Auf dem Weg zum erstmaligen Aufstieg in die 2. Bundesliga hat der 1. FC Magdeburg einen Dämpfer hinnehmen müssen. Gegen die zweite Mannschaft von Bayer 04 Leverkusen kam das Team von Trainer Dirk Heyne am 36. Spieltag der Regionalliga Nord nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus, übernahm jedoch vorerst die Tabellenführung. Damit trennen den Europapokalsieger der Pokalsieger von 1974 zwei Spieltage vor dem Saisonende mit jetzt 59 Punkten vier Zähler vom ersten Nicht-Aufstiegsplatz.

Magdeburg erobert Tabellenspitze trotz Remis

Vier Platzverweise in Düsseldorf

tr
19. Mai 2007, 17:39 Uhr

Auf dem Weg zum erstmaligen Aufstieg in die 2. Bundesliga hat der 1. FC Magdeburg einen Dämpfer hinnehmen müssen. Gegen die zweite Mannschaft von Bayer 04 Leverkusen kam das Team von Trainer Dirk Heyne am 36. Spieltag der Regionalliga Nord nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus, übernahm jedoch vorerst die Tabellenführung. Damit trennen den Europapokalsieger der Pokalsieger von 1974 zwei Spieltage vor dem Saisonende mit jetzt 59 Punkten vier Zähler vom ersten Nicht-Aufstiegsplatz.

Die Verfolger VfL Osnabrück (55 Punkte), Dynamo Dresden (54) und Wuppertaler SV Borussia (54) wahrten durch Heimsiege ihre kleine Chance auf den Aufstieg.

Der späte Ausgleichstreffer von Leverkusens Abwehrspieler Marius Schultens (88.) schockte die 14.005 Zuschauer in der Magdeburger Arena. Zuvor hatte Stephan Neumann (83.) die Mannschaft von Trainer Heyne 1:0 in Führung gebracht. Die Bayer-Reserve, die nach der Roten Karte für ihren Torhüter Benedikt Fernandez (21.) fast 70 Minuten in Unterzahl spielen musste, steht trotz des Punktgewinns als vierter Absteiger nach dem SV Wilhelmshaven, Hertha BSC Berlin II und Borussia Mönchengladbach II fest. Dem FC St. Pauli genügt nun schon ein Unentschieden bei Rot-Weiß Erfurt (Sonntag, 14.00 Uhr), um wieder die Tabellenführung zu übernehmen.

Der VfL Osnabrück holte beim 3:2 (0:1)-Erfolg im Nord-Derby gegen Holstein Kiel einen 0:2-Rückstand durch Pavel Dobry (42.) und Dmitrijus Guscinas (65.) auf. Addy-Waku Menga (76., Foulelfmeter) und zwei Mal Thomas Reichenberger (81./87.) sorgten für die Wende. Die Kieler rutschten auf einen Abstiegsplatz ab, weil die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund nach dem 1:1 (1:0) gegen den 1. FC Union Berlin bei Punktgleichheit die um vier Treffer bessere Tordifferenz aufweist. Denis Omerbegovic (40.) traf für die BVB-Reserve, Nico Patschinski (54.) für Union.

Im Verfolger-Duell ließ Dynamo Dresden durch einen 3:0 (2:0)-Erfolg gegen Kickers Emden die Aufstiegs-Träume der Gäste aus Ostfriesland praktisch platzen. Pavel David (23./46.) und Samuel Koejoe (32.) stellten frühzeitig die Weichen auf Sieg. Emdens Angreifer Velimir Grgic sah wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte.

Der Wuppertaler SV wahrte seine Aufstiegs-Chance durch einen 5:2 (2:0)-Heimsieg gegen den bereits als Absteiger feststehenden SV Wilhelmshaven. Der dreifache Torschütze Gaetano Manno (25./70., Handelfmeter/76.) sowie Tobias Damm (34.) und Dennis Malura (85.) waren für den WSV erfolgreich, Stephen Famewo (51.) und Tim Grundmann (73.) für die Gäste. Wilhelmshavens Dennis Mandel sah wegen Handspiels die Rote Karte (69.).

Im Abstiegskampf entledigte sich der VfB Lübeck dank eines 4:0 (3:0)-Heimsiegs gegen Absteiger Hertha BSC Berlin II fast aller Sorgen. Zweimal Enrico Neitzel (6./40.) sowie Markus Kullig (32., Foulelfmeter) und Daniel Bärwolf (88.) trafen für die Mannschaft von Trainer Uwe Erkenbrecher. Hertha-Stürmer Daniel Frahn musste vorzeitig vom Feld (Rote Karte/78.).

Fortuna Düsseldorf sicherte den Klassenerhalt dank ein 3:2 (0:1) gegen die Reserve des Hamburger SV. Oliver Hampel brachte die Gäste zweimal in Führung (9./71.), Denis Wolf (61.), Marcus Feinbier (74.) und Andreas Lambertz (90.) drehten den Spieß um. Mit den beiden Düsseldorfern Markus Anfang und Oliver Barth (beide Rote Karte) sowie den HSV-Kickern Preston Zimmerman (Gelb-Rot) und Boris Leschinski (Rot) flogen vier Spieler vom Platz.

Rot-Weiß Ahlen leistete sich eine 0:3 (0:1)-Heimpleite gegen Absteiger Borussia Mönchengladbach II, ist aber wohl trotzdem in Sicherheit. Cengiz Can (8.), Lars Schuchardt (72.) und Moses Lamidi (75.) sorgten für den sechsten Gladbacher Auswärtssieg.

Autor: tr

Kommentieren