Der Pay-TV-Sender arena, Inhaber der Rechte an der Fußball-Bundesliga bis 2009, will sein Programmangebot erweitern und gibt sich zuversichtlich, das Bieterverfahren um die Rechte am Fußball-Oberhaus gegen den Konkurrenten Premiere erneut für sich zu entscheiden. arena-Geschäftsführer Dejan Jocic plant einen Zukauf weiterer Rechte an der deutschen Fußball-Eliteklasse:

arena will Bundesliga-TV-Rechte ausbauen

Auch Premiere wirft Hut in den Ring

08. März 2007, 16:57 Uhr

Der Pay-TV-Sender arena, Inhaber der Rechte an der Fußball-Bundesliga bis 2009, will sein Programmangebot erweitern und gibt sich zuversichtlich, das Bieterverfahren um die Rechte am Fußball-Oberhaus gegen den Konkurrenten Premiere erneut für sich zu entscheiden. arena-Geschäftsführer Dejan Jocic plant einen Zukauf weiterer Rechte an der deutschen Fußball-Eliteklasse:

`Wir wollen nicht nur für die Pay-TV-Rechte, sondern auch für die IPTV- und möglicherweise auch Handy-TV-Rechte an der Fußball-Bundesliga bieten.´ Jocic ist optimistisch, was das mögliche Duell gegen Premiere anbelangt: `Wir haben die besten Voraussetzungen in dem nächsten Bieterverfahren zu gewinnen, denn schon heute haben wir mehr Sportabonnenten als Premiere.´ Ein gemeinsames Gebot mit Premiere schloss er aus. Die Chancen dafür seien gleich Null, `möglicherweise sogar unter Null´, so Jocic. `Wir wollen bei der nächsten Ausschreibung noch eins drauf setzen. Unser Konzept geht auf, bereits heute ist unser Sender auf mehr Plattformen vertreten als Premiere. Jetzt wollen wir die Zahl der Distributionskanäle noch erweitern´, sagte Jocic.

Der Abo-Kanal stehe in Verhandlungen mit der SLEC von Bernie Ecclestone. Der Formel-1-Boss beherrscht mit der Holding SLEC seit vielen Jahren die Königsklasse des Automobilrennsports. arena ist zudem an den TV-Rechten von Fußball-Europameisterschaften interessiert.

`Die EM wird für uns interessant, wenn wir möglichst viele Spiele exklusiv zeigen können´, sagte Jocic. Am Mittwoch hatte Premiere-Chef Georg Kofler in einem Interview angekündigt, dass sich sein Sender ab 2009 wieder die alleinigen Rechte an der Fußball-Bundesliga sichern wolle. `Wir bieten selbstverständlich alleine. Warum sollte ich gemeinsam mit einem Partner bieten, wenn Premiere über drei Millionen Abonnenten hat und alle anderen Anbieter sehr viel weniger? Um das ganz klar zu sagen: Ich möchte die Bundesliga wieder exklusiv bei Premiere sehen´, so der gebürtige Italiener.

Zurzeit kann der Bezahlsender die Fußball-Bundesliga lediglich durch eine Vermarktungspartnerschaft mit dem Rechteinhaber arena anbieten. arena hatte im Bieterwettstreit im Dezember 2005 den Zuschlag erhalten, obwohl Premiere das finanziell bessere Angebot gemacht hatte. Angeblich erhielt arena für rund 150 Millionen Euro per annum den Zuschlag. Kofler wollte mehr Exklusivität für seinen Pay-TV-Sender und erste Bilder im frei empfangbaren Fernsehen erst am Samstagabend ab 22.00 Uhr zulassen. Darauf ließen sich die Deutsche Fußball Liga (DFB) und der Ligaverband jedoch nicht ein. Insgesamt kassiert die DFL für die TV-Vermarktung pro Jahr rund 440 Millionen Euro. Die Ausschreibungen für den nächsten Drei-Jahres-Kontrakt ab 2009 beginnt voraussichtlich Ende 2007.

Autor:

Kommentieren