Während beim Stadtnachbarn Union der Baum brennt, wird beim VfB Speldorf in aller Ruhe gearbeitet.

SPELDORF: Kelle, Schulz und Flöth klar

tr
20. März 2004, 12:15 Uhr

Während beim Stadtnachbarn Union der Baum brennt, wird beim VfB Speldorf in aller Ruhe gearbeitet.

Während beim Stadtnachbarn Union der Baum brennt, wird beim VfB Speldorf in aller Ruhe gearbeitet. Und erneut spielt Essen eine große Rolle. Während Ex-Trainer Frank Kurth bei den Essener Rot-Weissen abwarb, lässt Doppel-Funktionär Michael Klauß seine "Uhlenkrug"-Kontakte spielen.

Nach der Verpflichtung von ETBs Stefan Janßen hat der Coach und Sportliche Leiter des VfB nun auch Stürmer Cemal Kelle an den "Blötter Weg" gelotst. Klauß: "Cemal hat für ein Jahr bei uns unterschrieben." Sehr überrascht war Schwarz-Weiß-Manager Toni Pointinger, als RS ihn mit dem Transfer konfrontierte: "Ich habe letzte Woche noch ausführlich mit ihm gesprochen und war dabei, ihm eine Ausbildungs-Stelle zu besorgen." Da war der VfB schneller. Klauß berichtet: "Cemal ist Krankenpfleger-Helfer, wir haben ihm eine Ausbildung zum Krankenpfleger beschafft."

Aber damit noch nicht genug. Die Gespräche mit Gochs Jens Schulz (RS berichtete) sind ebenfalls positiv abgeschlossen. Auch Christian Flöth von Borussia Mönchengladbachs Amateuren wird im Sommer kommen. Der 26-jährige Abwehrspieler hat einen Zwei-Jahres-Kontrakt unterzeichnet. "Das sind echte Knaller", genießt Klauß die Früchte seiner Arbeit. "Es hat lange gedauert, bis wir solche Leute für uns gewinnen konnten. Bei uns ist aber nicht das Geld, sondern der familiäre Rahmen ausschlaggebend. Zudem kennt Christian Coach Piero Lussu noch aus Osterfelder Zeiten."

Noch keine Einigung konnte bisher mit den Spielern André Badur (Velbert), Jörg Lieg (Kleve) und Frank Cho (Goch) erzielt werden. "Besonders bei André gestalten sich die Gespräche schwierig", skizziert Klauß, der noch bis nächsten Mittwoch beruflich auf der Computer-Messe "Cebit" in Hannover tätig ist. "Ich werde zum freitäglichen Abschluss-Training und am Sonntag zum Derby gegen Union natürlich da sein", brennt Klauß bereits auf den Lokal-Schlager.

Autor: tr

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren