Plötzlich tauchte er nach einem Pass von Oberhausens Patrick Bauder völlig frei im Strafraum der Dortmunder Borussen auf.

RWO

Knoten bei Engelmann ist endlich geplatzt

Tobias Hinne-Schneider
13. September 2015, 11:37 Uhr
Foto: Michael Ketzer

Foto: Michael Ketzer

Plötzlich tauchte er nach einem Pass von Oberhausens Patrick Bauder völlig frei im Strafraum der Dortmunder Borussen auf.

Doch BVB-Torwart Hendrik Bonmann machte es clever, verkürzte den Winkel geschickt und ließ RWO-Angreifer Simon Engelmann kaum eine Chance, den Ball im Tor zu platzieren. Es kam wie es kommen musste, Engelmann schoss Bonmann an, der Ball trudelte ins Aus. Typisch, werden sich da viele Rot-Weiße gesagt haben, denn der Torjäger hatte bisher noch keinen einzigen Treffer in der Liga erzielen können. Er war aufgrund der anhaltenden Torflaute sogar in die Kritik gerutscht. „Ich hatte in den letzten Spielen schon viele Dinger auf dem Fuß, gegen Dortmund wieder die eine oder andere Gelegenheit“, übte Engelmann Selbstkritik.

Allerdings machte die 11. Spielminute alles vergessen. Ein schnell ausgeführter Freistoß, Engelmann startete in den Raum und schob den Ball an Bonmann vorbei ins Tor. So macht das ein Torjäger. Und das die Nummer elf der Kleeblätter ein Knipser ist, das hat er in der letzten Spielzeit beim SC Verl unter Beweis gestellt, als er 16 Mal in der Regionalliga erfolgreich war. „Das ist sehr gut für das Selbstvertrauen. Ich hoffe, dass es jetzt wieder etwas ruhiger für mich wird. In den englischen Wochen müssen wir unbedingt etwas mehr punkten als zuletzt“, blickt Engelmann bereits auf die nächsten Begegnungen.

Autor: Tobias Hinne-Schneider

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren