Sechs Jahre lang trug Heiko Sulzbacher die Verantwortung an der Seitenlinie bei Teutonia SuS Waltrop, doch dieses Verhältnis wird im Sommer sein Ende nehmen.

LL WF 3: Expertentipp

Die Suche nach dem letzten Strohhalm

Maximilian Molik
17. Februar 2011, 17:47 Uhr

Sechs Jahre lang trug Heiko Sulzbacher die Verantwortung an der Seitenlinie bei Teutonia SuS Waltrop, doch dieses Verhältnis wird im Sommer sein Ende nehmen.

Der Coach entschied sich bereits frühzeitig, das Vertragsangebot des Vereins nicht anzunehmen, da er "eine neue Herausforderung sucht". Während Sulzbacher diese noch nicht gefunden hat, steht sein Nachfolger bereits fest. Ab der Saison 2011/12 wird Marco Habicht, der momentan noch beim Bezirksligisten Fortuna Seppenrade als Spielertrainer tätig ist, die Waltroper betreuen (RS berichtete).

Dass Sulzbachers Entscheidung einen negativen Einfluss auf die Leistung der Waltroper nimmt, glaubt der scheidende Übungsleiter unterdessen nicht: "Die Mannschaft hat einen hervorragenden Charakter und ich bin mir sicher, dass es für alle Beteiligten die beste Lösung ist, wenn man bereits vorzeitig für die Zukunft planen kann."

"Wir dürfen uns keine Patzer mehr erlauben"

Mit dieser Einschätzung scheint der Coach, der aktuell für seine A-Lizenz als Trainer paukt, auch Recht zu behalten. Am vergangenen Wochenende siegte der Westfalenliga-Absteiger gegen den TuS Heven 09/97 mit 1:0, von Träumereien, vielleicht doch noch einmal oben anzugreifen, will Sulzbacher aber nichts wissen: "Wenn wir überhaupt noch eine kleine Chance haben wollen, dürfen wir uns keine Patzer mehr erlauben. Der Sieg gegen einen direkten Konkurrenten ist natürlich wichtig, doch man muss Wattenscheid, Brünninghausen und auch Heven ein Kompliment aussprechen. Da ist eindeutig Konstanz erkennbar."

[video]rstv,871[/video]
Elf Punkte sind es derzeit, die Teutonia vom Spitzenreiter SW Wattenscheid trennen. Ein Sieg bei Fortuna Herne ist Pflicht, um die Aufholjagd noch starten zu können. "Die sind ganz unangenehm zu spielen und wir stellen uns darauf ein, dass am Sonntag eine Menge Arbeit auf uns wartet. Trotzdem müssen wir da gewinnen", betont Sulzbacher.

Den 19. Spieltag tippt Heiko Sulzbacher (Teutonia SuS Waltrop)

Autor: Maximilian Molik

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren