In einem turbulenten Spiel haben sich Rot-Weiss Essen und Eintracht Frankfurt am Freitagabend mit 4:4 (2:2) getrennt. Christian Lenze rettete den Gästen durch ein Tor in der Nachspielzeit zumindest einen Zähler.

Kein Sieger bei Torfestival in Essen

01. Oktober 2004, 21:07 Uhr

In einem turbulenten Spiel haben sich Rot-Weiss Essen und Eintracht Frankfurt am Freitagabend mit 4:4 (2:2) getrennt. Christian Lenze rettete den Gästen durch ein Tor in der Nachspielzeit zumindest einen Zähler.

Christian Lenze hat Eintracht Frankfurt in der zweiten Minute der Nachspielzeit noch einen Punkt bei Aufsteiger Rot-Weiss Essen gesichert. Der erst in der 77. Minute eingewechselte Lenze traf zum 4:4 (2:2)-Endstand und verdarb den Essenern damit den zweiten Heimsieg in Folge gegen einen Aufstiegs-Aspiranten der 2. Bundesliga nach dem 4:2 gegen Cottbus. Die Frankfurter, die auch im vierten Auswärtsspiel ohne Sieg blieben, verpassten den Sprung auf einen Aufstiegsplatz, Essen rutschte auf einen Abstiegsplatz ab.

Schon in der ersten Halbzeit ging es vor 16.900 begeisterten Zuschauern hin und her. Die zweimalige Eintracht-Führung durch Stefan Lexa (5.) und Benjamin Köhler (26.) glich jeweils Ali Bilgin (7. und 35.) aus. Nach der Pause brachte der Däne Peter Foldgast (58.) erstmals die Essener in Front, bevor Alexander Meier für die Eintracht nochmal zum Ausgleich kam. Nach dem 4:3 von Marcus Wedau (74.) glaubten die Essener an den Sieg, bis Lenze in der Nachspielzeit per Kopf traf.

Autor:

Kommentieren