Hallo Rolf Gramatke, Trainer der Sportfreunde Altenessen, durch die 0:3-Niederlage beim Spitzenreiter aus Radevormwald ist Ihre Truppe wieder auf einen Abstiegsplatz gerutscht.

Nachgefragt bei Rolf Gramatke, Trainer der Sportfreunde Altenessen

26. November 2006, 15:59 Uhr

Hallo Rolf Gramatke, Trainer der Sportfreunde Altenessen, durch die 0:3-Niederlage beim Spitzenreiter aus Radevormwald ist Ihre Truppe wieder auf einen Abstiegsplatz gerutscht.

Hallo Rolf Gramatke, Trainer der Sportfreunde Altenessen, durch die 0:3-Niederlage beim Spitzenreiter aus Radevormwald ist Ihre Truppe wieder auf einen Abstiegsplatz gerutscht. Trotzdem wirken Sie gelassen.

Natürlich. Man konnte nicht damit rechnen, dass wir dort drei Punkte mitnehmen. Im Gegenteil, wir konnten uns nach der Partie sogar noch bei unserem Torwart Omar Allouche bedanken, der wirklich weltklasse gehalten und uns davor bewahrt hat, unterzugehen.

Wie nutzen Sie dieses spielfreie Wochenende?

Wir werden uns ausruhen, um am nächsten Sonntag gegen Hilden Nord richtig fit zu sein. In den kommenden Tagen werden wir uns dann konzentriert auf das Match vorbereiten. Wenn wir gegen Hilden wirklich gewinnen sollten, hätten wir eine riesige Halbserie gezeigt.

Zudem könnten noch Zähler hinzukommen.

Genau, Ronsdorf hat gegen uns wohl zwei Leute eingesetzt, die nicht spielberechtigt waren. Wahrscheinlich bekommen wir den Dreier noch zugesprochen. Dadurch wären wir schon wieder weiter weg von der bedrohten Zone.

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren