RL West

1:1 gegen RWE: Fortuna-Trainer: “Vollkommen zufrieden sind wir nicht“

Fabrice Nühlen
10. Oktober 2020, 20:17 Uhr
Fortuna Köln war mit dem Remis gegen Rot-Weiss Essen nicht vollends zufrieden. Foto: Thorsten Tillmann

Fortuna Köln war mit dem Remis gegen Rot-Weiss Essen nicht vollends zufrieden. Foto: Thorsten Tillmann

Fußball-Regionalligist Fortuna Köln erkämpfte sich nach einem Rückstand ein 1:1-Unentschieden gegen Rot-Weiss Essen. Fortuna-Trainer Alexander Ende konnte mit dem Punkt leben, war aber nicht vollkommen zufrieden.

Im Juni wurde Alexander Ende bei Fortuna Köln offiziell als Nachfolger von Ex-Trainer Thomas Stratos vorgestellt. Unter dem 41-jährigen Fußballlehrer legte die Fortuna einen tollen Saisonstart hin, konnte die ersten vier Liga-Spiele allesamt gewinnen, und die Tabellenspitze erklimmen. Auch wenn die Ende-Elf aus den letzten beiden Partien nur einen Punkt holte, war das Aufeinandertreffen mit Rot-Weiss Essen ein Spitzenspiel. Die Südstädter hatten die Möglichkeit, den Meisterschaftsfavoriten mit einem Sieg zu überholen.

Ende: “Vollkommen zufrieden sind wir nicht“

Durch das 1:1 (0:1)-Remis gegen den Gast aus Essen verpasste Köln diese Chance, bewies aber, warum sie in der Regionalliga zu den Top-Teams zählen. Der Tabellenvierte spielte mutig mit und versteckte sich gegen RWE nicht. Die Marschroute wurde aber erst nach dem Seitenwechsel konsequent umgesetzt. „In der ersten Halbzeit hatten wir kaum zwingende Torchancen. Da waren wir nicht zielstrebig genug. Es ist wichtig, dass wir wieder mehr Vertrauen in unsere fußballerischen Fähigkeiten bekommen“, sagte Ende. „Unser Auftrag war, mehr Fußball zu spielen und den Gegner in Bewegung zu bringen. Es passiert sehr selten, dass man eine qualitativ starke Mannschaft wie Essen mit einem langen Ball hinter die Kette aushebeln kann.“



Obwohl seine Mannschaft den Pausenrückstand egalisieren und somit die zweite Saisonniederlage verhindern konnte, hätte der Coach das Spiel gerne gewonnen: „Mit dem Unentschieden können wir leben. Das Ergebnis ist gerecht. Wir haben aber das Selbstvertrauen, dass wir gerade unsere Heimspiele gewinnen wollen. Vollkommen zufrieden sind wir deshalb nicht.“

Fortuna erwartet schweres Spiel in Wiedenbrück

Am kommenden Samstag gastiert die Fortuna beim SC Wiedenbrück (14 Uhr). Obwohl der Regionalligist als Favorit in die Partie geht, ist Vorsicht geboten. Denn der Aufsteiger holte am ersten Spieltag einen Punkt bei Rot-Weiss Essen (1:1) und hat bislang nur gegen die U23 von Borussia Dortmund (1:4) verloren.


Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

11.10.2020 - 22:59 - Überdingen

Die Punkte vom D.dorf Spiel werden fehlen...es bleibt spannend;)Ostwestfale sucht nach Erklärungen...Aufsteiger sind nur noch in der Vogelwelt zu finden.Ein Hoch auf am Zoo..amZoo..alles sehr seltsam....

11.10.2020 - 09:16 - Ostwestfale

Okay, das würde es erklären. Gibt schon seltsame Vögel.

10.10.2020 - 23:44 - rwekopo

Ich glaube,es gibt einen Unterschied zwischen "amZoo"und "am Zoo".

10.10.2020 - 23:07 - RWE-Tom

Ich bin auch nicht vollkommen zufrieden mit dem 1:1.
Nach Chancen und Spielanteilen müssen wir das Spiel gewinnen.
Insgesamt sehe ich unser Team aber auf einem guten Weg.

10.10.2020 - 22:57 - Ostwestfale

Am Zoo kannte ich mal als guten Kommentator. Was ist passiert, dass er zu einem billigen Provokateur verkommen ist? Ist ja auch egal.

10.10.2020 - 22:45 - am Zoo

der knapp 21 zwanzigste Beitrag - Ein HOCH auf den Reviersport!!! Hoch Hoch Hoch!!!!!

10.10.2020 - 21:52 - Red-Whitesnake

Serm...,
bei Münster putzen und deiner Spielanalyse bin ich bei dir... aber die Schallka nicht.
vor allem, wenn keine Zuschauer dabei sein dürfen.
Lieber noch machbare Gegner die nächsten 2-3 Runden.
Wenn die das bis dahin schaffen, dann können die sich anstellen. ;-))

10.10.2020 - 21:45 - Ostwestfale

Jungs, wir steigen auf! Schönes Wochenende!

10.10.2020 - 21:38 - RWE-Serm

Snake, oller Schwarzbrenner,
alles in allem macht unsere Mannschaft einen
sehr guten Eindruck, lässt man vielleicht mal
15 Minuten inne 2 HZ aussen vor. Wirkt sehr reif
und spielerisch gewachsen. Bin echt der Überzeugung, dass das unsere letzte Saison inne Regio wird. Samstag Münster putzen und Sonntach
Herne-Ost zugelost bekommen. Obwohl, die müssen ja erstmal ihr 1 Spiel gewinnen.;-):-)
Prost

10.10.2020 - 21:26 - Red-Whitesnake

Serm, alter Rabauke...,
erste Hälfte war echt mehr drin, da muß man einfach mal nachlegen.
Ganz klar und sehe ich auch so.
Wenn man in der zweiten Hälfte nur verwalten/halten möchte und vielleicht nur auf Konter aus ist, dann muß man sich auch nicht wundern, wenn es im eigenen Kasten mal rappelt.
Und trotzdem... eigentlich kann man doch zufrieden sein.

10.10.2020 - 21:14 - RWE-Serm

Jetzt ärger ich mich doch ein wenig, dass wir
nicht inne 1. HZ alles klar gemacht haben.

10.10.2020 - 21:12 - Außenverteidiger

Genau. Zudem lebt der Verein aktuell über seinen wirtschaftlichen Verhältnissen und sorgt mit besseren Spielern für verzehrte Ergebnisse.

10.10.2020 - 21:11 - derdereuchversteht07

sagen

10.10.2020 - 21:04 - derdereuchversteht07

Schauen sie sich das Spiel lieber noch einmal an!
Bilder sprechen mehr wie tausend Worte.