Bundesliga

BVB-Chef Watzke macht sich Sorgen um Schalke

15. Juli 2019, 07:58 Uhr

Foto: Lars Heidrich

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke macht sich Sorgen um die Traditionsvereine im deutschen Fußball – auch um den Revier-Rivalen Schalke 04.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke macht sich Sorgen um die Traditionsvereine im deutschen Fußball – auch um den Revier-Rivalen Schalke 04.

„Ich habe vor zehn Jahren schon gesagt, dass die Bundesliga einen Weg gehen wird, auf dem die Werksklubs oder nun Hoffenheim und Leipzig viele Traditionsvereine abhängen werden“, sagte der 60-Jährige in einem Interview für das große Saison-Sonderheft von Sport1 in Kooperation mit der Funke Mediengruppe. „Vor zehn Jahren hätte mir aber noch die Phantasie gefehlt vorauszusehen, dass Schalke gegen den Abstieg spielt und Hamburg und Stuttgart Zweitligisten sind“, ergänzte Watzke. 

Das gesamte Interview mit Aussagen des BVB-Chefs zu seinem eigenen Verein und zur Konkurrenz mit dem FC Bayern lesen Sie im Sport1-Sonderheft, das auf 244 Seiten einen umfassenden Überblick über die kommende Saison der Bundesliga, der Zweiten Liga und der Dritten Liga bietet - mit Interviews, Analysen und Statistik. Das Heft ist im Handel für 4,90 Euro erhältlich. (fs)

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

17.07.2019 - 16:39 - soso

Der Onkel Akki soll sich mal um den BV Do 09 kümmern, dann hat er genug zu tun.

17.07.2019 - 09:35 - KB1904

@Frankiboy51

In dem Fall war das Rot Weiss das wichtige . Hätte ja auch einfach RWO schreiben können.

17.07.2019 - 08:28 - Frankiboy51

Da ich ja jetzt auch zu den S 04 Finanzierern gehöre und hier lese, mochte ich, bevor aus der Melde Orgie eine Löschorgie wird, folgendes Klarstellen.
Lob an KB1904 zur Bewertung der Revierclubs außerhalb der BL.
Nur, lieber # KB 1904, dein Gottesdank sollte dann doch die richtige Botschaft beinhalten:

Gott sei Dank gibt es den SC Rot - Weiß Oberhausen e.V.

Beitrag wurde gemeldet

16.07.2019 - 20:19 - KB1904

@Stan56

Wer hier immer alles unter seinen verschiedenen Nicks meldet, ist ja allgemein bekannt. Denn nur er darf hier gegen die Netiquette verstoßen und ganz laut heulen wenn er die passenden Antworten bekommt.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

16.07.2019 - 20:04 - Stan56

Dieses permanente melden von (einem selbst) unliebigen Beiträgen ist nur noch Kindergarten-Niveau, bzw. Kinderkacke! Wird Zeit, dass hier Einige mal langsam "erwachsen" werden!

@ba09

Soweit so gut - aber wenn mich meine Erinnerung nicht völlig im Stich lässt, dann war es gerade Herr (Sch)Watzke, der den "Erpresser" der Molsiris-Anleger gegeben hat! ...und so Jemand sollte halt bei solchen Themen sich mal an die eigene Nase packen und den Ball ziemlich flach halten!

Beitrag wurde gemeldet

16.07.2019 - 14:46 - KB1904

Oh er kann auch "danke" sagen, steckt danach aber ba09 direkt wieder in seine Schublade deren Name ich jetzt auf Grund der Netiquette hier im Forum nicht nennen möchte.

Ich denke mal ba09 versteht jetzt den Titel Fake User

Ich nenne es : In der Not frisst der Teufel auch Fliegen"g*

Glück Auf

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

16.07.2019 - 14:09 - Schalker1965

@ba09

Danke für den zutreffenden Kommentar! Traurig nur, dass das ein Borusse so deutlich auf den Punkt bringen muss.

16.07.2019 - 13:43 - ba09

Schlimm, das es hier nicht mal mehr möglich ist sachlich zu diskutieren. Direkt müssen Beleidigungen her oder Angriffe. Einige hier sind echt schlimmer als jedes Kindergartenkind. Habt ihr nix besseres zu tun den ganzen Tag als nur darauf zu warten online, und vermutlich nur dort, irgendwen anzumachen?
Natürlich darf sich Herr Watzke auch besorgt zu den Blauen äußern, zumal es auch nicht um die Blauen im Einzelnen ging, sondern im Allgemeinen. Und das eben diese Verein, VFB, HSV oder andere alte Traditionsvereine am Scheideweg stehen, ist doch völlig klar? Die Blauen gehören meiner Meinung nach, und vieler anderer, unter die Top 4. Und im Augenblick ist die Gefahr groß da komplett rauszurutschen. Wieso, weshalb, warum, weiß ich nicht genau. Da gab es aber hier einige Interessante Äußerungen zu. Und nur weil jemand die Entwicklung in seinem Verein kritisch hinterfragt, ist man doch kein "Fake-Schalker"?! Der Fake-Schalker ist der, der alles brav abnickt und in den 7. Himmel lobt ohne zu hinterfragen. Den Fehler haben wir damals gemacht. Und was hat Watzke damit zu tun was Anfang der Nuller passiert ist? Niemand in Dortmund würde den Börsengang wiederholen, dies war ein riesen großer Fehler, das sieht auch Watzke so. Nu müssen wir aber damit leben und versuchen besser zu machen. Und wenn man sich die Entwicklung unter Watzke in den letzten 15 Jahren anschaut, wurde anscheinend so einiges richtig gemacht im Vergleich zu anderen Clubs. Und das TROTZ der Börsennotierung, nicht deshalb. Heutzutage ist dies nämlich einfach nur ein Nachteil. Fehler sind nun mal gemacht worden, das bedeutet nicht das man anderswo nicht darauf hinweisen darf wenn etwas, seiner Meinung nach, falsch läuft. Oder sollen wir die Blauen aufgrund des FC Meineid ein Leben lang sperren? Nein!

16.07.2019 - 10:41 - KB1904

@Stan56

Nicht vergessen sollte man auch, als ein U.Hoeneß aus München diesen Verein mal durch eine Blitzüberweisung vor den Niederungen des Fußballs bewahrt hat. Und gab es bei denen nicht auch mal einen Herrn Homm mit seinen fragwürdigen Geschäften?

Aber noch einmal, Watzke hat nicht ganz Unrecht in Sachen Werkself u.s.w. Vielleicht sucht er in Schalke einen Verbündeten gegen diese Clubs?Er sollte dabei aber nicht die Vergangenheit vom BxB ausblenden.

16.07.2019 - 10:28 - Stan56

Nur mal so am Rande und auf das eigentliche Thema, den Artikel, bezogen und nicht alles und jedes für Scharmützel gegen die S04-Verantwortlichen nutzend - Jemand, dessen "Verein" (KGaA) nur durch die Erpressung der Molsiris-Anleger überhaupt "überlebt" hat (und nur durch diese Erpressung nicht in den Niederungen des Amateur-Fußballs verschwunden ist), sollte lieber bei solchen Themen den Ball mal ganz gepflegt sehr flach halten...
...aber was soll es - so kennen wir den Herrn (Sch)Watzke ja leider schon seit etlichen Jahren! Immer daran denken Herr (Sch)Watzke: Wenn man mit dem (Zeige)Finger auf andere zeigt, zeigen automatisch 3 Finger auf einen selbst!

Beitrag wurde gemeldet

16.07.2019 - 10:12 - KB1904

@rotweissliebe

(Gott sei Dank gibt es auch Rot Weiss Oberhausen)

Ich finde es unverschämt das sich ein Herr Watzke öffentlich Sorgen um den ruhmreichen S04 macht. Die bisher noch überhaupt nicht ausgenutzten Finanzreserven geben schließlich mehr als genug Anlass positiv in die Zukunft zu schauen. Durch das zu verschließende Dach könnte CT jederzeit den Antrag stellen eine Jobcenter für die ganzen arbeitslosen RWE Fans einzurichten oder ein Pflegeheim für schwer erziehbare RWE Fans nach Gelsenkirchen zu verlegen. Da es aber bestimmt wieder mit dem FC Schalke bergauf geht, müssen wir die Essener weiterhin auf ihrer Müllhalde alleine lassen. Sorry. Aber wir haben ja ein Herz für Fans voon rwe die auf Grund ihres Zustands ausgegrenzt werden. Wir hatten uns entschlossen eine Pipeline von den Toiletten aus der Arena direkt nach Essen zu verlegen damit diese zu mindestens etwas vom leckeren Veltins abbekommen. Und das alles für lau. Ist das nicht Nächstenliebe? Als diese Arbeiten gestartet wurden hatten wir das Problem oder besser gesagt: die Essener hatten diese Leitung für ihr „Regionalliga“ Bier schon lange selber angezapft. Dann mal Prost! Sei euch gegönnt!

Ich wünsche Schalke04 II / RWO / WSV / Wattenscheid 09 und TUS Haltern alles Gute für die neue Regionalligasaison. Habe ich einen aus der Region vergessen? Mal überlegen – nein keiner der nennenswert ist!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

16.07.2019 - 08:04 - rotweissliebe

Ich finde es unverschämt das sich ein Herr Watzke öffentlich Sorgen um den ruhmreichen S04 macht. Die bisher noch überhaupt nicht ausgenutzten Finanzreserven geben schließlich mehr als genug Anlass positiv in die Zukunft zu schauen. Durch das zu verschließende Dach könnte CT jederzeit den Antrag stellen eine Sondermülldeponie einzurichten oder Guantanamo nach Gelsenkirchen zu verlegen. Gespielt werden kann ja nach der Insolvenz auch im Jahnstadion oder auf dem Parkplatz vor dem Baumarkt. Gleichfalls wäre ja auch noch eine Pipeline von den Toiletten des Signal Iduna Park zu den Zapfanlagen der Turnhalle möglich, günstiger EK, hoher VK, also ungeahnte wirtschaftliche Möglichkeiten. Ach sorry, geht ja garnicht, ist ja schon vor Jahren umgesetzt worden.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

16.07.2019 - 04:20 - Meysegeyer

@Noah

Danke für die ausführliche Antwort. Ich möchte es dabei nicht bewenden lassen, erwarte aber auch nicht unbedingt eine Reaktion.

1. Mein Hinweis auf die Mitgliederversammlung sollte vor allem verdeutlichen, dass die von Dir in diesem Zusammenhang kritisierten Organe Finanzvorstand und Aufsichtsrat nicht grundlos an Dingen "festhalten". Ein Investorenmodell ist meines Erachtens nichts grundsätzlich Schlechtes. Es bedarf aber einer überzeugenden Rhetorik und Strategie, die Mitglieder von diesem Weg zu überzeugen. Sie als "nützliche Idioten" zu bezeichnen, ist da wenig hilfreich (denk mal darüber nach). Es gilt nur, die Mitglieder davon zu überzeugen. Unser Verein wäre auch mit einer Ausgliederung der Profi-Sparte und Öffnung für Investoren nicht "blutleer", wie Bayer 04 - da richtet auch Völler nix aus -, VolkswagenfL Wolfsburg und Brause Leipzig (die nach den DFB/DFL-Statuten wegen ihrer Mitgliederzahl eigentlich gar nicht in den Profi-Fußball gehören). Hab' ich wen vergessen?Ja, ich habe Stuttgart vergessen, bei denen das Modell glorreich in die Hose gegangen ist - und ich fürchte, Hertha wird mit dem windigen Horst auch Probleme bekommen.

2.+4. Wenn Heidels Parforceritt gelungen wäre - und danach sah es nach der Vizemeisterschaft trotz grottenschlechten Fußballs aus -, würde sich heute kaum jemand beschweren. Und das hätte auch zu der von Dir - zu Recht - geforderten Nachhaltigkeit geführt.

3. Korrekt, was Heidels "Ägide" bezüglich der zwischenzeitlichen Bilanz anbelangt. Aber nie zuvor hat ein Verein vergleichbar viele Führungsspieler und Top-Talente ablösefrei verloren. Ist das ein ausschließlich strukturelles Problem?

5. Auch auf die Gefahr, dass ich mich hier bis auf die Knochen blamiere: Wer sind diese "16"??

6. Ah okay. Ist dann wohl 'ne Transe ;)

16.07.2019 - 03:51 - SuSler

Watzke hat nicht nur nicht recht, sondern auch nicht das Recht. Soll sich mal lieber um seine Trümmertruppe kümmern.

15.07.2019 - 21:51 - Thymian

Respekt Reviersport,

Mit einem kleinem Werbeblock " Das Heft ist im Handel für 4,90 Euro erhältlich" so viel Reaktion erzeugt.

Beitrag wurde gemeldet

15.07.2019 - 20:36 - KB1904

In Hamburg ist heute ein Sack Reis umgefallen. Die Ermittlungen führen nach den ersten "Nickaussagen" nach Rheda Wiedenbrück. Zufall oder .......................g*

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

15.07.2019 - 20:03 - Noah1

@meysegeyer: Hier ein paar Klarstellungen für dich, damit solten wir es dann bewenden lassen. 1. unstrittig ist die Mitgliederversammlung das Organ des Konstruktes Verein. Zur Klärung richtungsweisender Entscheidungen für ein Unternehmen namens Bundesligaverein S04 - und davon muss man ja wohl sprechen - ist sie aber das denkbar schlechteste Instrument, da eine derartige Basisdemokratie keine fachliche/sachliche Kompetenz vorzuweisen hat.
2. Was nützen mir 15 oder 20 Europacupteilnahmen, wenn für den Verein bis zum heutigen Zeitpunkt kein nachhaltiger wirtschaftlicher Erfolg damit verbunden ist. Wie dies geht, kann man in Mönchengladbach bewundern.
3. Für mich bleibt es ein schleichender Niedergang, Heidel hat schließlich 160 Mio Euro durch Verkäufe und CL-Teilnahme eingenommen und auch nicht mehr über 3 Jahre verausgabt. Das jetzt daraus ca. 30 Mio Verluste entstehen werden, müsste ein wirtschaflich gesunder Bl -Verein verkraften können.
4. Wenn ein Verein über Jahre hinweg kein positives Eigenkapital erwirtschaften kann, ist dies keine kurzfristige momentane Schieflage, sondern ein Fehler in der Unternehmensfinanzierung/-führung. Unser Verein ist einer der höchst verschuldeten Verein in Europa, das schafft man nicht in 1,2, Jahren.
5. Habe das Marketing nicht kritisiert, halte den Weg vom Sponsor zum Investor für S04 nun mal für überlebenswichtig(16 BL-Vereine huldigen über kurz oder lang diesem Konzept; es muss ja nicht so lange dauern wie beim ehemaligen Arbeitgeber unseres Finanzvorstandes in Kaiserslautern)
6. Egide ist der Bruder von Ägide und der ist verwandt mit CT

15.07.2019 - 18:15 - Meysegeyer

@Noah 01

Die Mitgliederversammlung als Souverän entscheidet über das Konstrukt, mit dem S04 antritt - nicht der Aufsichtsrat und auch nicht der Finanzvorstand. Bei 15 Europacup-Teilnahmen kann man wohl kaum von "Niedergang" sprechen. Es gab aber einen Absturz in der zurückliegenden Saison, und der war nicht "schleichend", sondern abrupt. Das laste ich Heidel an, den man wohl kaum als "devoten Untertan" bezeichnen kann. War seine Verpflichtung ein Fehler? Hinterher kann man gut "ja" sagen - aber in Mainz hat er gute Arbeit abgeliefert. Erste Bedenken kamen mir bei der Entlassung von Breitenreiter (der ja das Saisonziel "Internationales Geschäft" erreicht hatte und die Mannschaft "richtigen" Fußball spielen ließ). Die Verpflichtung von Tedesco (der Aue innerhalb weniger Monate mit Anti-Fußball gerettet hatte), verbunden mit der unmotivierten Ausbootung von Höwedes, im Verein mit dem ablösefreien Verlust zahlreicher Leistungsträger und Top-Talente, für die trotz hoher Transferkosten keine auch nur annähernd gleichwertigen Spieler verpflichtet wurden, haben den Weg nach unten geebnet. Das alles hat auch zu der momentanen wirtschaftlichen Schieflage geführt. Ich sehe da keinen Zusammenhang mit Tönnies und der Vereinsstruktur.

Schalke kassiert jährlich fast 40 Millionen Euro von Sponsoren. Das ist meines Erachtens Resultat erfolgreichen Marketings. Ganz so "blind" können "die" also gar nicht sein. Und puritanisch betrachtet, könnte man auch bereits das als eine Art "Seele verkaufen" betrachten.

Frage: Wer ist "Egide"? Die Schwester von Egidius? ;)

15.07.2019 - 16:52 - KB1904

Er ist wieder am melden g*

Beitrag wurde gemeldet

15.07.2019 - 16:02 - KB1904

Ich finde es merkwürdig wie immer die gleichen Nicks (g*) hier über Tönnies und Co herziehen. Aber das sind genau die Personen, die sich in der Vizemeistersaison17/18 im Sonnenlicht gebadet haben. Was diese "Möchtegernschalker" uns jetzt schon alles über die neue Saison voraussagen wollen ist schon enorm. Die größten Wah(n)rsager sind hier am Werk. Man stelle sich vor Schalke reist in der neuen Saison etwas. Wer steht dann in der ersten Reihe und sagt "Das ist mein Schalke" ? Richtig, diese Sonnenkönige frei nach dem Motto: Was intreressiert mich mein Geschwätz von vor der Saison.Was ich C.T vorwerfe ist, das er in der letzten Saison zu lange an diesem "1er" Trainer festgehalten hat. Aber die Alleinschuld wie hier der ein oder andere Nick (g*!!!!) uns immer wieder mitteilen möchte, ist mir zu einfach gestrickt.

Schalke ist zur neuen Saison für "normaldenkende Schalke Fans" eine große Wundertüte. Warten wir ab was in der Tüte steckt.

Glück auf !

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

15.07.2019 - 15:38 - Gemare

@Noah 01
Guter Kommentar !!!!!!!!!!!!!
Die Ära Heidel ;Tedesco hat uns um Jahre zurückgeworfen. Wir werden die nächsten Jahre im Mittelmaß versinken. Wenn ich mir das Auftacktprogramm von Schalke
ansehe befürchte ich wieder einen grandiosen Fehlstart. Dann rennen wir den Punkten hinterher.

15.07.2019 - 15:06 - Schalker1965

@Noah01

Dem ist nichts hinzuzufügen!

15.07.2019 - 14:59 - Noah1

Das tut natürlich schon weh, wenn man dem ungeliebten Geschäftsführer der Zecken in fast allen Punkten Recht geben muss. Zwar ist die aktuelle Situation in erster Linie den sich als Fehleinkäufe erweisenden Zugängen des letzten Jahres unter Heidel zu verdanken, dennoch hat der schleichende Niedergang von S04 andere Ursachen. Er ist das Ergebnis eines jahrelangen Missmanagements unter der Egide eines ahnungslosen AR-Vorsitzenden. Alle Manager und Trainer waren nur devote Untertanen, deren Hauptaufgabe darin bestand, den gehobenen Ansprüchen des Chefs trotz permanent leerer Kassen gerecht zu werden. So hat man zwar in der Vergangenheit oft international mitgemischt, dem Verein als solchem hat dies aber nichts gebracht. 220 Mio Euro Aktivvermögen steht ein gleich hoher Schuldenstand gegenüber, d.h. im Grunde ist alles nur auf Pump erkauft. Dies zeigt sich dann insbesondere in den Transferperioden; erst wenn Kohle durch Verkäufe in der Kasse ist, kann gehandelt werden.Bleiben diese Einnahmen trotz Norbert Elgert dann wie jetzt aus, ist absolut tote Hose und die Qualität der Mannschaft sinkt weiter. Ein Finanzvorstand, der trotz eines sich grundlegend geänderten Wettbewerbsumfeldes strikt an einer derartig unsinnigen Fremdfinanziierungsstrategie festhält, macht sich mitschuldig für den weiteren Niedergang dieses Vereins. Es ist einfach unverständlich, wie man sehenden Auges an Vereinsorganisation und Verzicht auf Investorenfinanzierung festhält und so die Karre gegen die 'Wand fährt. Nur wer sehr naiv ist, glaubt in diesem Zusammenhang an einen Verkauf der Seele des Vereins; dies ist wirklich das größte Märchen, wird aber auf Schalke immer wieder aus der Mottenkiste geholt.

Beitrag wurde gemeldet

15.07.2019 - 14:59 - Fan04

@Fake User Schalker1965

Welchen Erfolg hat RB Leipzig vorzuweisen?
Der Titel Dosen Weltmeister vielleicht.
Champions League Vorrunde Ende, in der Euro League auch immer vorzeitig Endstation.
Und im DFB Pokal?
Du kannst ja nichts dafür , versuche es mal mit Kreuzworträtsel das hält dein Köpfchen fit .

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

15.07.2019 - 14:47 - RWO-Oldie

Schalke steht am Scheideweg. Die Gesamtsituation des europäischen Fußballs ist vergleichbar mit der Situation nach der WM74 und dem Bosmann-Urteil. Warum? Anfang der 70er war der Ruhrpott noch sportlich eng zusammen. Dann bekamen Schalke und Dortmund die WM-Stadion. Damit ging die Schere auseinander (ähnlich bei Gladbach - Bayern). Schalke und Dortmund hoben ab. Nur Bochum konnte noch etwas mithalten, da sie mit dem Ruhrstadion nachzogen.
Nach Bosmann ging die Schere weiter auseinander. Top-Transfers konnten nur noch die Top-Vereine leisten. Jetzt haben wir die Champions-League und das Thema Sponsoren und Investoren. Wer da nicht in der ersten Reihe mitspielt hat International kaum noch Chancen. In der Liga ist alles ab Platz 8 schon eine Liga tiefer. Man kann sich mal ein Schrottjahr leisten. Ein zweites oder drittes fürht in die Region graue Maus. Wer dann noch absteigt und nicht umgehend die Kurve zurück bekommt, dem kann das Schicksal von Lautern ereilen. Trotz der leidenschaftlichen Fans ist dieser Verein auf ein Dasein in Liga 3 verbannt.
Natürlich kommen Kompetenz, Glück oder Pech dazu. Aber für welchen Top-Bundesligaspieler ist Schalke noch attraktiv ohne internationalen Wettbewerb? Und Geld wird woanders auch verdient.
Es wird also wirklich spannend für den ruhmreichen S04.

15.07.2019 - 12:47 - ernest004

Herr Watzke sieht die Situation mit Schalke vollkommen realistisch.

Beitrag wurde gemeldet

15.07.2019 - 12:20 - Schalker1965

@ba09

Der Grund, warum Mannschaften aus dem Mittelfeld bereits an uns vorbeigezogen sind, liegt insbesondere darin, dass dort - anders als in Hamburg, Hannover oder Schalke - ahnungslose extrovertierte Selbstdarsteller keinen Platz haben und stattdessen sportliche Kompetenzträger das Sagen haben. Qualifizierte Leute wie Bobic oder Eberl würden sich unter dem Regime eines CT niemals nach Schalke verlaufen. So müssen wir mit Leuten aus der 2. und 3. Reihe vorlieb nehmen und halt kleinere Brötchen backen. Solange auf Schalke keine Vernunft einkehrt und Egomanen wie CT ihr Unwesen treiben dürfen, wird sich auf Schalke kein nachhaltiger Erfolg wie in Leipzig, Dortmund oder Bayern einstellen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

15.07.2019 - 11:29 - ba09

In meinen Augen müssen die "Blauen" nu verdammt aufpassen, nicht langfristig aus der deutschen Spitze rauszurutschen. Noch so ein Jahr und es ist soweit. Vereine wie Frankfurt sind gerade dabei vorbei zu ziehen, und die haben vor 3 Jahren noch Relegation gegen Nürnberg gespielt. Bleibt natürlich abzuwarten wie die nun in Frankfurt mit dem vielen Geld umgehen. Dazu die Vereine wie RB oder Hoffenheim die nicht so wirtschaften müssen wie andere. Eigentlich sehe ich die Blauen noch in den Top 3-4 in Deutschland, aufgrund der Historie, des Umfelds und der nach wie vor immensen Strahlkraft des Vereins. Aber wenn es da nicht schnell wieder besser ausschaut, kann sich das ganz schnell ändern. Dann sind Vereine wie RB, Hoffenheim, Bayer, BMG & die Eintracht einfach mal vorbeigezogen. Und das würde ich auch aus Dortmund nicht unbedingt gutheißen. Ich glaube mit dem Trainer ist schon mal ein richtiger Schritt getan, für mich als Halblaien aus 30km Entfernung ist es aber nicht verständlich wie der Tönnies noch immer so fest im Stuhl sitzen kann. Wie viele Trainer hat der durch?

15.07.2019 - 10:29 - KB1904

Watzke hat damit nicht ganz Unrecht. Aber das mit den Werksmannschaften sehe ich (noch) nicht so gravierend. Die einen sind an der Börse die anderen haben gut gewirtschaftet oder sind eine Werkself. Die anderen Vereine haben sich einige Fehler erlaubt die man nicht so schnell wieder korrigieren kann. Diese zuletzt genannten Vereine müssen das Beste aus ihrer Situation machen und aus den Fehlern lernen. Und dabei dürfen keine weiteren gravierende Fehler enstehen. Was ganz schnell passieren kann, haben wir jetzt wieder auf Schalke erlebt. Der Trainer und auch der Manager waren nicht in der Lage eine funktionierende Mannschaft aufzubauen und haben Millionen in den Sand gesetzt. Daran müssen wir jetzt genauso lange knabbern wie nach der Magath Ära. Ich setze jetzt mein Vertrauen auf jeden Fall in das Team um Jochen Schneider. Und was jetzt ganz wichtig auf Schalke ist , man sollte nicht zu hohe Erwartungen an das neue Team haben. Klar mit dem Abstieg sollte man so schnell wie möglich nichts am Hut haben aber ............. Last uns für diese Saison kleine Brötchen backen. Alles andere nehmen wir gerne als Zugabe, wenn es dann so kommen sollte.
Wie sagt man so schön : Die Hoffnung stirbt zuletzt!

"Glück Auf"

PS. Im Gegensatz zu diesen Börsenvereine oder Werksmannschaften haben wir Norbert Elgert der das herstellt wo drauf es im Fussball ankommt. Gute Spieler "von Morgen". Er wird bestimmt den ein oder anderen "neuen Sane" für Schalke formen, nur muss der Verein diesen dann auch länger an sich binden können ohne Ausstiegsklausel & Co. Durch die Arbeit von Norbert Elgert hat Schalke Millionen erwirtschaftet die nicht wieder durch Spielerwünsche (Nieten) irgendwelcher "1er" Trainer oder ehemalige Autoverkäufer verpulvert werden.

15.07.2019 - 09:32 - Schalker1965

„Vor zehn Jahren hätte mir aber noch die Phantasie gefehlt vorauszusehen, dass Schalke gegen den Abstieg spielt und Hamburg und Stuttgart Zweitligisten sind“

Das hätten wohl die wenigsten vorausgesagt, zumal es Schalke in der Vergangenheit stets gelungen ist, das vorhandene Vakuum im AR durch einen funktionieren Vorstand zu kompensieren. Mit Rangnick, Magath, Held und Heidel war auch durchaus sportliche Kompetenz in der Führungsetage vorhanden. Dass die Transfers der Vorsaison so wenig einschlagen und auch die Problemfälle der Vorjahre (Bentaleb, Kono, Embolo) so krass versagen würden, damit war nicht zu rechnen. Die aktuelle Situation mit Leuten wie Schneider, Reschke und Wagner gibt indes wenig Veranlassung, auf Besserung zu hoffen, so dass die Sorgen unseres wenig geliebten Nachbarn aus Lüdenscheid Nord gerechtfertigt sind.