Alberto Zaccheroni kämpft mit Inter Mailand bei seinem ehemaligen Arbeitgeber Lazio Rom um eine Top-Platzierung in der Serie A. Spitzenreiter AS Rom ist auf Beutezug beim Tabellen-Vorletzten FC Empoli.

Zaccheroni kehrt mit Inter Mailand nach Rom zurück

as
20. Dezember 2003, 13:22 Uhr

Alberto Zaccheroni kämpft mit Inter Mailand bei seinem ehemaligen Arbeitgeber Lazio Rom um eine Top-Platzierung in der Serie A. Spitzenreiter AS Rom ist auf Beutezug beim Tabellen-Vorletzten FC Empoli.

Am Sonntag kehrt Alberto Zaccheroni an seine alte Wirkungsstätte zurück. Der Coach von Inter Mailand stand in der Saison 2001/2002 bei Lazio Rom unter Vertrag und möchte seinem ehemaligen Arbeitgeber nun gerne die Punkte stehlen. Die Mailänder stehen mit 29 Punkten momentan einen Zähler besser da, als die Hauptstädter. Inter hat sich in den letzten sechs Spielen schadlos gezeigt und unter anderem den amtierenden Meister Juventus Turin bezwungen. Allerdings muss Zaccheroni diverse Stammkräfte ersetzen. So gehören auch die Torjäger Simone Inzaghi und Claudio Lopez, sowie der Brasilianer Cesar und Torhüter Angelo Peruzzi dem Verletzten-Lazarett an. Hingegen kehren Alvaro Recoba und Emre Belozoglu ins Team zurück.

Lazio kam am vergangenen Wochenende zu einem schmeichelhaften 1:0-Erfolg gegen Schlusslicht Ancona Calcio. Lazio-Coach Roberto Mancini gibt sich jedoch kämpferisch und warnt die Inter-Fans vor verfrühter Euphorie. "Ihr werdet die Lazio sehen, die Juve geschlagen hat."

Rom plant "Dreier" in Empoli ein

Der AS Rom hat eine vermeintlich leichte Aufgabe. So muss der Spitzenreiter aus Italiens Hauptstadt zum Tabellen-Vorletzten FC Empoli reisen. Alles andere als ein Sieg für den Meisterschaftsaspiranten dürfte in dieser Partie eine Überraschung sein. Jedoch taten sich auch schon andere Top-Klubs gegen Empoli schwer. Der AC Mailand gewann vor zwei Wochen durch ein spätes Tor knapp mit 1:0.

Jancker möchte in Mailand knipsen

Udinese Calcio möchte den AC Mailand ärgern und zu gerne in der Modestadt punkten. Durch aufeinanderfolgende Siege gegen Lecce, Reggina und Brescia hat sich der Jancker-Klub in die obere Tabellenhälfte geschoben. Beim AC Mailand vertritt Routinier Alessandro Costacurta den verletzten Defensivspezialisten Alessandro Nesta.

Autor: as

Kommentieren