Willkommen im Schalker Gurkenland. Man könnte es auch das SOS-(Sorgen-)Kinderdorf nennen oder gar den Urlaubsrastplatz der königsblauen Hundeliebhaber.

Hassan's Corner

Marica: Die Tomate unter den Gurken

Hassan Talib Haji
14. November 2011, 14:27 Uhr

Willkommen im Schalker Gurkenland. Man könnte es auch das SOS-(Sorgen-)Kinderdorf nennen oder gar den Urlaubsrastplatz der königsblauen Hundeliebhaber.

[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/029/639-30480_preview.jpeg [/imgbox]
Pünktlich zum Jahresende kommen doch immer diese irre spannenden Jahresrückblicke - und manchmal taucht dann auch eine Rubrik a la „Was macht eigentlich…?“ auf. Stellen wir uns doch einfach diese Frage und grasen mal die Problemfälle von Königsblau ab. Genug gibbet davon ja. Im Schalker Vergnügungspark der pünktlichen Gehaltszahlungen tummeln sich genügend Grinsebacken, vor den Kontoauszugsautomaten der bekannten Geldinstitute. Immer wissend, dass auch wenn es regnet, mit einem Blick auf den länglichen Zettel die Sonne wieder scheint. Das Erste was der Normalo machen würde, wenn er diesen Zettel zu Gesicht bekäme, wäre vermutlich sein Auto mal ordentlich voll zu tanken. Dieses Problem haben unsere Top-Flops nicht, dafür aber einige andere:

Ciprian Marica

„Und tschüß“, heißt es wohl im Winter. Im Schalker Gurkenland ist er die Tomate. Und eine ziemlich blinde noch dazu. Der trifft ja gar nix, noch nicht einmal richtig den Ball. Seine Zeit auf Schalke dürfte abgelaufen sein. Er will schließlich noch seine Binde im rumänischen Nationalteam tragen. Wenn er nicht spielt, dann heißt es „auf Wiedersehen“ – danach sieht es im Moment einfach aus. Marica hat genug Chancen bekommen sich für Schalke 04 auszuzeichnen. Es ist schwierig nachzuvollziehen, wie ein Mann der deutsch spricht, die Bundesliga kennt und viel Erfahrung hat, solch einen Mist zusammenspielen kann. Da zahle ich lieber Eintritt, geh‘ zum Imbissstand und schau der Bratwurst beim bruzzeln zu – der Nachgeschmack ist ebenfalls wesentlich leckerer.

Alexander Baumjohann
[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/031/453-32294_preview.jpeg Edu (links) ist schon weg - folgt "Baumi" ihm nach (Foto: firo)?[/imgbox]
Das Talent der Talente, DER Talente. Ist ja noch schlimmer als dieser gewisse Herr Ricken aus dem Land der holzfüßigen Imker. Mann Baumi! Watt da los mit dir hömma? So kann das einfach nicht weitergehen. Alex hat mir im Gespräch gesagt, dass er „mehr spielen“ möchte. Irgendwie empfindet man da schon etwas Mitleid, soviel Potenzial – aber null Durchsetzungsvermögen! Beide Seiten tun sehr gut daran, sich eine weitere Zusammenarbeit reiflich zu überlegen. Wenn die Gehirnzellen dann schon mal Ping-Pong spielen, kann man über eine Ausleihe oder einen Verkauf im Winter nachdenken. Wenn der Weg der Konsolidierung weitergegangen werden soll, dann müssen wir auch weiter den Kader verkleinern und somit das Grinsen an den Automaten weitesgehend minimieren.

Hans Sarpei

Der Mann der alles kann und alles ist, beweist leider immer mehr, dass er auf Schalke nix mehr ist. Da stellt man sich dann selbst die Frage: „Wie teuer darf Kult sein oder rechtfertigt das ein Spielergehalt?“ – Nun denn, Hans ist ein richtig feiner Kerl, der leider auf Schalke wenig bis gar keine Chancen mehr hat. So sieht es zumindest jetzt aus. Auch er sollte, meiner Meinung nach, den Verein wechseln. Aber auf Schalke wird er von den Fans geliebt, für Königsblau vielleicht auf eine teure Art und Weise. Max Mustermann wäre froh wenn er die Kohle verdienen würde, das drückt sich ja alleine schon darin aus, dass "Hans Sarpei mehr Kreditkarten hat" als er.

[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/029/638-30479_preview.jpeg [/imgbox]
Es gibt noch weitaus mehr Bewohner in unserem Gurkenland, aber für heute war ich böse genug – Fortsetzung folgt.

Bitte nicht verklagen, ist doch (fast) alles nur Satire…

[url]http://www.hassanscorner.de[/url]

Autor: Hassan Talib Haji

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren