Der TV Jahn Hiesfeld verlor am Dienstagabend ein Testspiel gegen den Bundesligisten 1. FC Köln. Am Ende hieß es 6:0 für die Profis aus der Domstadt.

TV Jahn: Testspiel

Hiesfeld unterliegt FC-Profis mit 0:6

David Lanzerath
12. Mai 2010, 10:23 Uhr

Der TV Jahn Hiesfeld verlor am Dienstagabend ein Testspiel gegen den Bundesligisten 1. FC Köln. Am Ende hieß es 6:0 für die Profis aus der Domstadt.

Dabei begann die Partie vielversprechend für den TV Jahn. In den ersten fünf Minuten agierten die „Veilchen“ munter nach vorne, wodurch sie sich auch die ersten Torchancen des Spiels erarbeiteten. Allerdings war Kölns Keeper Thomas Kessler, der heute stellvertretend für Faryd Mondragon das Tor hütete, auf dem Posten.

Danach begannen aber die Geißbock-Kicker erwartungsgemäß das Heft in die Hand zu nehmen. Mehrern vergebenen Einschussmöglichkeiten folgte in der 7. Spielminute schließlich der Führungstreffer der Kölner, als Simon Terodde nach schönem Zuspiel von Daniel Brosinski alleine auf das Gehäuse von Jahn-Schlussmann Sven Najemnik zulief und den Ball vorbei am Keeper im Netz versenkte.

Von nun an bestimmten die Profis das Spielgeschehen und spielten sich weitere gute Gelegenheiten heraus. Nur elf Minuten nach der Führung gelang dem FC dann auch das 2:0. Erneut war es Terodde, der in der 18. Minute den Ball ins Jahn-Tor beförderte.

Bis zur Halbzeit blieb es bei der Zwei-Tore-Führung der Kölner. Dass den Gästen in den ersten 45 Minuten nicht noch weitere Treffer gelangen, lag insbesondere am couragierten Auftreten des TV Jahn. Die Mannschaft von Neu-Trainer Andreas Egler hätte vor dem Pausentee sogar noch verkürzen können, doch ein Fernschuss von Oliver Ritz konnte FC-Torhüter Kessler mühevoll noch abwehren.
[infobox-right]TV Jahn: Najemnik (46. Fill) - Mertins (83. Yildirin), Radermacher (62. Kandziora), Ohnesorge (62. Jener), Grütter - Haddad (28. Fagrach), N. Koncic (46. Duric), Ritz (83. Slowinski), Erdogan - B. Koncic (46. Sevinc), Schneider (83. Capri)
1. FC Köln: Kessler (46. Varvodic) - Basala-Mazana, Mohamad (46. Cullmann), Geromel, Ehret (46. Dick) - Brosinski (46. Temür), Yalcin, Matyschyk (46. Bahcecioglu), Salger - Freis, Terodde
SR: Marcel Pellgrim
Tore: 0:1 Terodde (7.), 0:2 Terodde (18.), 0:3 Terodde (49.), 0:4 Yalcin (71.), 0:5 Yalcin (73.), 0:6 Yalcin (89.)
Zuschauer: 600[/infobox]
Die Halbzeitpause nutzten dann beide Trainer, um ihre Mannschaften kräftig durchzuwechseln. Während TV-Coach Egler mit Erkan Sevic, Almir Duric und Ersatzkeeper Dennis Fill drei neue Spieler auf das Spielfeld schickte, nahm Kölns Trainer Zvonimir Soldo gleich einen fünffachen Wechsel vor. Unter den Einwechselspielern der Domstädter befand sich mit Carsten Cullmann jedoch nur ein Spieler, der über Bundesligaerfahrung verfügt. Die übrigen Reservespieler wie Andreas Dick oder Mahmut Temür entstammen hingegen allesamt der Regionalligamannschaft des 1. FC. So stand in der zweiten Hälfte auf Seiten der Kölner eine stark verjüngte Mannschaft auf dem Platz.

Dass Kölns kroatischer Coach Soldo ohne seine etablierten Stars wie Podolski, Novakovic oder Maniche zum Testspiel anreisen würde, stand schon vor der Partie fest. Die Vorbereitung auf die Fußballweltmeisterschaft im Sommer ließ ein Auflaufen der Bundesligastars im Stadion am Freibad nicht zu. Schade für die rund 600 Zuschauer, die trotz des herbstlich anmutenden Wetters nach Hiesfeld gekommen waren. Dafür sollten sie aber auch in der zweiten Halbzeit weiterhin mit Toren gut unterhalten werden.

Keine fünf Minuten nach Wiederanpfiff der Partie markierte der 1. FC Köln durch einen Flugkopfball von Simon Terodde das 3:0. Für den 22-jährigen Angreifer, der gebürtig aus Bottrop stammt und über die Jugend des MSV Duisburg und Fortuna Düsseldorf zu den Geißböcken gelangte, war es somit bereits der dritte Treffer des Tages.

Doch auch ein anderer Kölner Spieler schickte sich daraufhin an, auf Torejagd zu gehen. Kölns Mittelfeldmann Taner Yalcin gelang in der 71. Minute das 4:0 für die Gäste. Keine zwei Minuten später erhöhte er mit einem sehenswerten Treffer in den Winkel den Spielstand auf 5:0. Und als Yalcin eine Minute vor Abpfiff schlussendlich noch das sechste Tor für die Kölner geglückt war, hatte er im internen FC-Torewettstreit sogar noch mit seinem Kollegen Simon Terodde gleichziehen können.

Trotz der hohen Niederlage zeigten sich die Hiesfelder Spieler mit ihrer Leistung dennoch zufrieden. Zwar haderte Mittelfeldakteur Serhat Erdogan nach Spielschluss noch etwas mit den vergebenen Tormöglichkeiten, war mit dem Auftritt des TV Jahn gegen die Kicker vom Rhein „im Ganzen aber sehr zufrieden“. Ähnlich sah es auch Stephan Schneider. Der ehemalige Spieler der U-19 des Geißbockklubs befand, dass der Jahn „ein richtig gutes Spiel gegen die gestandenen FC-Profis“ bestritten habe.

Hiesfelds Trainer Egler machte seiner Mannschaft im Anschluss an die Begegnung ebenfalls Komplimente: „Trotz des regnerischen Wetters haben wir heute ein sehr schönes Spiel von beiden Seiten zu sehen bekommen. Mein Team konnte besonders in den ersten 45 Minuten gut mithalten und hat einige gefällige Kombinationen gezeigt. Gerade für die jungen Spieler war es eine gute Gelegenheit, sich gegen einen Bundesligisten auszeichnen zu können. Ich denke, wir können viele positive Aspekte aus der heutigen Begegnung mit in das Auswärtsspiel am Sonntag nehmen.“

Für den TV Jahn Hiesfeld geht es am kommenden Wochenende in der Niederrheinliga gegen den Tabellennachbarn SV Hönnepel-Niedermörmter.

Autor: David Lanzerath

Mehr zum Thema

Kommentieren