In einem zerfahrenen Spiel setzte sich der SV Herbede am Ende deutlich bei SW Eppendorf durch. Mann des Tages war Gäste-Kapitän Sebastian Kleine mit drei Treffern.

Eppendorf - Herbede

Hattrick: Kleine macht den Unterschied

06. September 2015, 17:55 Uhr
Foto: Werner Kluger

Foto: Werner Kluger

In einem zerfahrenen Spiel setzte sich der SV Herbede am Ende deutlich bei SW Eppendorf durch. Mann des Tages war Gäste-Kapitän Sebastian Kleine mit drei Treffern.

„Wir konnten nicht an die guten Leistungen der Vorwochen anknüpfen“, fand auch Herbedes Coach Marco Held. „Das wirkte irgendwie alles sehr zerfahren. Es gab wenig klare Aktionen und wir hatten kaum Zugriff auf den Gegner“, so Held weiter.

[person=11812]Sebastian Kleine[/person] brachte seine Farben bereits nach sieben Minuten auf die Siegerstraße. Nach einem Ballgewinn in der eigene Hälfte ging es flott nach vorn, Kleine allein vor SW-Torwart Ost, der ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen – 0:1. Kurz vor dem Pausenpfiff eine ähnliche Aktion: Eppendorf in der Offensive, Ballverlust, Kleine allein vor Ost, 0:2.

Das nehmen wir hier gerne mit
Marco Held, Trainer SV Herbede

In der Halbzeit schien Eppendorfs Trainer Martin Baß dann aber die richtigen Worte gefunden zu haben. Die Hausherren spielten mutiger nach vorne und kamen zu einigen guten Gelegenheiten. Das Tor jedoch fiel auf der anderen Seite. Kleine war mal wieder zur Stelle und machte nach einer guten Stunde seinen Hattrick perfekt.

„Dass wir hier am Ende trotzdem drei Tore gemacht haben, ja, da sage ich Dankeschön. Das nehmen wir hier gerne mit“, war Herbedes Trainer Held nach der Partie erleichtert.

In den letzten Minuten der Partie mussten die Gäste nochmal zittern. Jan Schüttig verkürzte auf 1:3. Zuvor vergaben Schulte und Wasilewski beste Gelegenheiten, wobei Wasilewski am stark aufgelegten Wittener Keeper Schmitz scheiterte. Am Ende brachten die Gäste die 3:1-Führung über die Zeit und bleiben weiter Tabellenführer der Bezirksliga 10.

Die Mannschaft hat eine gute Moral gezeigt
Martin Baß, Trainer SW Eppendorf

Eppendorfs Trainer Baß attestierte seiner Elf trotz des Resultats eine gute Leistung: „Ich habe hier ein recht ausgeglichenes Spiel gesehen. Kleine hat diesmal den Unterschied gemacht. Der war sehr präsent. Ich bin etwas enttäuscht, schließlich wurden wir unter Wert geschlagen“, erklärte der Coach, der der Niederlage aber etwas Positives abgewinnen konnte: „Wir haben uns viele gute Chancen herausgespielt und die Mannschaft hat eine tolle Moral gezeigt“.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren