Die Negativ-Meldungen bei Borussia Dortmund reißen nicht ab: BVB-Profi Florian Kringe hat sich beim Bundesligaspiel in Bochum eine Knochenstauchung und einen Bluterguss im rechten Sprunggelenk zugezogen.

Dortmunder Kringe vor Nürnberg-Spiel angeschlagen

Weitere Hiobsbotschaft für den BVB

usc1
12. März 2007, 15:13 Uhr

Die Negativ-Meldungen bei Borussia Dortmund reißen nicht ab: BVB-Profi Florian Kringe hat sich beim Bundesligaspiel in Bochum eine Knochenstauchung und einen Bluterguss im rechten Sprunggelenk zugezogen.

Das ist das Ergebnis der Kernspintomographie, die BVB-Mannschaftsarzt Dr. Markus Braun am Montag in der BG Unfallklinik in Duisburg durchführte.
"Es ist nichts gebrochen und nichts gerissen", sagte Braun, der dem 24-Jährigen eine Trainingspause verordnete, einen Einsatz am kommenden Samstag im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg aber nicht ausschließt.

Autor: usc1

Kommentieren