Derby-Time! Am heutigen Sonntag geht es an der Haedenkampstraße zur Sache, die heimische Truppe der Tgd. Essen-West trifft auf den Tabellenzweiten und Stadtrivalen FC Kray.

ESSEN-WEST/FC KRAY: Derby ohne Favoritenrolle

kru
01. Oktober 2006, 12:10 Uhr

Derby-Time! Am heutigen Sonntag geht es an der Haedenkampstraße zur Sache, die heimische Truppe der Tgd. Essen-West trifft auf den Tabellenzweiten und Stadtrivalen FC Kray.

Derby-Time! Am heutigen Sonntag geht es an der Haedenkampstraße zur Sache, die heimische Truppe der Tgd. Essen-West trifft auf den Tabellenzweiten und Stadtrivalen FC Kray. Beim letzten Duell zwischen diesen beiden Teams hatte der FCK die Nase vorn, im Finale des Kabelcom-Cups konnte sich das Team von Trainergespann Jürgen Lucas und Wolfgang Priester mit 1:0 durchsetzen. "Das wollen wir natürlich wiederholen", macht Lucas unmissverständlich klar.

Da hat sein Gegenüber Thomas Gleis ohne Frage etwas gegen: "Der FC Bayern Kray geht als Favorit in die Partie. Doch wenn wir einen guten Tag haben, können wir sie packen." Krays Coach Priester möchte allerdings nichts von der Außenseiterrolle der Tgd. wissen: "Ich sehe das nicht so, man muss sich zum einen den Kader von West anschauen, da kann man Namen wie Kalla Förster, Matijas Derek, Jemal Fechtali und Cemal Kelle lesen. Das sind alles überragende Akteure. Deshalb gehe ich davon aus, dass sie wieder unter den ersten fünf Plätzen landen werden." Auch die Ergebnisse zwischen des beiden Mannschaften aus der vergangenen Spielzeit lassen Priester der Begegnung nicht positiv entgegen blicken, denn beide Aufeinandertreffen entschied Tgd. für sich. "Dafür wollen wir uns heute revanchieren, es muss diesmal mit einem Sieg klappen", berichtet Priester.

Gleis, der sich in den letzten Partien über die ansteigende Formkurve von Kelle freuen konnte, lobt seinen Angreifer: "Cemal kommt immer besser in Form, weil er sich aber auch mehr bewegt. Wenn er dann seine Chancen bekommt, nutzt er sie meistens eiskalt, das ist schon klasse." Allerdings wird er es heute sehr schwer haben, denn die Deckung der Krayer steht derzeit vorzüglich, wie auch der Tgd.-Coach beobachtet: "Sie scheinen nicht dort Probleme zu haben, wo man es vermuten konnte, die Abwehr zeigt im Moment vom allerfeinsten. Dafür schießen sie aber auch weniger Tore als in der vergangenen Saison." Dennoch darf man den Angriff nicht außer Acht lassen. "Mit Bilal Rammo, Björn Matzel Sebastian Vietz und Tolga Acar sind sie in der Offensive hervorragend besetzt. Wir werden Mann gegen Mann spielen, müssen über eine mannschaftlich geschlossene Leistung dagegen halten", macht Gleis die Marschroute deutlich.

Dass er sein Team sehr gut einstellen wird, davon geht auch Krays Linienverantwortlicher Priester aus: "Thomas Gleis ist ein exzellenter Trainer, ein absoluter Fachmann. Viele Essener Talente hat er entdeckt, bestes Beispiel ist Fechtali." Sein Zusatz: "Er macht sich einfach die Mühe und schaut sich am Sonntagmorgen auch einmal Kreisliga-Spiele an, ist stets auf der Suche nach guten Fußballern."

Diese Lobeshymnen werden Gleis mit Sicherheit freuen. Er fügt grinsend an: "Sie kennen unsere Truppe und wissen genau, wer ich bin. Deshalb wird der FC mit Sicherheit großen Respekt vor uns haben." Aber auch im körperlichen Bereich legen die Westler derzeit zu. Gleis: "Wir haben unser Training umgestellt, machen derzeit mehr Einheiten und achten dabei besonders auf die Fitness." Also kann man von einem harten Kampf ausgehen, wenn die Partie um 15 Uhr angepfiffen wird.

Autor: kru

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren