Der FC Augsburg hat durch ein 3:0 über Schlusslicht Kaiserslautern in der Regionalliga Süd den Abstand auf die Aufstiegsränge auf vier Zähler verringert. Die Spitzenreiter von Bayern München müssen erst Sonntag ran.

FC Augsburg durch Sieg wieder oben dran

er
08. November 2003, 18:58 Uhr

Der FC Augsburg hat durch ein 3:0 über Schlusslicht Kaiserslautern in der Regionalliga Süd den Abstand auf die Aufstiegsränge auf vier Zähler verringert. Die Spitzenreiter von Bayern München müssen erst Sonntag ran.

Der FC Augsburg hat den Negativtrend erfolgreich gegen das Schlusslicht aus Kaiserslautern gestoppt. Mit 3:0 schickten die Kicker von Ex-Rostock-Coach Armin Veh die Pfälzer nach Hause und haben somit nur noch vier Punkte Rückstand auf einen Aufstiegsrang.

Tabellenführer Bayern erst morgen gegen Stuttgart

Das Titelrennen wird immer spannender. Hinter den ungeschlagen die Tabelle anführenden Amateuren von Bayern München, die erst am Sonntag bei den Stuttgarter VfB-Amateuren antreten, folgen auf den Aufstiegsplätzen der 1. FC Saarbrücken und der SV Wehen, die sich im Spitzenspiel 1:1 trennten.

Mit nur einem Punkt Rückstand sitzen dem Duo jedoch Rot-Weiß Erfurt (5:0 gegen den FC Schweinfurt 05), die SV Elversberg, die erst am Sonntag Kickers Offenbach empfängt, der SC Pfullendorf (2:0 gegen die Sportfreunde Siegen), die TSG Hoffenheim (3:1 gegen die Stuttgarter Kickers) und der VfR Aalen im Nacken. Die Württemberger setzten sich 3:1 bei den Amateuren des FSV Mainz 05 durch.

Wehener Erfolgserlebnis kurz vor Schluss

Im Spitzenspiel hatte Henri Heeren die Saarbrücker in Wehen zwar 1:0 in Führung gebracht, doch dem eingewechselten Saber Ben Neticha gelang der späte Ausgleich. Damit musste sich Saarbrückens Interimstrainer Stanislav Levy im ersten Spiel nach der Trennung von Horst Ehrmantraut mit einem Punkt begnügen.

Jeweils zwei Treffer steuerten Ronny Hebestreit und Sven Kresin zum Erfurter 5:0-Triumph bei, außerdem traf Rene Müller. Der Ex-Zweitligist bleibt nach der vierten Niederlage in den letzten fünf Partien auf einem Abstiegsplatz.

SC Feucht mit Sprung in ruhigere Gewässer

Im Duell der Neulinge setzte sich der SC Feucht gegen den 1. FC Eschborn 3:1 durch. Während die Gäste nach zuvor zwei Siegen einen Rückschlag hinnehmen mussten, sind die Feuchter auf einen Nicht-Abstiegsplatz geklettert.

Die Sportfreunde Siegen verloren beim 0:2 in Pfullendorf nicht nur die Punkte, sondern auch Mittelfeldspieler Björn Weikl durch eine Gelb-Rote Karte. Nur das bessere Torverhältnis gegenüber den Mainzer Amateuren trennt Siegen von einem Abstiegsplatz.

Autor: er

Kommentieren