Bei einem offenen Schlagabtausch gelang dem Spitzenreiter Spielvereinigung Erkenschwick ein Auswärtsdreier beim heimstarken SuS Langscheid/Enkhausen.

L'scheid - E'schwick 2:3

Oerterer wird zum Sieggarant

22. März 2010, 13:17 Uhr

Bei einem offenen Schlagabtausch gelang dem Spitzenreiter Spielvereinigung Erkenschwick ein Auswärtsdreier beim heimstarken SuS Langscheid/Enkhausen.

Über die vollen 90 Minuten kontrollierten die Stimberg-Kicker das Spiel, gerieten jedoch nach 22 Minuten unglücklich durch einen Treffer von Markus Kulisch in Rückstand. Erst kurz vor dem Pausentee konnte dieser egalisiert werden, Jan-Hendrik Schmidt zog aus halbrechter Position ab.
[infobox-left]Langscheid/E.: Nieder – Braun (56.Litau), Huff, Spielmann (46.Rödel), Dolezcych – Meyer, Schuberth (75.Krämer), Kulisch, Juchum – Kauke, Beyer.
Erkenschwick: Laugallies – Böninghausen (88.Siwek), Schurig, Falkowski, Schmidt – Ostdorf, Grad (73.Brüggenkamp), Ernst, Allali – Bockhoff (63.Petrovic), Oerterer.
SR: Thorsten Kleiböhmer. Tore: 1:0 Kulisch (24.), 1:1 Schmidt (45.), 1:2 Oerterer (48.), 1:3 Oerterer (55.), 2:3 Kulisch (79.). ZS: 250.[/infobox]
Nach der Pause erhöhten die Erkenschwicker noch einmal die Schlagzahl. Torjäger Stefan Oerterer kam am zweiten Pfosten an den Ball und versenkte eiskalt(48.). Nur sieben Minuten später war es wieder Oerterer, der nach Vorarbeit von Dominik Ernst auf 3:1 erhöhte. Doch noch war der Sieg nicht eingetütet. Ein weiteres Mal konnte Markus Kulisch den Erkenschwicker Torwart Jürgen Laugallies mit einem Distanzschuss überwinden (79.).

Der Trainer der Spielvereinigung, Jürgen Wielert, war begeistert vom Auftritt seiner Mannschaft: „Wir haben mit einer überragenden zweiten Halbzeit den Grundstein für den Erfolg gelegt.“ Der Spielverlauf bereitete dem 49-Jährigen Sorgen: „Wenn man das Spiel dominiert und dann in Rückstand gerät, bedarf es natürlich einen enormen Kraftakt, um das Spiel noch so zu biegen.“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren