Ohne Sebastian Deisler, aber dafür mit Hamburgs Christian Rahn wird die deutsche Nationalmannschaft am 20. August in Stuttgart gegen Italien antreten. Auch Jens Lehmann gehört zum Aufgebot von Teamchef Rudi Völler.

Christian Rahn kehrt in Völlers Aufgebot zurück

dit
14. August 2003, 12:51 Uhr

Ohne Sebastian Deisler, aber dafür mit Hamburgs Christian Rahn wird die deutsche Nationalmannschaft am 20. August in Stuttgart gegen Italien antreten. Auch Jens Lehmann gehört zum Aufgebot von Teamchef Rudi Völler.

Rudi Völler verzichtet noch im ersten Saison-Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft auf Sebastian Deisler. Der Mittelfeldspieler von Bayern München zählt nicht zum Aufgebot für den Klassiker gegen Italien am 20. August in Stuttgart (20.45 Uhr/live im ZDF). Deisler sei so wichtig für die Zukunft, dass man jetzt nichts überstürzen wolle. Über kurz oder lang werde er wieder dabei sein, erklärte der DFB-Teamchef bei der Bekanntgabe seines 20-köpfigen Aufgebotes in Stuttgart.

Völler, der gegen den dreimaligen Weltmeister unter anderem auf die verletzten oder angeschlagenen Stammspieler Dietmar Hamann, Torsten Frings, Christoph Metzelder und Christian Ziege sowie auf den Rekonvaleszenten Jens Nowotny und Jörg Böhme verzichten muss, nominierte dafür wieder den Hamburger Christian Rahn, der bislang lediglich zwei Länderspiele absolviert hat. Der 24-Jährige spielte zuletzt in der WM-Vorbereitung am 18. Mai 2002 beim 6:2 gegen Österreich in Leverkusen im DFB-Dress. Auch der in der Bundesliga gesperrte Sebastian Kehl von Borussia Dortmund wurde für das Match gegen die "Azzurri" berücksichtigt.

Kuranyi vorerst zurück zur "U21"

Dagegen fehlt der Stuttgarter Torjäger Kevin Kuranyi, der im Aufgebot der "U21"-Nationalmannschaft für das Match am 19. August in Moskau gegen Russland steht. Einziger Lokalmatador im Kader der Vize-Weltmeisters ist Andreas Hinkel, der als 22. und bislang letzter Debütant unter Völler beim 1:0 gegen Serbien und Montenegro am 30. April in Bremen in die Länderspielgeschichte des DFB eingegangen war.

Am kommenden Mittwoch im Gottlieb-Daimler-Stadion trägt die deutsche Mannschaft, die sich am Sonntagabend in der Sportschule Ruit in Ostfildern vor den Toren Stuttgarts trifft, in Gedenken an den in der Nacht zum Donnerstag verstorbenen 54-er Weltmeister Helmut Rahn Trauerflor.

Gegen Italien spielte die DFB-Auswahl bisher 26-mal. Die deutsche Nationalmannschaft entschied bislang sieben Partien für sich, acht Begegnungen endeten unentschieden, elf Spiele gewannen die Italiener. Zum letzten Mal standen sich die beiden Teams in der EM-Vorrunde am 19. Juni 1996 in Manchester gegenüber. Diese Partie endete torlos.

Das Aufgebot der deutschen Mannschaft für das Spiel gegen Italien:

Tor: Oliver Kahn (Bayern München), Jens Lehmann (Arsenal London)

Abwehr: Frank Baumann (Werder Bremen), Arne Friedrich, Michael Hartmann, Marko Rehmer (alle Hertha BSC Berlin), Andreas Hinkel (VfB Stuttgart), Tobias Rau (Bayern München), Christian Wörns (Borussia Dortmund)

Mittelfeld: Michael Ballack, Jens Jeremies (beide Bayern München), Paul Freier (VfL Bochum), Sebastian Kehl (Borussia Dortmund), Christian Rahn (Hamburger SV), Carsten Ramelow, Bernd Schneider (beide Bayer Leverkusen)

Angriff: Fredi Bobic (Hertha BSC Berlin), Miroslav Klose (1. FC Kaiserslautern), Benjamin Lauth (1860 München), Oliver Neuville (Bayer Leverkusen)

Autor: dit

Kommentieren