Der FSV Duisburg verlor vor rund 300 Zuschauern das Oberliga-Duell gegen Mitaufsteiger 1.FC Kleve mit 0:4 (0:0). Die Duisburger Hintermannschaft ließ sich in den letzten Minuten vorführen.

Oberliga NR

0:4! Heftige Heimpleite für den FSV Duisburg

Julian Preuß
21. Oktober 2018, 18:47 Uhr

Foto: Lars Fröhlich

Der FSV Duisburg verlor vor rund 300 Zuschauern das Oberliga-Duell gegen Mitaufsteiger 1.FC Kleve mit 0:4 (0:0). Die Duisburger Hintermannschaft ließ sich in den letzten Minuten vorführen.

Die Hoffnung, die nach dem 1:1-Unentschieden gegen TV Jahn Hiesfeld aufkeimte, ist beim FSV Duisburg verflogen. Die Mannschaft von Trainer Erhan Albayrak verfehlte das ausgegebene Ziel, ohne Gegentor zu bleiben. Dem 1. FC Kleve gelang mit dem Erfolg in Duisburg ein wichtiger Sieg für die Mission Klassenerhalt. Der FSV musste die zehnte Saisonniederlage hinnehmen.


Hier gibt es die Highlights der Partie:

Dass der FSV Duisburg in den ersten 70 Minuten eine zwar glanzlose, aber solide Leistung erbracht hatte, war Erhan Albayrak nach dem Abpfiff egal: „Wir sind wieder eingebrochen. Das geht nicht. Da muss sich jeder Einzelne hinterfragen, woran das liegt“, kritisierte der Trainer. Zuvor hatte sein Team zumindest das Teilziel erreicht und ging ohne Gegentor in die Pause. „Wir haben lange sehr gut mitgehalten“, resümierte der Ex-Profi. „Gerade bei Standards haben wir es versäumt, den Führungstreffer zu erzielen“, haderte Albayrak nach der Niederlage.

Torlose erste Halbzeit

Dementsprechend war auch Umut Akpinar, Trainer des 1. FC Kleve, mit der Leistung seiner Truppe im ersten Durchgang nicht zufrieden. „Wir wollten ganz anders auftreten, wir haben mit einer voll angezogenen Bremse gespielt“, fasste Akpinar im Nachgang zusammen. Der letztjährige Meister der Landesliga Niederrhein 1 wirkte müde und unkonzentriert – lud den FSV Duisburg immer wieder zu Umschaltsituationen ein. „Es war keine Struktur da und wir haben zu lethargisch agiert. Es war positiv, dass es noch mit einem 0:0 in die Pause ging.“

Das änderte sich in den zweiten 45 Minuten. Die Gäste aus Kleve gewannen zunehmend an Sicherheit. Die Unruhe beim FSV nahm zu. „Hinterher haben wir das spielerisch richtig gut gelöst und haben hinten kaum etwas zugelassen“, so Akpinar. Tim Haal sorgte mit seinem Schuss in den Winkel für die Führung (68.) Die Gastgeber erspielten sich kaum noch eigene Offensivaktionen und gerieten vor dem eigenen Tor immer mehr unter Druck. 

FSV Duisburg bricht am Ende auseinander

Yusuke Unoki machte mit dem 0:2 alles klar. Die Verteidigung des FSV agierte in den letzten zehn Minuten fahrlässig und wurde durch die Treffer von Michel Wesendonk (84.) und Pascal Hühner (88.) bestraft. „Mit mehreren dummen Aktionen lassen wir uns alles kaputt machen“, bedauerte Albayrak weiterhin. Ausreden ließ er nicht mehr gelten: „Wenn du dem Gegner wie bei unseren Gegentoren den Freiraum lässt, fallen in der Oberliga die Gegentore.“

Der FSV Duisburg hat nun am kommenden Sonntag (28.10., 15 Uhr) wieder die Chance, Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln. Bei der SSVg Velbert 02 wartet aber eine schwierige Aufgabe auf die Duisburger. Der 1. FC Kleve spielt dann auswärts bei Jahn Hiesfeld.

Mehr zum Thema

Kommentieren