Der Bochumer A-Ligist TuS Querenburg verspielte fünf Spieltage vor Schluss einen komfortablen Vorsprung. Am Ende war man auf Schützenhilfe angewiesen.

TuS Querenburg

Frühzeitiger Klassenerhalt ist das Ziel

02. Juli 2014, 09:06 Uhr

Der Bochumer A-Ligist TuS Querenburg verspielte fünf Spieltage vor Schluss einen komfortablen Vorsprung. Am Ende war man auf Schützenhilfe angewiesen.

Dieses Jahr soll der Klassenerhalt frühzeitig gesichert werden. „Rückblickend bin ich natürlich mit dem Erreichten zufrieden“, blickt TuS-Trainer Ralph Bodenburg auf die abgelaufene Spielzeit zurück. „Wir haben den Klassenerhalt in der Kreisliga A3 erreicht und uns damit für die zweigleisige Kreisliga A qualifiziert“.

Besonders stolz ist man in Querenburg aber auf eine andere Auszeichnung: „Außerdem haben wir mit dem TuS den Fairplay-Preis gewonnen. Nicht nur die Erste Mannschaft, sondern auch die Zweite und unsere A-Jugend zählten mit null Punkten zu den fairsten Mannschaften im Kreis Bochum“, so Bodenburg. „Wir haben damit gezeigt, dass wir als Verein den Fairplay-Gedanken leben“.

Fünf Punkte Vorsprung verspielt - auf Schützenhilfe angewiesen

Trotz aller Freude über den erreichten Klassenerhalt und den gewonnenen Fairplay-Preis muss man beim TuS dennoch kritisch auf die zurückliegenden Spieltage blicken: „Wir müssen uns ernsthaft kritisch hinterfragen, wie wir fünf Spieltage vor Schluss unser Polster von fünf Punkten verspielen konnten. Am letzten Spieltag waren wir so auf die Schützenhilfe von anderen Mannschaften angewiesen. Am Ende war das Glück auf unserer Seite“.

Bodenburg kann auch im nächsten Jahr auf seinen bisherigen Kader zurückgreifen. Mit Ilyass Adinda-Ougba und Jonas Just (beide vereinslos. Jost zuvor bei Germania Bochum-West, Adinda-Ougba aus dem Togo), sowie Kevin Nasaszewski (SV Steinkuhl) verstärken drei externe Spieler den TuS. Außerdem stoßen eine handvoll Spieler der Reserve und der eigenen A-Jugend hinzu. Weitere Gespräche laufen, „aber wie die Vergangenheit gezeigt hat, passieren die merkwürdigsten Sachen bis zur Abmeldefrist“, so der Trainer.

Eingespielte Mannschaft punktuell verstärkt

Als primäres Ziel hat Bodenburg auch in diesem Jahr den Klassenerhalt ausgesprochen, den aber „hoffentlich etwas früher als in der letzten Saison.“ Optimistisch stimmt Bodenburg vor allem, dass sein Team zum Großteil zusammenbleibt: „Ich glaube, dass es ein Vorteil ist eine eingespielte Mannschaft zu haben, die mit den Neuzugängen punktuell verstärkt wurde.“

Außerdem sieht Querenburgs Trainer großes Entwicklungspotential bei seinen Schützlingen: „Bei unseren jungen Spielern ist noch genügend Luft nach oben. Speziell bei Dennis Nasaszewski, der als Rookie eine sehr gute Saison gespielt hat, und auch bei Thomas Lux, der sicherlich noch mehr in eine Führungsrolle drängen und sich steigern wird, sehe ich großes Entwicklungspotential“.

Eine eingespielte Mannschaft, punktuelle Verstärkungen und genügend Entwicklungspotential: „Deshalb bin ich optimistisch, dass wir in diesem Jahr frühzeitig genügend Punkte einfahren werden und nicht wieder bis zum Schluss zittern müssen“, so Bodenburg.

Der Sommerfahrplan des TuS Querenburg:
03.07.14 Trainingsstart
06.07.14 SG Linden-Dahlhausen (a)
13.07.14 DJK Wattenscheid (a)
18.07. - 20.07.14 Trainingslager in Hilden
20.07.14 SuS Merklinde (a)
22.07.14 SpVgg. Erle 19 II (a)
27.07.14 LFC Laer (a)
30.07.14 DJK Adler Riemke (a)
03.08.14 SC Weitmar 45 II (h)
10.08.14 SG Lütgendortmund (a)

Autor:

Kommentieren