Der neue Modus der anstehenden Hertener Stadtmeisterschaften ist in die Kritik geraten. Der Großteil der Vereine votiert gegen die neue Spielweise der Vorrunde, in der es nun drei Dreiergruppen mit anschließendem Viertelfinale gibt. Vorher hatte es eine Vierer- und eine Fünfergruppe gegeben.

Herten: Modus der Stadtmeisterschaften in Kritik

Kritik am Modus

20. Juli 2007, 13:41 Uhr

Der neue Modus der anstehenden Hertener Stadtmeisterschaften ist in die Kritik geraten. Der Großteil der Vereine votiert gegen die neue Spielweise der Vorrunde, in der es nun drei Dreiergruppen mit anschließendem Viertelfinale gibt. Vorher hatte es eine Vierer- und eine Fünfergruppe gegeben.

So sagt u.a. SGL-Schatzmeister Günter Korinik:"Es ist doch Schwachsinn eine Vorrunde zu spielen, bei der nur eine Mannschaft rausfliegt." Ins gleiche Horn stößt Ludwig Harelik vom SuS Bertlich:"Das muss man überdenken."
Der Organisator, die DJK SpVgg Herten entgegnet dass man die Veränderungen bereits bei der Sitzung vor den Meisterschaften vorgestellt habe und dass damals niemand etwas an dem neuen Modus auszusetzen hatte.

Autor:

Kommentieren