Nachdem Tomasz Waldochs Traum als polnischer Co-Trainer geplatzt ist (RS berichtete), könnte der Ex-Schalker nun als Sportdirektor in Polen anheuern.

Ex-Schalker

Waldoch bei Gornik Zabrze im Gespräch

Krystian Wozniak
02. März 2010, 14:49 Uhr

Nachdem Tomasz Waldochs Traum als polnischer Co-Trainer geplatzt ist (RS berichtete), könnte der Ex-Schalker nun als Sportdirektor in Polen anheuern.

Nach den Informationen der polnischen Internetportale `onet.pl` und `Futbol News` steht der 38-jährige ehemalige Schalker- und Bochumer-Bundesligaprofi auf der Wunschliste des polnischen Traditionsklubs Gornik Zabrze.

Beim schlesischen Zweitligsten wird händeringend ein Sportdirektor gesucht. Dabei soll diese Position jemand bekleiden, der mit einem "Gornik-Gen" ausgestattet ist.

Der 248-fache Bundesligaprofi scheint für diese Rolle prädestiniert zu sein. Gornik Zabrze war die erste Profi-Station des gebürtigen Danzigers. Im Stadion an der Straße `Roosevelta` kickte der 74-malige polnische Nationalspieler von 1988 bis 1995. In den sieben Jahren streifte der Abwehrmann 152 Mal das Gornik-Trikot über.

"Der Posten des Sportdirektors wird an der `Roosevelta` bis zum 1. April besetzt sein. Wer der neue Mann sein wird? Das kann ich leider noch nicht sagen. Ich kann jedoch verraten, dass wir eine Person suchen, die in der Vergangenheit emotional mit Gornik Zabrze verbunden war", sagte Lukasz Mazur, neuer 34-jähriger Präsident des 14-maligen polnischen Meisters, gegenüber der Sportredaktion des Portals `onet.pl`.

Neben Waldoch gilt der ehemalige Stürmer des FC Porto, Grzegorz Mielcarski, als aussichtsreichster Kandidat auf das Amt des Sportdirektors.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren