Der SV Zweckel hat die Saison 2006/2007 als Meister abgeschlossen und kehrt nach drei Jahren Abstinenz wieder zurück in die Bezirksliga. In Zweckel gibt man sich als Aufsteiger aber keineswegs bescheiden. Ganz im Gegenteil: Man möchte im Rahmen seiner Möglichkeiten möglichst viel erreichen. Dieser Ehrgeiz ist auf Trainer Peter Seemann zurückzuführen, der sehr ambitioniert ist und viel in den Fußball investiert. Trotz der Abgänge von drei Leistungsträgern möchte er von Abstiegskampf nichts wissen und blickt optimistisch in die neue Spielzeit. [i]Der Teamcheck[/i]

Bezirksliga 12: Teamcheck SV Zweckel

„Das Wort Abstieg nehme ich erst gar nicht in den Mund“

Markus Wirtz
20. Juli 2007, 15:59 Uhr

Der SV Zweckel hat die Saison 2006/2007 als Meister abgeschlossen und kehrt nach drei Jahren Abstinenz wieder zurück in die Bezirksliga. In Zweckel gibt man sich als Aufsteiger aber keineswegs bescheiden. Ganz im Gegenteil: Man möchte im Rahmen seiner Möglichkeiten möglichst viel erreichen. Dieser Ehrgeiz ist auf Trainer Peter Seemann zurückzuführen, der sehr ambitioniert ist und viel in den Fußball investiert. Trotz der Abgänge von drei Leistungsträgern möchte er von Abstiegskampf nichts wissen und blickt optimistisch in die neue Spielzeit. [i]Der Teamcheck[/i]

[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/002/418-2451_preview.jpeg Zuversichtlich: Zweckels Meistertrainer Peter Seemann[/imgbox]Tor: Mit Boris Bogdahn als Nummer Eins sieht Seemann sein Team sehr gut aufgestellt. Er war in der letzten Saison ein großer Rückhalt für die Mannschaft und kann bereits Erfahrungen aus höheren Klassen vorweisen. Zweckel kassierte 2006/2007 die wenigsten Gegentore.

Abwehr: Für Seemann war die Abwehr in der letzten Spielzeit das Prunkstück der Elf und eine Art Aufstiegs-Garantie. Viele Spiele wurden auch mal durch ein 1:0 gewonnen. Allerdings ist dieser Mannschaftsteil in der kommenden Saison geschwächt, da die Leistungsträger Michel Zec, Daniel Bahl und Christian Kaminski den Verein verlassen haben. Die bisherigen Testspiele zeigten Seemann, dass es im Abwehrbereich noch einige Abstimmungsprobleme gibt. Hoffnung auf Besserung machen die Neuzugänge Scholtyssek und Kolinorkowski, von denen der Trainer überzeugt ist.

Mittelfeld: Hier sieht Seemann seine Truppe als spielerisch stark und gut besetzt. Er kann auf eine gesunde Mischung aus Jung und Alt zurückgreifen. Mathias Schwark, Michel Lüddecke und Christoph Zeidler sind beispielsweise Spieler mit enormem Potential. Zeidler ist mit 36 Jahren abgezockt und erfahren genug, um den jüngeren Spielern als Vorbild zu dienen.

Sturm: Seemann setzt in der kommenden Saison wieder auf seine jungen Stürmer. Diese seien zwar schnell, allerdings auch noch recht unerfahren. Spieler wie Mahbud Talebeigi und Salem Khodr müssen sich erst einmal in der Bezirksliga akklimatisieren.

Saisonziel: Für Seemann geht es in der neuen Saison darum, so weit nach oben wie möglich zu kommen. Dabei will er mit Zweckel viele Vereine ärgern. Es ist wichtig, dass die Umstellung von Kreis- zu Bezirksliga schnell gelingt. Von Abstiegskampf will Seemann nichts wissen: „Das Wort Abstieg nehme ich erst gar nicht in den Mund.“

Umfeld: Die Zweite Mannschaft spielt in der Kreisliga B. In der kommenden Spielzeit sind sämtliche Jugend-Teams besetzt. Laut Seemann arbeitet der Vorstand gut und viel. Seine Mannschaft kann auf die Dienste einer Masseurin zurückgreifen und hat in Thomas Kieslers und "Waldi" Bahl gleich zwei Betreuer. Trainingsutensilien sind immer ausreichend vorhanden und es wurde sogar vorübergehend eine Aerobic-Trainerin eingestellt, die mit neuen Übungen Abwechslung in den Trainingsalltag bringen konnte.

Jugend: In der Saison 2006/2007 konnte der SV Zweckel keine A-Jugend melden. Das ist in der neuen Spielzeit anders: Sämtliche Jugendmannschaften sind besetzt. Erfolgreich war die B-Jugend, die aufgestiegen ist und jetzt in der Kreisliga A antreten darf. Peter Seemann erkennt eine positive Entwicklung im Jugendbereich: „Die Trainer sind kompetent und erfahren. Die Jugendarbeit ist enorm wichtig, denn von ihr kann die Erste Mannschaft in Zukunft noch viel profitieren.“

Fieberkurve: Der SV Zweckel wurde 1924 gegründet. Nach dem Abstieg 2004 und drei Jahren Abstinenz, meldet sich der Verein in der Bezirksliga zurück. Auf Dauer möchte sich Peter Seemannn mit seiner Mannschaft in der Liga etablieren, sagt aber auch, dass die Bezirksliga nicht das Ende aller Ziele ist.

Autor: Markus Wirtz

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren