Der 1. FC Nürnberg hat den Sprung an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga verpasst.

1:1 in Cottbus! Nürnberg verpasst die Tabellenführung

24. September 2006, 18:57 Uhr

Der 1. FC Nürnberg hat den Sprung an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga verpasst.

Der 1. FC Nürnberg hat den Sprung an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga verpasst. Der neunmalige deutsche Meister kam am fünften Spieltag beim bisherigen Überraschungsteam Energie Cottbus nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und belegt nunmehr den vierten Rang. Zwar erzielte der tunesischen Nationalspielers Jawhar Mnari (10.) den Führungstreffer für die Franken, doch Steffen Baumgart (83.) rettet den Gastgebern zumindest noch einen Zähler. Dennoch baute der `Club´ seine saisonübergreifende Serie auf nunmehr acht Bundesliga-Partien ohne Niederlage aus. Energie verpasste hingegen den Vereinsrekord von drei Saisonsiegen in Folge. Vor 16.900 Zuschauern im Stadion der Freundschaft bestimmten die Gäste von Beginn an die Partie. Vor allem das slowakische Angriffsduo Robert Vittek und Marek Mintal, das erstmals seit dem 28. Januar wieder gemeinsam auf dem Platz stand, brachte die Energie-Abwehr ein ums andere Mal in Bedrängnis.

Allerdings ließ Stürmer Vittek nach fünfwöchiger Verletzungspause wegen einer Knieverletzung zunächst seine alte Torjägerqualität vermissen, als er in der 28. und 36. Minute beste Chancen ausließ. Bereits in der zehnten Minute hatte Mittelfeldspieler Mnari den `Club´ mit einem Traumtor in Führung gebracht. Sein Sonntagsschuss aus 25 Metern schlug unhaltbar für Energie-Torhüter Tomislav Piplica im Cottbuser Gehäuse ein. Der Rückstand offenbarte bei den Hausherren die fehlende Qualität, spierlerisch Druck auf die Abwehr des Gegner ausüben zu müssen. Auch im zweiten Spielabschnitt suchten die Lausitzer zunächst vergeblich nach einem Mittel gegen die nun tiefer stehende und auf Konter lauernde Gästeelf. So hätte erneut Vittek mit einem Tempogegenstoß für eine Vorentscheidung sorgen können. Doch der slowakische Nationalspieler vergab freistehend vor Piplica kläglich. In einer hektischen Schlussphase verloren die Nürnberger den Faden und fast folgerichtig ergaben sich für die Gastgeber Möglichkeiten. Baumgart nutzte schließlich eine Unkonzentriertheit der Gästeabwehr zu einem ersten Bundesliga-Tor seit fünf Jahren.

Autor:

Kommentieren