Äußerlich hat sich Alessio Wilms erholt von den Vorfällen. Der Ahlener U19-Kicker darf diese Woche bei den Profis mittrainieren, er rechnet sich einiges aus.

U19: Fortuna-Schläger

Wilms: "Ich habe nachts Albträume"

14. Mai 2011, 15:30 Uhr

Äußerlich hat sich Alessio Wilms erholt von den Vorfällen. Der Ahlener U19-Kicker darf diese Woche bei den Profis mittrainieren, er rechnet sich einiges aus.

„Ich muss mich jetzt zusammenreißen“, sagt Wilms. Die Prellungen am Rücken und am Oberschenkel sind verdeckt, die Gehirnerschütterung ist nicht sichtbar. Aber nachts kreisen die Gedanken noch um das Spiel gegen Fortuna Düsseldorf, das so erschütternd endete.

„Ich kann nicht gut schlafen und habe Alpträume“, sagt Wilms, der inzwischen Strafanzeige gegen die Düsseldorfer Aliosman Aydin und Sükrü Ak gestellt hat. Die beiden haben nach Spielschluss auf ihn eingeschlagen und ihn getreten, als er am Boden lag.

Wie es dazu kommen konnte? RS rekonstruiert den Fall mit allen Beteiligten. Schon während des Spiels gerät Wilms mit Fortuna-Keeper Björn Nowicki aneinander, ehe er in der 87. Minute ausgewechselt wird. Von außen muss er mit ansehen, wie Ali Aydin einen umstrittenen Foulelfmeter zum 2:2-Endstand verwandelt.

Die Ahlener verlieren so zwei wichtige Zähler im Abstiegskampf. Wilms läuft erneut auf Nowicki zu und liefert sich ein Verbalduell mit ihm. Fortuna-Kapitän Sükrü Ak kommt ebenfalls dazu, er sagt: „Ich wollte schlichten, aber Wilms ist mir an den Hals gegangen.“
Nachdem sich die Situation beruhigt hat, schießt Wilms voller Frust einen Ball Richtung Publikum. Er selbst sagt: „Ich habe den Ball ins Leere geschossen und bewusst flach gehalten. Daher habe ich nur die Werbebande getroffen.“

Dem widerspricht Fortuna-Trainer Sinisa Suker: „Er hat aus drei Metern Entfernung nur 30 Zentimeter an meinem Co-Trainer Bernd Drohse und Aydins Vater Ali vorbei geschossen.“ Aydin bestätigt diese Version: „Mein Vater ist 76 und wäre beinahe gestürzt. Ich wollte ihn nur schützen, weil Wilms danach auf ihn zugelaufen ist.“

In diesem Moment legt sich ein Schalter in seinem Kopf um: Er stürmt seitlich auf Wilms zu, der laut eigener Aussage auf dem Weg zur Ersatzbank ist, schlägt ihn zu Boden und tritt ihn dann. „Ich wurde an den Händen und an den Beinen festgehalten und wollte nur raus aus der Situation“, betont Aydin. Auch Ak eilt herbei, er sagt: „Ich wollte schlichten und hatte keine bösen Absichten. Aber dann habe ich einen Schlag auf den Hinterkopf bekommen. Dann konnte ich mich nicht mehr beherrschen und habe einmal getreten, aber nicht an den Kopf.“

Auf Seite 2: Wilms verliert das Bewusstsein

Autor:

Seite 1 / 2 Nächste Seite >

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren