Der FC Augsburg will gegen Düsseldorf wichtige Punkte sammeln, Rostock bläst zur Punktejagd gegen Koblenz und Fürth trifft am 22. Spieltag auf 1860 München.

2. Liga: Vorschau

Fortuna reist zum Spitzenspiel

sid
14. Februar 2010, 09:26 Uhr

Der FC Augsburg will gegen Düsseldorf wichtige Punkte sammeln, Rostock bläst zur Punktejagd gegen Koblenz und Fürth trifft am 22. Spieltag auf 1860 München.

Am 22. Zweitliga-Spieltag kommt es heute (13.30 Uhr live bei Sky und Liga total) zum Spitzenspiel zwischen dem Tabellendritten Augsburg und Verfolger Fortuna Düsseldorf. Die TuS Koblenz tritt gegen Hansa Rostock an, während Fürth im Derby auf die "Löwen" aus München trifft.

Der FC Augsburg befindet sich nach dem 2:0-Sieg im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen den 1. FC Köln im Aufwind. Die Bayern um Trainer Jos Luhukay und Torgarant Michael Thurk büßten letzte Woche beim 0:0 gegen Union Berlin allerdings wichtige Punkte im Aufstiegskampf ein.

Die Fortunen aus Düsseldorf wollen an die gute Leistung aus der Vorwoche anknüpfen. Am letzten Sonntag siegten sie im Derby gegen den MSV Duisburg mit 2:0. Doch die Düsseldorfer sind seit fünf Auswärtsspielen ohne einen Sieg und wollen nun drei Punkte aus Augsburg entführen.

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche geht es für die SpVgg Greuther gegen einen Verein aus der bayerischen Landeshauptstadt. Drei Tage nach der 2:6-Niederlage bei Bayern München im Pokal kommt heute 1860 München nach Fürth.

Eine Woche nach der ersten Rückrunden-Niederlage gegen Bielefeld liegt Fürth mit Trainer Mike Büskens auf dem achten Rang und hat 28 Zähler auf dem Konto.

Bei den Gästen aus München herrscht nach der überraschenden 0:1-Pleite gegen Schlusslicht Rot Weiss Ahlen am letzten Spieltag Ernüchterung. Trainer Ewald Lienen ärgert die unnötige Niederlage: "Gegen Ahlen war es armselig, was wir fußballerisch gemacht haben, besonders das Flügelspiel." Das soll sich beim Derby in Fürth nun ändern.

Die TuS Koblenz will im Spiel gegen Hansa Rostock endlich ein Heimspiel gegen das Team von Andreas Zachhuber einfahren. Doch die Gäste wollen unbedingt Punkte aus der Pfalz mitnehmen, um Schadensbegrenzung zu betreiben. "Wir müssen damit anfangen, Punkte zu holen und am besten schon in Koblenz damit beginnen", so Zachhuber.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren