Erdig werden! Zauberei ist jetzt sowieso Wunschdenken.

RWE: Lorenz: "Jetzt alles auspacken"

og
23. November 2006, 16:58 Uhr

Erdig werden! Zauberei ist jetzt sowieso Wunschdenken. "Wir müssen einen Fight bieten", legt sich Michael Lorenz fest.

Erdig werden! Zauberei ist jetzt sowieso Wunschdenken. "Wir müssen einen Fight bieten", legt sich Michael Lorenz fest, "jeder muss Verantwortung übernehmen, alle müssen eingreifen, jeder kann helfen." Übersetzt: Teamwork. "Es geht darum, diesen Bock auch umzuschmeißen, die Einstellung gegen Aue war doch absolut super, auch mit zehn Akteuren haben wir dauernd nach vorne agiert." Pascal Bieler sieht das nicht anders: "Der Wille war hervorragend."

Verstecken sollte man sich auch am Freitag nicht, wenn es ab 18 Uhr bei Hansa Rostock gilt, sich zu bewähren. "Nebensächlich, gegen wen wir jetzt auflaufen", legt sich Lorenz fest, "mit unserem neuen Trainer haben wir unter der Woche Zeit, uns zu finden, die richtige Spur festzulegen." Der ehemalige Paderborner bellt es heraus: "Es geht um die jetzt-erst-recht-Einstellung." Und weiter: "Der Knoten muss endlich platzen, dafür müssen wir alles auspacken. Uns ist allen klar, aufgegeben wird nie, das ist immer der falsche Weg."
Deshalb soll sich Hansa auch nicht auf RWE freuen. "Wir müssen endlich etwas holen, egal ob das nächste Spiel zuhause oder auswärts ist. Das Glück muss erzwungen werden." Um die Kulisse zu provozieren, sich haltlos hinter dem Team zu versammeln und dem Mythos RWE nicht komplett eine Absage zu erteilen und nur noch dem Begriff "Marke", die sich nicht zum Ladenhüter entwickeln darf, hinterher zu hecheln. "Wir Spieler haben gegen Aue gemerkt, die Fans waren da, die haben gemerkt, da unten hat sich keiner ergeben, auch wenn es hinterher fast aussichtslos war."

Leichenblasse Mienen soll es am Freitag ab 18 Uhr an der Ostsee nicht geben. Bieler: "Wir haben vor der Winterpause noch vier Matches, das sind zwölf Zähler, jeder einzelne ist wichtig. Wir sollten vor Weihnachten wirklich noch was holen." Sonst kann man sich am heiligen Abend die Kerzen am Baum sparen, weil dieser sowieso lichterloh fackelt.

Bieler gibt zu: "Natürlich waren die letzten Wochen deprimierend, aber in dieser Woche hat Lorenz-Günther Köstner die Möglichkeit, sein Team zu formen." Sein Fazit: "Bei uns drückt sich niemand. Wir beißen alle, wollen uns zeigen." Im Fokus der Kameras, allerdings nicht als Deppen. Bieler bissig: "Die Truppe ist doch gut, zuletzt klappte es nicht, aber wir haben es schon bewiesen. Klar ist aber allen, die Tabelle ist zurzeit eindeutig." In der Tat, RWE ist Vorletzter, Rostock steht auf einem Aufstiegsplatz. Bieler: "Bisher war es so, gegen Spitzenteams tun wir uns leichter. Wichtig ist, die anderen dürfen uns nicht wegrennen."

Autor: og

Kommentieren