Nach zuletzt drei Pleiten in Folge hat die Reserve des MSV Duisburg mit dem 1:0 (0:0)-Erfolg beim VfB Hilden wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden.

Hilden - MSV II 0:1

Die Geburtsstunde einer neuen Mannschaft

13. September 2015, 23:16 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Nach zuletzt drei Pleiten in Folge hat die Reserve des MSV Duisburg mit dem 1:0 (0:0)-Erfolg beim VfB Hilden wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden.

Für die kleinen Zebras begann die Partie allerdings mit einem Nackenschlag. Nach gerade einmal sechs Minuten kassierte Keeper [person=5706]Maurice Schumacher[/person] nach einem Foul die Rote Karte. "Die war berechtigt", merkte MSV-II-Coach Manfred Wölpper an und erklärte die Situation: "Wir hatten einen Angriff, den [person=13818]Luca Steinfeldt[/person] eigentlich zum 1:0 hätte vollenden müssen. Weil er den Ball aber nicht richtig traf, klärte Hilden mit einem langen Ball nach vorne, deren Stürmer lief plötzlich alleine auf 'Schumi' zu und er hat ihn dann getroffen."

Wölpper musste reagieren, brachte für Angreifer Steinfeldt Nachwuchs-Torwart [person=15277]Adnan Laroshi[/person]. "Zusammen mit der Nachspielzeit waren wir 90 Minuten in Unterzahl", bilanzierte der Fußballlehrer: "Aber vielleicht haben wir genau so ein Kuriosum gebraucht, um zu uns zu finden. Denn vielleicht wurde beim VfB eine neue Mannschaft geboren. Jeder war plötzlich für den anderen da. Das war klasse."

Den Vorteil des Überzahlspiels konnten die Hausherren, die bis dato zu Hause noch ungeschlagen waren, nie nutzen. Im Gegenteil: Der MSV wurde immer stärker und belohnte sich für seinen aufopferungsvollen Kampf in der 71. Minute, als [person=23600]Emre Geneli[/person] das 1:0 erzielte.

Wölppers Fazit: "Die Jungs waren endlich eine Einheit. Das einzige Haar in der Suppe war, dass wir unsere zahlreichen Konterchancen nicht besser genutzt haben. Nichtsdestotrotz war es ein ganz starker Auftritt meines Teams."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren