Nach zuletzt zwei Pleiten in Serie steht die Zweitvertretung von RWO wieder unter Druck. Vor dem heutigen Match in Kettwig betont Coach Günter Abel:

RWO II: Monir Ibrahim mit Hepatitis-C-Verdacht

Gemeinsames Frühstück bei Abel

cb
24. März 2007, 19:27 Uhr

Nach zuletzt zwei Pleiten in Serie steht die Zweitvertretung von RWO wieder unter Druck. Vor dem heutigen Match in Kettwig betont Coach Günter Abel: "Gegen RWE muss man sagen, der Gegner war einfach gut und besser. Aber jetzt tut die Niederlage gegen Hönnepel-Niedermörmter vor zwei Wochen richtig weh."
Daher betont der Trainer vor dem Ascheauftritt beim FSV: "Ich rede nur sehr ungern von einem Sechs-Punkte-Match, aber heute ist es so etwas. Wir brauchen den Dreier, müssen siegen."

Gegen Kettwiger, bei denen es in den letzten Monaten drunter und drüber ging. Allerdings will Abel davon nichts hören: "Gegen Oberhausen hängt sich jeder rein. Ich will nichts von Chaos hören, wir schauen nur auf uns, bereiten uns auch unter der Woche auf Asche vor." Abels Zusatz: "Für meine Jungs ist das kein Problem, so verwöhnt sind die nicht."

Allerdings muss Abel seine Elf im Gegensatz zur Partie gegen RWE II ordentlich umbauen. Aus der Oberliga-Truppe kommt nur Stephan Schneider runter, dafür sind Mehmet Özer und Rene Landers wieder entsperrt. Verzichten muss Abel auf Monir Ibrahim, bei dem zunächst eine Grippe vermutet wurde, später gab es den Verdacht Pfeiffersches Drüsenfieber, nun lautet die Vermutung Hepatitis C, am Montag soll es Klarheit geben.
Vorher soll der Dreier auf das Kleeblatt-Konto wandern, gestern lud Abel seine Truppe zum gemeinsamen Frühstück ein, schwor die Mannschaft nochmals auf die Aufgabe ein. Abel: "Alles ist noch eng zusammen, zuletzt haben wir etwas geschwächelt. Aber ich sehe, wie wir unter der Woche arbeiten und ich bin sicher, wir werden dafür belohnt."

Autor: cb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren