Trainer-Beben in München

Medien: Niko Kovac muss gehen

Dominik Hamers
17. Mai 2019, 12:07 Uhr

Foto: Getty

Trainer Niko Kovac steht einem Medienbericht zufolge vor dem Aus beim FC Bayern München. Demnach soll der Kroate trotz der Möglichkeit auf das Double entlassen werden.

Geht beim Rekordmeister nun alles ganz schnell? Wie das Nachrichtenportal Spox.com berichtet, steht Trainer Niko Kovac trotz des wohl bevorstehenden Titels in der Fußball-Bundesliga vor dem Aus. Sein Nachfolger hat, wie der aktuelle Coach, bereits für den FC Bayern München gespielt. Demnach soll Mark van Bommel die Aufgaben des Kroaten übernehmen, der erst im vergangenen Sommer von Eintracht Frankfurt an die Isar gewechselt war. Auch Eric ten Hag, aktuell Trainer des niederländischen Meisters Ajax Amsterdam, soll ein Kandidat sein.


Ex-Spieler Mark van Bommel ein heißer Kandidat

Das Aus von Kovac käme nicht überraschend. Zuletzt hatten die Verantwortlichen des Deutschen Meisters immer wieder ein klares Bekenntnis zu dem Kroaten vermissen lassen. Zudem haben dem Bericht zufolge gestandene Profis wie Franck Ribery, Jerome Boateng und James Rodriguez eine ablehnende Haltung gegenüber dem 47-Jährigen eingenommen haben. Der angebliche Kritikpunkt der Spieler: Kovac verfüge nicht über ausreichend taktische Finesse, bringe ihnen im Training zu wenig bei.

Während sich die Verantwortlichen des Klubs auf eine Anfrage des Portals Spox.com nicht äußern wollten, kursieren bereits erste Namen mit Blick auf die Nachfolge. Mark van Bommel, der von 2006 bis 2011 in München spielte, soll ein heißer Anwärter sein. Eric ten Hag, der zwischen 2013 und 2015 die zweite Mannschaft der Bayern trainierte und zuletzt Ajax Amsterdam sensationell ins Halbfinale der Champions League führte, darf ebenfalls auf einen Posten an der Seitenlinie hoffen.

Kovac äußerte sich zuletzt auf bemerkenswerte Weise über sein erstes – und vielleicht auch letztes – Jahr beim Rekordchampion. „Es war sehr aufschlussreich, sehr lehrreich – ich habe viel mitgenommen. Ich habe auch gemerkt, wie schwierig es ist, Mensch zu bleiben. Der Mensch ist schon eine schwierige Spezies.“

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

21.05.2019 - 08:32 - Spieko

@Julius Oppermann....lassen Sie bitte Ihre blöden Kommentare.Alles,was Sie von sich geben,ist.....ätzend.
Es wird immer schlimmer mit Ihnen und meine Bitte geht an Reviersport, diese Kommentare von Oppermann
nicht mehr zu akzeptieren und sein Geschreibe zu sperren.
Allen Sportfreunden im Revier und drumherum einen schönen Tag.

19.05.2019 - 01:17 - Alles für Schalke

@Julius Oppermann: das ist völliger Blödsinn, sorry! Niemand bei Bayern spricht voon Panslawismus! Was müsste man denn dann zu Frankfurt sagen, !? Rebic, Jovic, Kostic, Gacinovic... Auch Panslawismus!?

So ene Unsinn habe ich in der Tat hier noch nicht gelesen. Das grenzt an Volksverhetzung und Revanchismus. Bitte mal einen Gang zurück schalten! Außer ein "Oppermann" hier hat das noch nie ein Bayern Verantwortlicher mal gesagt! Völlig aus der Luft gegriffen!

Und dass Kovac gehen muss, steht noch gar nicht fest. Die Aussagen von HS und UH hörten sich heute anders an......

17.05.2019 - 23:20 - Überdingen

Julius Oppermann....einfach ausgedrückt...scheiß Bayern;)

17.05.2019 - 20:10 - asaph

Wen wunderts, Ich hoffe er verlässt Bayern ohne Titel und holt dann nächstes Jahr bei seinem neuen Verein einen Titel.
"Drcks Bayern"!

17.05.2019 - 14:27 - lapofgods

@Julius.Oppermann: Was für ein Stuss. Wie immer.

17.05.2019 - 13:53 - fussballnurmi123

Was für ein Termin, um diese Meldung öffentlich zu machen - einen Tag vor dem Saison-Endspiel!
Eim Schelm, der Böses dabei denkt...

17.05.2019 - 13:27 - Kuk

Ich dachte, Hoeneß würde Kovac bis auf's Blut verteidigen !?

17.05.2019 - 13:22 - Julius.Oppermann

In München sprach man immer öfter vom "Panslawismus", der mit Kovac und Hasan zum Ausdruck käme, so die Geschichtsfreunde.
Das konnte auf Dauer nicht gutgehen, weil man in München an die Vorgänge von 1914 in Sarajewo erinnerte, insbesondere dann, wenn München verlor.
Der Freistaat Bayern hat eben mit Österreich mehr Affinität als mit dem Rest Deutschlands. Wer das bestreitet, der lebte noch nie südlich der Donau im Freistaat.
Ich sehe Kovac als politisches Opfer. Allerdings konnte Kovac nie den Habitus der "zweiten Wahl" als Trainer abstreifen. Ein Hochkaräter ist er gewiss nicht. München wird Meister und Pokalsieger nicht wegen Kovac, sondern trotz Kovac.

17.05.2019 - 13:02 - RWEimRheingau

Das war irgendwie klar, Kovac und die Bauern passt irgendwie nicht auf Dauer. Für ihn auch besser dort weg zu gehen! Schalke und Kovac könnte ich mir allerdings gut vorstellen.

17.05.2019 - 12:51 - günter hemesaat

bei schalke wird noch was frei......