Michael Ballack wird im Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Südkorea am Sonntag zum 50. Mal das DFB-Trikot überstreifen. Bei seinem Jubiläum will der Kapitän an die Leistung aus dem Japan-Spiel anknüpfen.

Ballack feiert gegen Südkorea Jubiläum

18. Dezember 2004, 12:03 Uhr

Michael Ballack wird im Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Südkorea am Sonntag zum 50. Mal das DFB-Trikot überstreifen. Bei seinem Jubiläum will der Kapitän an die Leistung aus dem Japan-Spiel anknüpfen.

Der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft feiert im Länderspiel der DFB-Elf gegen Südkorea in Busan am Sonntag (11.00 Uhr MEZ/live in der ARD) ein Jubiläum. Michael Ballack wird zum 50. Mal das deutsche Trikot überstreifen. Dabei will der Mittelfeldpieler vom deutschen Rekordmeister Bayern München in zentraler Position an seine Weltklasseleistung aus dem Japan-Spiel am Donnerstag anknüpfen.

Klinsmann setzt auf 4-4-2-System

Bundestrainer Jürgen Klinsmann wird gegen Südkorea zum bewährten 4-4-2-System zurückkehren. Nach der Ankunft der Stuttgarter Profis Kevin Kuranyi, Philipp Lahm, Andreas Hinkel und Timo Hildebrand, die auf Grund ihres Europacup-Einsatzes erst am Freitag zur Mannschaft gestoßen waren, hat Klinsmann die Rotation angeschmissen. Bis auf Keeper Hildebrand, der am Dienstag gegen Thailand zum Einsatz kommen wird, stehen alle VfB-Profis in der Anfangsformation. Hinkel, der am Samstag wegen einer leichten Erkältung nicht beim Training war, soll in der Viererkette den Part von Patrick Owomeyela (Arminia Bielefeld) übernehmen, für Lahm muss Christian Schulz (Werder Bremen) weichen. Im Angriff ersetzt Kuranyi den Schalker Gerald Asamoah.

Neben dem Berliner Arne Friedrich, der nach seiner Verletzungspause erstmals in der Ära Klinsmann zum Einsatz kommt, soll Routinier Christian Wörns (Dortmund) für Per Mertesacker (Hannover 96) in die Anfangsformation rücken und an Stelle von Lukas Podolski (1. FC Köln) Bastian Schweinsteiger vom deutschen Rekordmeister Bayern München seinen Münchner Teamkollegen Michael Ballack im Mittelfeld unterstützen. Unterdessen muss Südkorea bis auf Du-Ri Cha vom Zweitligisten Eintracht Frankfurt auf alle weiteren Europa-Legionäre verzichten.

Autor:

Kommentieren