Nach der Übernahme durch einen Geschäftsmann ist der englische Klub Leeds United vor der Pleite gerettet. Sportlich steht Leeds aber auf dem letzten Platz der Premier League.

Leeds United zumindest finanziell gerettet

er
19. März 2004, 18:46 Uhr

Nach der Übernahme durch einen Geschäftsmann ist der englische Klub Leeds United vor der Pleite gerettet. Sportlich steht Leeds aber auf dem letzten Platz der Premier League.

Leeds United ist eines seiner großen Probleme los. Die finanzielle Zukunft des mit etwa 120 Millionen Euro verschuldeten englischen Traditionsklubs ist vorerst gesichert. Der Tabellenletzte der Premier League wurde am Freitag von einem Konsortium um den Geschäftsmann Gerald Krasner für eine nicht genannte Summe übernommen.

Als Vorsitzender der neu gegründeten Firma Adulant Force Limited, die ab sofort die Leitung des Erstligisten übernimmt, wurde der ehemalige United-Star Peter Lorimer eingesetzt. "Das Konsortium hat seinen Job gemacht. Leeds United wurde für seine Fans gerettet", sagte Krasner, ein ausgewiesener Spezialist im Insolvenz-Geschäft. Adulant Force Limited wurde durch die Übernahme auch Eigentümer des Stadions an der Elland Road und des Trainingszentrums. Die bisherigen Kreditgeber stimmten dem Deal zu.

Leeds steht auch sportlich am Rande des Ruins

Leeds United war in den sechziger und siebziger Jahren einer der erfolgreichsten Klubs auf der Insel und wurde insgesamt dreimal Meister. Im Jahr 2001 erreichte das Team zwar das Halbfinale in der Champions League, die horrenden Spielergehälter trieben United allerdings an den Rand des Ruins.

Selbst der Verkauf von Abwehrspieler Rio Ferdinand für 46,8 Millionen Euro zu Manchester United im Jahr 2002 konnte die Finanzsituation nicht nachhaltig verbessern. Momentan ist das Team von Interimscoach Eddie Gray mit 22 Punkten aus 28 Spielen weit vom Klassenerhalt entfernt.

Autor: er

Kommentieren