Fürth entscheidet spannendes Duell gegen RWO für sich

29. April 2005, 20:58 Uhr

Am 31. Spieltag der 2. Bundesliga gewann die SpVgg Greuther Fürth im heimischen Stadion gegen Rot-Weiß Oberhausen mit 3:2 (3:2). Dabei lagen die Gäste durch einen Doppelschlag von Salif Keita zunächst 2:0 in Front.

Die SpVgg Greuther Fürth hat mit großer Moral den Abwärtstrend in der 2. Bundesliga gestoppt, seine minimale Aufstiegschance gewahrt und Rot-Weiß Oberhausen einen weiteren herben Rückschlag im Abstiegskampf zugefügt. Die Franken besiegten das Tabellen-Schlusslicht trotz eines frühen 0:2-Rückstandes noch 3:2 (3:2), haben nach dem gleichzeitigen Erfolg des Tabellendritten Eintracht Frankfurt in Erfurt aber weiterhin fünf Punkte Rückstand auf Rang drei.

Oberhausen hat dagegen drei Spieltage vor Saisonende schon vier Zähler Rückstand auf das rettende Ufer, der nach den weiteren Spielen des Wochenendes noch anwachsen könnte. Zudem muss RWO in den nächsten Spielen auch auf Stürmer Nico Frommer verzichten, der in der 45. Minute wegen groben Foulspiels ebenso wie der Fürther Frederic Page wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte sah. Zudem fehlt RWO in der nächsten Partie auch Moustapha Salifou nach einer Gelb-Roten Karte.

Die Roten Karten stellten vor 6500 Zuschauern den Schlusspunkt einer turbulenten ersten Halbzeit dar. RWO war durch einen Doppelschlag von Salif Keita (7./11.) früh in Führung gegangen, Fürth schlug durch den erst 18-Jährigen Stephan Schröck (24.), Petr Ruman (27.) und einen Foulelfmeter von Mirko Reichel (43.) aber noch vor dem Wechsel zurück.

Autor:

Kommentieren