Der FC Carl Zeiss Jena hat nach sieben sieglosen Spielen in der 2. Fußball-Bundesliga erstmals wieder drei Punkte gewonnen.

0:2 in Jena! RWE taumelt der 3. Liga entgegen

11. Februar 2007, 16:00 Uhr

Der FC Carl Zeiss Jena hat nach sieben sieglosen Spielen in der 2. Fußball-Bundesliga erstmals wieder drei Punkte gewonnen.

Der FC Carl Zeiss Jena hat nach sieben sieglosen Spielen in der 2. Fußball-Bundesliga erstmals wieder drei Punkte gewonnen. Die Thüringer schlugen im Aufsteigerduell des 21. Spieltages den Tabellenvorletzten Rot-Weiß Essen 2:0 (1:0) und feierten den ersten Sieg seit dem 17. November vergangenen Jahres. Es waren zudem die ersten Jenaer Punkte der Rückrunde. Trotzdem bleibt das Team von Heiko Weber auf einem Abstiegsplatz, hat aber das rettende Ufer vor Augen. Die Tore für den dreimaligen DDR-Meister erzielten vor 7019 Zuschauern im Ernst-Abbe-Sportfeld der Georgier Mikheil Aschwetija per Hinterkopf (39.) und Fiete Sykora (87.). Dagegen wartet Essen seit sechs Spielen auf einen Dreier und sitzt tief im Tabellenkeller fest. Die Platzherren verdienten sich die Pausenführung redlich. Bereits nach 20 Minuten war ein 19-m-Schuss von Kevin Schlitte am Lattenkreuz des Essener Tores gelandet. Fortan drückten die Jenaer aufs Tempo, Essener Torchancen waren in der ersten Spielhälfte dagegen Mangelware.

In den zweiten 45 Minuten zog sich Jena weit zurück und hatte in Torhüter Giorgi Lomai seinen besten Mann auf dem Platz. Essens Thomas Kläsener bilanzierte nach dem Ende: "Wir sind in der ersten Hälfte der Musik hinterhergelaufen und haben den Kampf nicht angenommen. Da hatten wir Glück,nicht höher zurück zu liegen, aber das nutzen wir einfach nicht aus. Mir tun unsere Fans leid, die auswärts weite Fahrten auf sich nehmen und alle zwei Wochen das Gleiche präsentiert bekommen." RWE-Coach Lorenz-Günther Köstner ergänzte: "Die ersten 20 Minuten waren in Ordnung, dann haben wir unverständlicherweise das Spiel hergegeben. Nach dem Wechsel haben wir drei Chancen, da müssen wir den Ausgleich machen. Wir haben alles probiert, am Ende gab es den logischen Konter zum 0:2."

Nach der erneuten Pleite muss Köstner in den kommenden Tagen auch damit rechnen, am kommenden Wochenende gegen den 1.FC Köln bereits nicht mehr auf der Bank der Essener zu sitzen. Zumindest wird die Trainerdiskussion jetzt wieder voll ins Rollen kommen, speziell, wenn man die Harmosigkeit der Gäste vor der Pause als Maßstab nimmt.

Autor:

Kommentieren