Thomas Biller und EtuS/DJK Schwerte gehen von nun an getrennte Wege. Für die restlichen Spiele bis zur Winterpause übernimmt der Co-Trainer Carlos Santiago.

ETuS/DJK Schwerte

Generationen im Konflikt

RS
29. November 2011, 13:46 Uhr

Thomas Biller und EtuS/DJK Schwerte gehen von nun an getrennte Wege. Für die restlichen Spiele bis zur Winterpause übernimmt der Co-Trainer Carlos Santiago.

Santiago wird eng zusammen mit dem Sportlichen Leiter Andre Haberschuss arbeiten, der selber noch aktiv mitspielt. "Er wird die Arbeit von außen erledigen und ich auf dem Platz."

Die Gründe für die Trennung sind zum einen die sportliche Erfolglosigkeit und ein schwelender Konflikt innerhalb des Teams. "Ich denke, dass Thomas (Biller, Anm.d.R) sich nicht mehr mit allen Spielern verstanden hat. Viele waren unzufrieden", sagt Haberschuss. Einige kamen nicht mehr zum Training und nicht mehr zu den Spielen. "Vielleicht gab es einen Generationskonflikt, denn eigentlich halte ich ihn noch immer für einen guten Trainer."

Ein Nachfolger soll schon bereitstehen und das Kommando in der Vorbereitung auf die Rückrunde übernehmen.

Autor: RS

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren