Bei der TSG Sprockhövel ist der Jugendwahn ausgebrochen. Sowohl Trainer als auch Neuzugänge kommen fast ausschließlich aus der eigenen U19.

TSG Sprockhövel

"Da müssen die durch"

15. August 2015, 11:27 Uhr

Bei der TSG Sprockhövel ist der Jugendwahn ausgebrochen. Sowohl Trainer als auch Neuzugänge kommen fast ausschließlich aus der eigenen U19.

Die Vorbereitung:
Sprockhövels Coach Andrius Balaika ist mit der Vorbereitung bisher im Großen und Ganzen zufrieden. „Es verlief so, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir gehen insgesamt mit einem positiven Gefühl in die Saison und lassen alles auf uns zukommen“, berichtet der neue Trainer der „Sprockis“, die sich nicht nur beim neuen Linienchef in der eigenen Jugend bedient haben, sondern auch bei einem Großteil des neuen Kaders. Grund zum Pessimismus ist das für Balaika jedoch noch lange nicht: „Die Jungs sind alle für den Seniorenbereich spielberechtigt und haben sich den Sprung in die Oberliga zugetraut. Da müssen die jetzt durch.“

Die Testspiele:
Sprockhövel – SC Obersprockhövel 6:4
TSG Sprockhövel – SC Velbert 2:1
TSG Sprockhövel – TuRU Düsseldorf 2:1
VfR K.-Fischen - TSG Sprockhövel 3:2
Cronenberger SC - TSG Sprockhövel 2:2
Ratingen 04/19 - TSG Sprockhövel 2:1
DSC Wanne-Eickel - TSG Sprockhövel 0:1
Tore: Nazzareno Ciccarelli (2), Raoul Meister, Tim Dudda, Radu Maldea, Kadir Can Akgül, Emre Karaca, Maximilian Claus, Leroy Kwadwo, Simon Bukowski, Felix Gremme, Adrian Wasilewski, Kadir Can Akgül, Christopher Antwi-Adjej (jeweils 1).

Prognose: Für die TSG Sprockhövel wird es im Kampf um den Klassenerhalt wohl knapp.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren