In Gelsenkirchen schlägt man sich nicht lange mit einem Hinrunden-Fazit herum, sondern freut sich schon auf den verkaterten Rückrundenstart am dritten Advent.

GE: Kreisliga kompakt

Die Rückrunde startet mit einem Kater

05. Dezember 2011, 15:11 Uhr

In Gelsenkirchen schlägt man sich nicht lange mit einem Hinrunden-Fazit herum, sondern freut sich schon auf den verkaterten Rückrundenstart am dritten Advent.

Kreisliga A 1

Mit großen Schritten nähert sich der SV Hansa Scholven der Marke von 100 Gegentoren. Zum Ausklang der Hinrunde rappelt es noch mal richtig im Kasten: Das 0:12-Debakel bei der Spvgg. Erle ist der bisherige Tiefpunkt. Den „Veilchen“ brachte das ganze Dutzend (Pascal Kötzsch erzielte davon fünf) zwar auch nur drei Zähler, da das Spitzenspiel zwischen Erle 08 und YEG Hassel II remis endete, machte das Team von Karl Englich aber noch einmal zwei Punkte gut. Theoretisch ist die Tabellenführung unter dem Weihnachtsbaum für die 19er jetzt wieder drin! Die 08er sehen vom Lokalrivalen zwar nur die Hacken, waren beim 3:3 gegen den Spitzenreiter aber immerhin in der Lage, einen 0:2-Rückstand aufzuholen. "Wir haben es dem Gegner in der ersten Halbzeit zu einfach gemacht und uns fast selbst geschlagen", sagte ESC-Coach Draguljub Djurdjevic, der seiner Truppe aber "Moral" attestierte: "In der zweiten Halbzeit haben wir Druck gemacht, André Krischak hatte sogar die Chance zum 3:2, nach einem Torwartfehler kassieren wir aber das 2:3. Da muss man mit dem Unentschieden zufrieden sein." Auch wenn es zu wenig ist, um Boden auf Platz eins gutzumachen...

Kai Kaiser scheint sich in der Rolle als Preußen-Trainer mittlerweile ganz wohl zu fühlen, nach dem knappen Sieg über Hessler II feierten die Gladbecker auch im zweiten Spiel nach dem Abschied von Klaus Bogdahn einen Sieg. Das 4:0 in Hassel soll Augenzeugen zufolge aber vielleicht etwas zu hoch ausgefallen sein.

Kreisliga A 2

Am zweiten Advent geizte die Liga nicht mit Toren: 48 Treffer in acht Spielen sind doch ein gutes Argument, um auch bei nasskaltem Wetter mal einen Fuß vor die Tür zu setzen. Besonders lohnte der Spaziergang in Hessler, wo der unangefochtene Spitzenreiter schließlich mit 7:1 triumphierte. Verfolger Firtinaspor ließ gegen Middelich-Resse überraschend zwei Punkte liegen – der Gegner indes freute sich über einen „Bonuspunkt“: „Hätte man mir vorher einen Punkt angeboten, hätte ich sofort angenommen“, sagte Harald Meding von der Spvgg. Der Trainer und Geschäftsführer in Personalunion konnte vor seiner Truppe nur den Hut ziehen: „Das Ergebnis ist leistungsgerecht. Wir haben eine bombige erste Halbzeit gespielt, in der Firtina zwar mehr Ballbesitz hatte, wir aber die klareren Torchancen.“ Das Ergebnis fällt umso achtbarer aus, wenn man bedenkt, dass die Gäste nach zwei Platzverweisen - unter anderem gegen den Dreifach-Torschützen Mustafa Uludag – die Partie zu neunt beenden mussten. An das kommende Gastspiel bei Westfalia Gelsenkirchen hat Meding indes keine allzu großen Erwartungen. "Keine Ahnung, was da rauskommt. Wir haben am Samstagabend Weihnachtsfeier..."

Das Comeback von Michael Steinhüser als Trainer der DJK Teutonia Schalke ging traumhaft los, endete aber mit einer ganz realen 2:4-Pleite. ETuS Bismarck hatte nach gerade einmal acht Minuten schon mit 0:2 hinten gelegen, ließ sich vom "neuen Besen" aber nicht aus der "GAK" fegen, sondern nahm die drei Punkte mit nach Hause.

[b]Auf Seite 2: Das Wochenende in den B-Kreisligen[/b]

Autor:

Seite 1 / 2 Nächste Seite >
Kommentieren