Das nordrhein-westfälische Kabinett hat am Sonntag Änderungen für die Coronaschutzverordnung beschlossen. Sportveranstaltungen dürfen von nun an von mehr Zuschauern besucht werden.

Corona

NRW erhöht Zuschauergrenze für Sportveranstaltungen

12. Juli 2020, 16:16 Uhr
Foto: Gerd Wallhorn

Foto: Gerd Wallhorn

Das nordrhein-westfälische Kabinett hat am Sonntag Änderungen für die Coronaschutzverordnung beschlossen. Sportveranstaltungen dürfen von nun an von mehr Zuschauern besucht werden.

Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat an diesem Sonntag Änderungen für die Coronaschutzverordnung beschlossen und diese bis zum 11. August verlängert.

Im Zuge dessen wurden die Personengrenzen für Veranstaltungen erhöht. Im Sport liegt die maximal erlaubte Anzahl von Zuschauern bei 300. Zuvor waren nur 100 Besucher bei einer Sportveranstaltung erlaubt. Ab 300 Zuschauern muss ein Hygienekonzept vorgelegt werden (zuvor 100). Darüber hinaus ist Kontaktsport in der Halle nun mit 30 anstatt zehn Personen möglich. Das ist bei Sportarten unter freiem Himmel wie Fußball schon seit einiger Zeit wieder gestattet, erste Freundschaftsspiele haben in NRW bereits stattgefunden.


„Die nach wie vor positive landesweite Entwicklung der Zahlen eröffnet uns kleinere Spielräume, die wir für mehr Freiheiten verantwortungsvoll nutzen wollen“, wird NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) in einer Pressemitteilung der Landesregierung zitiert.

Dabei dürfe man nicht vergessen, dass die Pandemie noch nicht vorbei sei: „Wir müssen weiter sehr wachsam und verantwortungsvoll sein. Das zeigen gerade die ‚Hotspots‘ in bestimmten Regionen. Neben den allgemeinen Hygieneregeln sind daher die drei Grundregeln weiterhin unerlässlich: das Abstandsgebot, das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung und die Sicherstellung der Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten.“

Außerdem hat das Kabinett am Sonntag Änderungen hinsichtlich der Einreise aus Risikogebieten beschlossen.


Kommentieren

14.07.2020 - 10:52 - Außenverteidiger

Immer die Vergleiche mit anderen Ländern. Eir müssen auf uns schauen und die Besten sein. Wie ist die Lage in Surinam? Schweden grenzt und liegt weiterhin in einer anderen Klimazone. Damit ergibt sich eine andere Art zu wirtschaften. Kein Vergleich zu unserer Nation. Wie groß sind die Bevölkerungsunterschiede, Fläche pro Kopf usw... Das Leben ist nicht nur eine x und y Achse.

14.07.2020 - 01:54 - lapofgods

@Unholt
Europaweit liegt Schweden bei Infizierten und bei Verstorbenen (jew. pro Million Einwohner) ganz weit vorne.
https://www.worldometers.info/coronavirus/

Wenn er das bis jetzt ignoriert hat - es stand ja nun wirklich überall - wird er es auch weiter tun und lieber was vom Pferd erzählen

13.07.2020 - 22:53 - Kuk

@Unholt
Europaweit liegt Schweden bei Infizierten und bei Verstorbenen (jew. pro Million Einwohner) ganz weit vorne.
https://www.worldometers.info/coronavirus/

13.07.2020 - 09:53 - Außenverteidiger

Ganz wichtig: Unser wirtschaften kann nicht von null auf hundert hochgefahren werden. Die Auswirkungen wären noch dramatischer. Zur Not werden die Konjunkturprogramme verlängert. Die gesamten Lieferketten müssen erst einmal überarbeitet werden. Vielleicht bleiben gewisse Branchen auf der Strecke oder Pleitefirmen verschwinden endlich vom Markt.
Außer unsere Party und Eventszenen haben wir keine Probleme. Das der Lockdown unserer Politiker richtig war, zeigten die Reaktionen innerhalb des Volkes. Viel zu viele Mitbürger geraten schnell in Panik und besitzen kaum Disziplin. (dazu die Jammerei)
Das heißt die Angst steuert einen Großteil der Masse, verbunden mit Panik, ein Cocktail wie zu welcher Zeit? :P
Man könnte die Krise nutzen um wieder Politik für den Bürger/Mehrheitswähler zu machen. Gleichzeitig muss der Wähler zur Besinnung kommen, was realistisch ist und wo sein Steuergeld hinfließt. Seit 2015, dem Schockjahr der Demokratie, bedarf es einer demokratischen Korrektur. Recht und Gesetz sind unsere Freunde, zur Not ändert man Paragraphen zu gunsten der eigenen Wähler.
Die Welt hat uns gezeigt, unsere Grundmentalität, die in Hochphasen negativ ausgelegt wird, rettet uns durch jede Krise. Warum will man preußische Tugenden abschaffen? Sie sorgt für weniger Tote unter den Wählern. Was gibt's wichtigeres? Die Amis gehen ihren individuellen Weg. Hoffentlich weiter konsequent. Eine andere Kultur und wir dürfen beobachten bzw vergleichen. Besser geht's nicht.

Fakt bleibt: Mit der nächsten Stufe ist das soziale Leben komplett möglich. Wer jetzt ein Problem hat, hatte vorher schon ein Problem.

13.07.2020 - 02:53 - NorbiNig

Zu Außenverteidiger 18:41
Sehr vernünftige Ansicht und sehe ich genau so. Ist zwar nervig diese langsame Öffnung aber der Virus ist nun mal Real!
Zu RWE51 19:31
Es ist eine Pandora Box. Wir werden niemals die wahren Ausmaße Wissen, aber irgendwie muss es auch weitergehen. Manchmal sind dosierte Endladungen besser,als zuviel Panik
zu einfachen.
Jeder muss weiterhin auf sich selber aufpassen und sich an die Hygiene Regeln halten. Bis auf die Maske sollte das eigentlich schon vorher gemacht worden sein ;)
Und wenn jeder Ehrlich zu sich ist - volle Stadions ohne Impfmittel ist ein Traum. Oder der Virus verschwindet Hokuspokus ala Donald Trump von alleine.

12.07.2020 - 23:05 - ata1907

RWE51:

Okay, Heide ist zwar nicht ganz meine Ecke, würde mich aber enorm freuen mal mit 'n Essener in Schleswig-Holstein ein Bier trinken zu gehen und über Rot-Weiss sabbeln.
Mal schauen, wie wir da zu einander kommen. Kannst ja mal afra2@gmx.net anschreiben, dann sollten es auch mit Nummernaustausch klappen.

12.07.2020 - 22:11 - Unholt

@RWE51
Das darfst du doch nicht laut äußern. Jetzt bist du ein Verschwörungstheoretiker.
Die wissen überhaupt nicht, was sie angerichtet haben. Ab September beginnt das Firmensterben. Da gehen die Förderugen zu Ende... Was ist eigentlich mit Schweden? Da müssten ja mittlerweile die halbe Befölkerung weggestorben sein. Die haben ja nichts großartig verändert und keinen Lock Down veranstaltet.

Was nützen 300 Zuschauer? Wir brauchen 5000+X um die Saison einigermaßen vernünftig zu gestalten und ohne Millionen Verluste raus zu kommen.

12.07.2020 - 22:06 - RWE51

Ich wohne in Heide, natürlich können wir mal `n Bier trinken gehen.

12.07.2020 - 21:38 - ata1907

Außenverteidiger, richtig! Was sollen die Depressionen? Trotzdem finde ich das Union Berlin Modell interessant. Mal schauen...

RWE51, wo wohnste denn in Schleswig-Holstein? Habe gedacht, Dich hätte es nach Hamburg verschlagen. Ich wohn' zwischen Elmshorn und Itzehoe. 45 Minuten von Büsum, gute Stunde von Sankt Peter entfernt.

Mal zusammen 'n Bier trinken?

12.07.2020 - 19:31 - TorschreiRWE

Bleibt zu hoffen dass der Verband Spiele mit hoher Zuschauernachfrage zb. RWE vs RWO oder Aachen vs RWE im bald herauskommenden Spielplan nach hinten terminiert , so ab November.

12.07.2020 - 19:30 - RWE51

Natürlich ist Step bei Step der richtige Weg, aber komisch ist schon das sich bis heute von den hunderttausenden Mitarbeitern in Bäckereien und Lebensmittelgeschäften keiner infiziert haben soll! Bei Lidl, Aldi und Edeka laufen alle Mitarbeiter ohne Masken rum ,sortieren ein, husten auch mal. Da soll nichts sein? Ist klar, wenn das rauskommt, können wir nämlich einpacken. Auch diese Mitarbeiter sind auf Partys, Urlauben usw.. Alles Lobby, genau wie Electroautos. Völliger Unsinn, da die bessere Alternative Wasserstoff ist, aber uns wird was vorgegaukelt und wir sollen es glauben. Übrigens wo sind denn die ganzen Grippetoten, alle in der Statistik von Covid 19!

12.07.2020 - 19:25 - JeffdS

Schöne Gegend RWE51 .. geniesse es ..

12.07.2020 - 19:13 - Vitosax

@kuk
Step by step ist genau der richtige und einzige Weg! Diese latente, unsichtbare Gefahr namens Covid 19 wird uns sicher noch bis ins nächste Jahr begleiten. Von daher ist es tatsächlich das Wichtigste, dieses Virus ernstzunehmen und die Hygieneregeln zu beachten. Nur so und solange es noch keinen Impfstoff gibt, können wir hoffen, demnächst wieder auch ins Stadion zu dürfen. Und zwar alle!

12.07.2020 - 19:05 - Kuk

@ RWE51
Meine Befürchtung ist, dass sich Ischgl in den Sommermonaten an anderen Orten wiederholt.
Wäre echt schade !

12.07.2020 - 18:59 - Kuk

Ganz viele kleine Schritte ist genau der richtige Weg zurück zur Normalität !
Die Vereine werden gute Hygniene-Konzepte erarbeiten und wir alle lernen stetig dazu.

Wenn es irgendwo noch hakt, werden wir hoffentlich keinen ganz großen Ausbruch haben, sondern einen eher kleineren, der im Idealfall auch noch regional begrenzt ist.
Wenn alles o.k. ist, kann bald der nächste Schritt erfolgen.

12.07.2020 - 18:45 - RWE51

........ich lebe hier bei Büsum und in der Nähe von Sankt Peter Ording!

12.07.2020 - 18:44 - RWE51

Für mich sind das alles willkürliche Zahlen von irgendwelchen Leuten, sei es Politiker, Virologen etc. Warum 300 und nicht 200, warum nicht 400 oder 1000 Leute oder vielleicht doch 150 Leute? Alles Spinnkram wenn man sieht was an Stränden oder bei Partys so abläuft!

12.07.2020 - 18:41 - Außenverteidiger

Hoffnungsschimmer, kleiner Anfang... Nicht so depressiv. :D Uns geht's doch richtig gut. Jetzt kann jeder mal zu seinem Amateurverein wandern. Wer den Fußball vermisst, wird sicherlich vor Ort die Basis unterstützen. Wochenlang wurde gejammert nicht raus gehen zu dürfen, keine Freunde usw zu treffen. Die jetzige Personenzahl ist vollkommen ausreichend für ein abwechslungsreiches Privatleben. Mit den gegebenen Maßnahmen dürfen wir arbeiten.
Für Bürger, die auf Hygiene geachtet haben, wird sich nicht's ändern. Ganz im Gegenteil, jetzt achten mehr auf die Hygiene und wir haben gemeinsam einen Schritt nach vorne gemacht.

12.07.2020 - 18:29 - Spieko

Ja, ein kleiner Hoffnungsschimmer...
wäre schön, sich alle an die Vorgaben halten, dann klappt es sicherlich.
Bleiben wir vorerst noch geduldig..

12.07.2020 - 18:19 - Vitosax

Immerhin ein, wenn auch kleiner Anfang zurück in die Normalität.
Bleibt zu hoffen, dass es funktioniert und wir bald alle wieder ins Stadion dürfen!