Das ist keine Überraschung, das ist eine Sensation, die die Zuschauer am ersten Tag der Zwischenrunde in der Halle Wellinghofen miterlebten.

Halle Dortmund

Hombruch blamiert sich bis auf die Knochen

Nils Heimann
03. Januar 2014, 22:59 Uhr

Das ist keine Überraschung, das ist eine Sensation, die die Zuschauer am ersten Tag der Zwischenrunde in der Halle Wellinghofen miterlebten.

Halle Wellinghofen:

Und ganz nebenbei noch eine Blamage, an der der Hombrucher SV noch länger zu knabbern haben dürfte. Vielleicht sportlich, ganz sicher aber mental. Denn der Spott, der über dem Westfalenligisten nach dem peinlichen Aus bereits nach dem ersten Tag ausgeschüttet werden wird, könnte heftig ausfallen. Konnte man das 0:5 gegen den Ligakonkurrenten FC Brünninghausen zum Auftakt noch als Ausrutscher bewerten, ist das 0:6 gegen den Bezirksligisten Hörder SC nicht erklärbar. Entsprechend fiel das vernichtende Urteil von HSV-Trainer Alexander Gocke aus: „Ich schäme mich in Grund und Boden für den Auftritt meiner Mannschaft“, meinte er fassungslos.

Die Ergebnisse der Halle Wellinghofen finden Sie hier:
[url]http://www.reviersport.de/pokal/hallenstadtmeisterschaft_dortmund-ergebnisse-3-377.html[/url]

Halle Huckarde:

Schämen musste sich Andreas Teichmann von Mengede 08/20 zwar nicht für den Auftritt seiner Elf in der Halle Huckarde. Dass sein Team nach dem ersten Tag nur den zweiten Platz in der Gruppe hinter Arminia Marten belegte, dürfte ihm allerdings auch nicht geschmeckt haben.

[gallery]3905,0[/gallery]
Beim Schluss- und gleichzeitigen Höhepunkt hatten die Mengeder gegen überraschend starke Martener mit 3:4 das Nachsehen, aber natürlich immer noch alles in der eigenen Hand am zweiten Tag. Arminia-Coach Jörg Heitmann hatte dagegen „den bislang besten Auftritt meiner Mannschaft in der Halle“ gesehen. Mit einer ähnlichen Leistung an Tag zwei sollte das Erreichen der Endrunde nur eine noch Formalie sein.

Die Ergebnisse der Halle Huckarde finden Sie hier:
[url]http://www.reviersport.de/pokal/hallenstadtmeisterschaft_dortmund-ergebnisse-3-375.html[/url]

Halle Nord:

In die wollen auch die Sportfreunde Nette in der Halle Nord. Dort spielen bis auf den TuS Eving nur Kreisligisten und da haben die Netter gute Chancen, den Sprung in die Helmut-Körnig-Halle zu schaffen. Am zweiten Tag müssen die Sportfreunde zwar noch gegen den Spitzenreiter VfL Kemminghausen ran, doch die Nördlichen sind praktisch schon durch und könnten es locker angehen lassen. Darauf wetten würde SF Nette Coach Alex Czerwinski zwar nicht, er sieht aber guten Chancen. „Im unserem Auftakt-Spiel gegen Phönix Eving haben wir leider die erste Halbzeit verschlafen, so dass es am Ende nicht für einen Punktgewinn gereicht hat. Dank des Sieges gegen Hannibal besteht aber noch die Chance auf die den zweiten Platz.“

Die Ergebnisse der Halle Nord finden Sie hier:
[url]http://www.reviersport.de/pokal/hallenstadtmeisterschaft_dortmund-ergebnisse-3-379.html[/url]

Halle Brackel:

Die hat auch der SV Brackel in eigener Halle noch. Zwar rangieren die Jungs von Axel Schmeing nach dem ersten Tag nur auf Rang drei in der Tabelle, doch dank zweier Unentschieden gegen Husen-Kurl und Aplerbeck würde den Hellwegern wohl ein Sieg im abschließenden Spiel gegen den TuS Körne zum Weiterkommen reichen. Denn der ASC und Husen-Kurl haben derzeit beide vier Zähler auf dem Konto und treffen morgen abschließend aufeinander. Bei diesem Duell gilt Husen-Kurl als krasser Außenseiter und man darf wohl erwarten, dass der ASC die nötigen Zähler einfährt, um sicher in die Überkreuzspiele einzuziehen.

Die Ergebnisse der Halle Brackel finden Sie hier:
[url]http://www.reviersport.de/pokal/hallenstadtmeisterschaft_dortmund-ergebnisse-3-381.html[/url]

Autor: Nils Heimann

Kommentieren