Drei Neuzugänge hat die Hammer Spielvereinigung in den vergangenen Tagen präsentieren können, doch der Kader von Trainer Wolfgang Sandhowe ist immer noch nicht komplett. Nach Charly Kuntz (SG Wattenscheid), Kevin Nennhuber (VfL Bochum U19) und Sven Dyballa (SV Lippstadt) soll noch ein Stürmer die Rot-Weißen verstärken.

Hammer Spvg.: Drei Neuzugänge machen Lust auf mehr

Stürmer lässt auf sich warten

hb
19. Juli 2007, 16:24 Uhr

Drei Neuzugänge hat die Hammer Spielvereinigung in den vergangenen Tagen präsentieren können, doch der Kader von Trainer Wolfgang Sandhowe ist immer noch nicht komplett. Nach Charly Kuntz (SG Wattenscheid), Kevin Nennhuber (VfL Bochum U19) und Sven Dyballa (SV Lippstadt) soll noch ein Stürmer die Rot-Weißen verstärken. "Wir suchen noch, können das Thema aber auch erst einmal aussitzen", wird Joachim Krug, Berater der HSV, nicht ungeduldig.

"Wir haben bisher eine sehr junge Mannschaft, daher würde uns vorne ein erfahrener Mann gut zu Gesicht stehen. Die Leute, mit denen wir bisher gesprochen haben, verhandeln aber auch mit anderen Clubs und wir werden immer nur das bieten, was wirtschaftlich darstellbar ist.

Während Kuntz und Dyballa gut Chancen auf einen Sprung in die erste Elf haben, gilt Nennhuber als Perspektivkicker. Der 1,93 Meter lange Abwehrrecke stand auch bei den Sportfreunden Oestrich auf der Liste, entschied sich dann aber für Hamm. "Kevin wohnt in Essen. Dass er die weite Fahrtstrecke bis nach Hamm auf sich nimmt, zeigt, dass er sich richtig für uns reinhängen will", meint Krug.

Dyballa ist hingegen in Hamm kein Unbekannter. Der 1,78m große und 70 Kilogramm leichte Defensive kickte bereits in der HSV-Jugend, bevor er zu Borussia Dortmund wechselte. "Wir waren schon vor zwei Jahren an ihm interessiert, da hat er sich aber für Lippstadt entschieden, wo er zum absoluten Stamm zählte", sieht Krug in Dyballa eine echte Verstärkung.

Am Donnerstag geht die Reise für vier arbeitsintensive nach Schneverding (zwischen Soltau und Hamburg), wo auch der SC Paderborn campiert. In Niedersachsen treten die Hammer heute gegen den Bremer Oberligisten FC Oberneuland und am Sonntag vor der Rückfahrt gegen Viktoria Hamburg an. "Das ist eine Top-Adresse, nach uns ist auch das Profiteam des VfL Wolfsburg dort. Für die Jungs ist das ein Highlight in der Vorbereitung, das wir ihnen unbedingt gönnen wollen", betont Krug.

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren