Der morgige Freitag wird mit Sicherheit in die Annalen des SC Westfalia Herne eingehen. Denn ab 19.30 Uhr wird es nach zwölf Jahren einen Vorstandswechsel geben. Im Sporthaus gegenüber des Stadions treffen sich die Mitglieder zur Jahres-Hauptversammlung. Die amtierenden Verantwortlichen werden sich aller Voraussicht nach dann nur noch um den Jugendbereich kümmern, Dr. Ingo Paeske, vom Sponsor

HERNE: Freitag Neuwahlen, Paeske im Sportstudio

"Wählen keinen Klassensprecher"

tr
13. April 2007, 09:11 Uhr

Der morgige Freitag wird mit Sicherheit in die Annalen des SC Westfalia Herne eingehen. Denn ab 19.30 Uhr wird es nach zwölf Jahren einen Vorstandswechsel geben. Im Sporthaus gegenüber des Stadions treffen sich die Mitglieder zur Jahres-Hauptversammlung. Die amtierenden Verantwortlichen werden sich aller Voraussicht nach dann nur noch um den Jugendbereich kümmern, Dr. Ingo Paeske, vom Sponsor "Haranni Clinic" wird den Vorsitz beim SCW übernehmen.

"Danach sieht es aus", nickt Verwaltungsratsmitglied Bernd Faust, der mit rund 160 Wahlberechtigten rechnet. "Er hat ein ganz klares Konzept. Seit August haben wir schon 80 neue Mitglieder geworben. Das ist auch die Marschroute Paeskes, der viel Wert auf die Außendarstellung legt."

Als zweiter Mann wird wahrscheinlich Wolfgang Müller, Architekt aus Herne, kandidieren. "Die Aufgaben werden ab sofort auf eine breite Basis gestellt. Alles andere ist indiskutabel", macht Faust deutlich. "Paeske ist gelernter Bankkaufmann und kann mit Euros umgehen. Er hat sich eine gute Mannschaft zusammen gestellt. Es wird hoffentlich eine geheime Wahl stattfinden. Nach zwölf Jahren muss so etwas auch sein. Wir bestimmen schließlich nicht den Klassensprecher."

Seinen ersten großen Auftritt hat Paeske bereits am Samstag Abend. Dann wird er ZDF-Moderator Michael Steinbrecher zum Ehrenmitglied des SCW ernennen. Das alles geschieht kurz vor dem aktuellen Sportstudio. "Herne wird allerdings kein Bestandteil der Sendung sein", werden Faust sowie der designierte "Boss" dennoch vor Ort sein.

Auch Trainer Frank Schulz erwartet gespannt die Versammlung. "Ich hoffe, dass endlich wieder Leute am Ruder sind, die uns genaue Konzepte vorlegen, damit man weiß, wie es weiter geht. Wir haben seit Jahren sportlich nicht mehr so gut dagestanden. Deshalb ist die Entwicklung ganz schlimm. Es ärgert mich maßlos, dass unsere tollen Leistungen derart verfälscht werden."

Schulz, der sich das Westfalen-Pokal-Match zwischen RW Ahlen und dem kommenden Gegner Münster anschaute, hat den SCP genau unter die Lupe genommen, damit es endlich wieder mit einem Dreier klappt. "Mir hat Massih Wassey aus der A-Jugend sehr gut gefallen, das war eine außerordentliche Leistung des Jungen", lobt der Fußballlehrer den Youngster und schiebt optimistisch nach: "Vor einigen Wochen wäre es das absolute Highlight gewesen. Aber auch jetzt ist es noch ein echter Leckerbissen. Hoffentlich werden das auch zahlreiche Zuschauer so sehen und uns lautstark unterstützen." Faust konkretisiert die Fanzahl: "Wir erwarten 2.000 Leute, die dann hoffentlich ein Spektakel erleben."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren