"Zu ängstlich"

Schalke-Trainer verärgert

Andreas Ernst
10. Februar 2019, 08:56 Uhr

Foto: firo

 Schalke 04 ist Bayern München in allen Belangen unterlegen. Nach der 1:3-Niederlage spricht Trainer Domenico Tedesco Klartext.

Es gab schon kältere Februartage in diesem Jahr – und doch zogen die Spieler des FC Schalke ihren Kragen ganz hoch, als sie die Allianz-Arena verließen. Für die Königsblauen endete die Dienstreise nach München mit einer deprimierenden 1:3 (1:2)-Niederlage beim FC Bayern – eine Niederlage, die Trainer Domenico Tedesco zerknirscht so zusammenfassen musste: „Wir haben verdient verloren. Wir waren zu ängstlich.“ 22 Punkte hat Schalke nach 21 Spielen erst gesammelt – diese Bundesliga-Saison ist ein Schrecken ohne Ende.

Bentaleb und Serdar patzen

Dabei hatte Tedesco die Stichpunkte vorgegeben, worauf es in München ankommt. „Du musst leidensfähig sein, gut stehen und das Quäntchen Glück haben“, sagte Tedesco noch am Freitag – und vor dem Spiel fügte er hinzu: „Du musst in München laufen wie junge Hunde.“


Das Spiel begann – doch nach 20 Minuten sahen die Schalker nicht mehr aus wie junge Hunde. Von Tedescos Plänen setzte Schalke nichts um. Schon in der fünften Minute hätte das Führungstor für den Rekordmeister fallen müssen. Kingsley Coman ließ Daniel Caligiuri stehen und passte den Ball perfekt in die Mitte auf James Rodriguez. Doch im letzten Augenblick konnte Bastian Oczipka den Schuss des Kolumbianers noch blocken. In der zwölften Minute stand es dann aber doch 1:0 – und das schon zu diesem Zeitpunkt verdient. Nabil Bentaleb hatte den Ball im Mittelfeld verbummelt. James schickte Robert Lewandowski, doch Neu-Innenverteidiger Jeffrey Bruma sprintete dazwischen und lenkte den Ball ins eigene Netz. Eigentor. Und hätte Torwart Ralf Fährmann in der 18. Minute nicht Serge Gnabrys Schuss gehalten – die Partie wäre entschieden gewesen.

Bayern-Trainer Niko Kovac, ohnehin zufrieden, da sein Team den Rückstand auf Spitzenreiter Borussia Dortmund auf fünf Punkte verkürzen konnte, schwärmte vor allem über die Leistung in der Anfangsphase: „Da haben wir den Gegner von der einen auf die andere Seite bewegt.“


Kutucu läuft Boateng davon

Erst in der 25. Minute überschritt Schalke erstmals gefährlich die Mittellinie. Zwei Spieler, die Schalke in der Knappenschmiede ausgebildet hatte, überwanden die Bayern-Abwehr. Weston McKennie schickte mit einem herrlichen Steilpass den jungen Ahmed Kutucu. Der lief Jerome Boateng davon und drosch den Ball an Torwart Sven Ulreich vorbei ins linke Eck – 1:1. Königsblau jubelte über einen Treffer, der sich so wenig abgezeichnet hatte wie ein Alkoholverbot auf dem Oktoberfest.


Und lange durften sich die Schalker auch nicht freuen. Im Gegenzug nutzten James und Robert Lewandowski einen Fehler von Suat Serdar zu einem Doppelpass, den Lewandowski sicher vollendete. Schalke hatte den Bayern durch dumme Patzer zwei Tore geschenkt. „Die ersten beiden Tore sind durch fast den gleichen Fehler entstanden“, ärgerte sich Sportvorstand Christian Heidel.

Die schockierten Schalker gestatten dem FCB nur wenige Sekunden später die nächste Riesenchance – diesmal scheiterte James an Torwart Ralf Fährmann. Es stand nur 2:1, kaum zu glauben angesichts dieses deutlichen Spielverlaufs.

Kein Miteid von Heidel für Rudy

Tedesco stellte sein Team um. Er nahm den ganz schwachen Sebastian Rudy schon nach 33 Minuten vom Feld. Ohne mit seinem Trainer oder den Teamkollegen abzuklatschen, verschwand der Ex-Münchener missmutig in der Kabine. Von Heidel gab es kein Mitleid: „Sebastian ist keine 18 Jahre, er ist 28 und Profi. Das ist anderen auch passiert. Da muss er durch. Er muss seine Spielweise etwas umstellen.“

Auch Rudys Mitspieler Bastian Oczipka wollte die Auswechslung nicht überbewerten: „So ist der Sport!“ Tedesco begründete den Wechsel sachlich: „Wir wollten mehr Aggressivität und haben uns für Mascarell entschieden.“

Für die Königsblauen begann eine Phase, in der sie dem Ausgleich dreimal nahe waren: Einen Kopfball von Weston McKennie klärte Thiago auf der Torlinie (32.). In der zweiten Hälfte scheiterte zunächst Konoplyanka (53.), dann köpfte Bruma an den Pfosten (54.). „Wir haben verdientermaßen verloren“, sagte Heidel, ergänzt aber: „Wir hatten vier hochkarätige Chancen.“

Die Schalker hofften, doch eine Fehlerkette in der Deckung brachte in der 57. Minute das dritte Unglück des Tages. Nach einer Flanke von Kingsley Coman misslang Lewandowski zunächst ein Fallrückzieher, doch Serge Gnabry hatte mitgedacht und staubte zum 3:1 ab. Schalke hatte verloren, die Bayern-Fans sangen von der Meisterschaft.

40. Niederlage im 56. Spiel

Schalker Höhepunkte blieben nun aus. Die Gäste hatten sogar noch Glück, dass Robert Lewandowski bei dem Versuch, die Spitze der Torjägerliste zu übernehmen, zweimal kläglich scheiterte (74./76.). Für Schalke war es die 40. Niederlage im 56. Spiel bei den Bayern – eine deprimierende Dienstreise eben.


Autoren: Andreas Ernst und Christoph Winkel

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

12.02.2019 - 12:17 - easybyter

@Blaues Wunder
User können hier meinen was sie wollen. Auch ich sage meine Meinung und wenn ich einige, die wirklich nur mies schreiben und alles nur nieder machen als "Fans" bezeichne, ist das meine Einschätzung und auch die darf ich haben. Ich will auch nicht belehren, ich halte mich an klare Fakten auf die Sie leider nicht eingehen. Auch ich erwarte Ihren Respekt, wenn ich anders denke, als manche, die schon wieder Trainer und/oder Manager rauswerfen wollen. Das sollte Sie respektieren.

11.02.2019 - 20:25 - paulchen

@Blaues Wunder
nicht aufregen. Wenn man hier schon länger mit liest, dann wird man gelassener.
Schalke emotionalisiert. Manche können mit Kritik an schlechtem Fußball und unprofessioneller Leistung auf und neben dem Platz besser, andere schlechter umgehen. Totschlagargument ist gerne die "ihr seid keine Fans"- Parole. Mich ficht das nicht mehr an. Ich gehe seit über 40 Jahren auf Schalke, bin Mitglied, DK-Besitzer seit Ewigkeiten und im Vorstand eines Fanclubs. Ich muss mich nicht rechtfertigen. Ich muß auch keinem was beweisen.
Sie auch nicht.
Wir interpretieren für uns das, was wir sehen. Und gestehen es anderen Fans (!) zu, ohne ihnen irgendetwas absprechen zu wollen. Dieser Respekt vor Andersdenkenden ist nicht jedem gegeben. Dann ist es halt so.

11.02.2019 - 18:19 - Blaues Wunder

@easybyter
Wenn User meinen Schalke spielt wie ein Absteiger ist das immer noch ihr gutes Recht diese Meinung zu vertreten und sind deshalb keine "Fans" sondern Fans ! Und es steht Ihnen m.M.n. nicht zu diese Leute herab zu werten ! Ihr Recht ist es das Gegenteil zu finden ... wunderbar ! Aber bitte jedem seine Meinung ... ohne Anspielungen ! Ihre Fakten müssen nicht die Fakten anderer sein. Diskussionen entstehen nun mal wegen unterschiedlicher Meinungen und so soll es sein. Ich bekomme bei Ihnen nur oft das Gefühl Sie wollen belehren ... aber das ist natürlich nur meien Meinung ! No hard feelings !
Glück auf !

11.02.2019 - 16:20 - easybyter

@Schalker1965
Wieso stecken wir im Abstiegskampf, wenn 7 Punkte Abstand zum Relegationsplatz bestehen? Schalke wird in dieser Saison nichts mit den oberen Tabellenplätzen zu tun haben, aber auch nichts mit den Plätzen 16 - 18. Ich denke, bei Schalke träumt niemand mehr von Europa, denn das sind alles Realisten. Diese ewige Schwarzmalerei bringt uns allerdings auch nicht weiter. Und das 4:1 gegen Düsseldort ist ja schießlich erspielt worden. Trainer raus, Manager raus .. immer die gleiche Leier, wenn es mal nicht läuft. Kann man auf Schalke denn nicht mal langfristig etwas aufbauen? Jetzt kommen die wieder mit Wilmots, das kann doch nicht wahr sein. @blaues wunder Sie haben hier kritische Meinungen mit Nörgeleien verwechselt. Sie müssen mir nicht sagen, dass ich andere Meinungen akzeptieren soll, das tue ich. Ich habe nur etwas gegen Genörgel und gegen verdrehte Fakten und auch ich nehme für mich in Anspruch, meine Meinung zu schreiben.

11.02.2019 - 05:51 - Meysegeyer

#Marc Wilmots

Willi, das Kampfschwein, hat bereits einige Trainerposten bekleidet und ist jeweils krachend gescheitert. Nostalgie ist kein Mittel.

10.02.2019 - 22:35 - MaiHei

Ich war noch nie ein Freund davon, nur auf die Trainer zu gucken und den Spielern immer wieder Alibis zu geben. Die Fehler vor den ersten beiden Toren kriegt kein Trainer der Welt "weggecoacht". Das ist einfach dämliches Verhalten der Spieler... Kein falsches Coaching. Ich würde mit Tedesco dadurch gehen und mehr auf die Arbeit des Managers blicken...

10.02.2019 - 19:10 - Gemare

Auch ich hoffe auf Marc Willmots.Eine Identifikationsfigur mit der Mentalität die genau zu Schalke passt.Das er eine Manschaft formen kann hat er damals in Belgien bewiesen als er aus Flamen und Wallonen eine richtig guten Grundstock gestaltet hat wovon der Belgische Fussball noch heute Nutzen zieht und zahlreiche Spitzenclubs in Europa auch.

10.02.2019 - 17:24 - Schalker1965

@easybyter
Schau in die Tabelle, wir stecken mitten im Abstiegskampf! Es ist nur zu hoffen, dass zumindest die Verantwortlichen dies endlich erkennen, anstatt weiterhin von Europa zu träumen. Über diese Tatsache kann der Sieg gegen schwache Düsseldorfer im Pokal auch nicht hinwegtäuschen. Und wenn uns das Losglück heute Abend im Stich lässt, ist auch im DFB-Pokal in der nächsten Runde Schluss.

10.02.2019 - 17:14 - Schalker1965

@Noah1
Ein sehr zutreffender Kommentar!

10.02.2019 - 15:52 - Schalker1965

DT ist hoffnungslos überfordert. Da fehlt insbesondere die nötige Erfahrung, um mit "abgekochten" Profis richtig umzugehen. Bitte spätestens am Saisonende ablösen. Mit dem wird das nichts! Herr Heidel, bitte holen Sie endlich Marc Wilmots zurück nach Schalke!

10.02.2019 - 14:21 - Blaues Wunder

@easybyter
Seit geraumer Zeit lese ich mit kritischem Auge alle Posts hier auf RevierSport, habe und bilde mir meine eigene Meinung ohne sie jedesmal hier kund zu tun. Dabei finde ich, dass hier ein Jeder das Recht auf seine eigene Meinung hat ! Egal ob sie dem Individuum passt oder nicht ! Viele sehen Schalke seit einer gewissen Zeit sehr kritisch und wenige immer noch positiv. Aber was mir gewaltig gegen den Strich geht ist die Tatsache, dass Sie alle kritischen Verfasser hier als Fans zwischen Anführungsstrichen bezeichnen ! Wo ist ein kritischer Fan weniger Schalker als der der Ihre Meinung teilt ??? Ich fühle mich durch Sie auch in eine Schublade gelegt mit meiner kritischen Sichtweise und bin seit Kindesbeinen durch und durch Schalker bin seit 17 Jahren Mitglied, besuche seitdem jede Jahreshauptversammlung, habe vor 2 Jahren wegen der andauernden schlechten Leistungen auf dem Platz meine Dauerkarte, die ich 19 Jahre hatte, abgegeben, weil mir Schalke auf diese Art und Weise kein Besuch mehr wert ist.
Aber nur weil man kritisch ist ist man in Ihren Augen ein Nörgler, kein echter Fan ! Ich bezeichne Sie auch nicht als Schönredner, realitätsfremd und Besserwisser ! Ich akzeptiere Ihre Meinung und Sie sollten die Meinung andersdenkender akzeptieren ! In der Sache will hier nämlich Jeder das Gleiche ... und das geht auch mit differenzierter Sichtweise !
Glück auf !

10.02.2019 - 12:19 - easybyter

Wer erwartet hat, dass Schalke in München 3 Punkte holt, der ist naiv. Vom Abstieg zu sprechen ist auch ein wenig verfehlt, denn noch gibt es einen deutlichen Punktevorsprung und Schalke wird gegen andere Gegner auch punkten, das hat man im Pokal gegen Düsseldorf ja gesehen. Schalke ist in dieser Saison nur Mittelmaß, das ist leider so, aber ein Absteiger sieht anders aus. Auch wenn einige "Fans" das hier immer wieder schreiben. Genau wie ein Trainerwechsel zum jetzigen Zeitpunkt nur Geld kosten und nichts bringen würde. Wohin dieses Geschrei nach einem anderen Trainer führt, haben wir in Hamburg und in Wolfsburg gesehen. Heidel und Tedesco tun gut daran, einfach weiter zu arbeiten.

10.02.2019 - 11:48 - Noah1

Auf Schalke kommt in dieserr Saison so einiges zusammen: Sorglosigkeit, eine gehörige Portion Dummheit, fehlende Professionalität und ein völlig überforderter Trainer. Das alles zusammen wird dazu führen, dass man bis zum Ende der Saison gegen den Abstieg spielen wird. Schalke kopiert gerade herrlich den VFL Wolfsburg der letzten Saison, wer das nicht wahrhaben will ist auf dem blauen Auge auch noch blind.

10.02.2019 - 11:34 - raima

Ich bin sehr enttäuscht darüber, was wir in dieser Saison defensiv abliefern! Das ist eine Katastrophe!! Selbst Freiburg, Augsburg oder Düsseldorf haben defensiv besser gestanden und weniger zugelassen..... Unsere Entwicklung geht in die völlig falsche Richtung!!! Warum kriegt DT und sein Trainerteam das nicht hin???? Statt international zu spielen, spielen wir gegen den Abstieg.... Mit Naldo war unsere Defensive in der letzten Saison sehr stabil....mit Sane ist sie ein Hühnerhaufen!!
Entsetzt ist mir gestern noch folgende Szene aufgefallen: Nach dem Ausgleich durch Ahmed zeigt die Kamera DT und wie dieser sich freut und emotional reagiert. Hinter DT ist ein Teil der Ersatzspielerbank zu sehen. Dort zeigen die Spieler überhaupt keine Reaktion...keine Emotionen... keine Freude!!!!! Bei uns stimmt sehr vieles nicht!!

10.02.2019 - 11:32 - JuliusderX.

so ist es. Ob es den jungen Spielern hilft, ständig auf den Hampelmann draussen zu achten, bezweifle ich. Normal sollte im Team zumindest ein erfahrener Spieler vorhanden sein, der dem Jungen mal ein paar taktische Hinweise gibt. Aber auf dem Feld und nicht ständig von der Trainerbank aus!!

10.02.2019 - 11:15 - hoelwil

Wenn man an der Seitenlinie den ersatzkasper geben muss,hat man in der Woche zu wenig sauber vorbereitet.Also Baumgart rein und Tedesco raus. Und das zügig.

10.02.2019 - 11:03 - gerdstolli

Vielleicht ist es den jungen Spielern eine Hilfe, wenn man sie nicht in ein enges taktisches Konzept packt, ohne sie das tun zu lassen, was jeder einzelne für seine Stärken hält: 1 gegen 1 gehen, Fernschüsse, etc. Tedesco macht die Spieler mit seinem Gehampel an der Seitenlinie nur verrückter und unsicherer. Aber das soll keine Erkläreung für den Sieg der Bayern sein, Schalke ist zur Zeit eben nur Mittelmaß. Und ob sie die Punkte gegen andere Gegner holen, steht in den Sternen. Mit diesem Angsthasenfußball sicher nicht.

10.02.2019 - 10:53 - easybyter

@paulchen
Wenn man versucht, gegen Bayern offensiv zu agieren, steht es nach 15 Minuten 3:0. Es ist doch klar, dass da das bessere Team vorhanden ist mit den besseren Spielern. Aber ein Klassenunterschied von mehr als einer Klasse habe ich nicht erkennen können. Es hat nicht viel am 2:2 gefehlt und dann wärs sicher nochmal interessant geworden. Man mus auch Tatsachen ins Auge sehen bei seiner Planung. Kann gegen Mannschafte wie Bayern keinen Hurrafußball spielen.

10.02.2019 - 10:50 - easybyter

Schalke wird auch in dieser Saison nicht gegen den Abstieg kämpfen, das steht für mich fest. Natürlich haben Serdar und Bentaleb fatale Fehler gemacht und natürlich hat die Mannschaft insgesamt zu ängstlich gespielt, aber man darf ja auch nicht verkennen, dass Bayern von Anfang an das Kommando übernommen hat und es sehr schwer war, gegen ihre individuelle Qualität anzukommen. Die Autoren dieses Berichtes tun ja so, als ob Schalke nur etwas mehr hätte tun müssen, um das Spiel in München zu gewinnen. Mit etwas Glück hätten sie den Ausgleich erzielt und dann wäre vielleicht etwas drin gewesen. Realisten haben sich in München kene Punkte ausgerechnet. Die wird Schalke ganz sicher gegen andere Gegner holen. Es macht auch keinen Sinn, in jedem Artikel aufzuzählen, wie wenig Punkte Schalke bisher geholt hat. Das ist bekannt!! Bayern hat verdient aber nicht überzeugend gewonnen. Die 3 Tore resultierten weniger aus gekonnten Spielzügen, als aus Fehlern der Schalker.

10.02.2019 - 10:46 - Libuda63

Die Mannschaft wird erstmal vom Trainer auf ein Spiel eingestellt. Diese hat gegen die meisten Teams aus ersten Tabellenhälfte, wie gestern, nicht gepasst. Umsetzen muss es natürlich die Mannschaft.Wenn man seinen Gegner
90 Minuten ungestört kombinieren lässt und bei eigenem Ballbesitz im Spielaufbau sofort Fehlpässe produziert,
zudem bei Standardsituationen komplett harmlos, hat man nach 21 Spieltagen soviel Punkte wie wir.

10.02.2019 - 10:31 - Julius.Oppermann

Schalke wird die ganze Saison gegen den Abstieg kämpfen müssen, Dortmund wird von Bayern München bald an der Spitze abgelöst und wird nicht Deutscher Meister, Bochum kann froh sein, nicht in Abstiegsgefahr zu geraten, Duisburg wird direkt absteigen und RWE bleibt im oberen Tabellenmittelfeld ohne Aufstiegschancen.

Wenn sich Reviersport auf diese Tatsachen einstellt, kann es sich viele, viele Artikel sparen.

Und speziell zu Schalke: Wer sich einen Trainer aus der Provinz in Aue holt, der darf nicht jammern, wenn aus Schalke mehr Aue als Champion wird. Aus Aue holt man sich keinen Trainer.

10.02.2019 - 10:18 - Gemare

Die bekannten Aussagen vor den Spielen kennen wir ja schon !! Offensichtlich hört aber keiner der Spieler zu!
Wenn es fast Woche für Woche passiert das die Spieler nichts von dem umsetzen was der Trainer vorgibt würde ich mir als Manager oder Vorstand mal Gedanken machen!

10.02.2019 - 10:18 - Gutessen

Wir haben verdient verloren, wie doof ist der Satz denn oder wir waren zu ängstlich? Der Trainer selber sorgt doch dafür. Er schwächt die Mannschaft immer mehr und hält sie klein. Für mich hat der Typ ein Komplex und will sich selber was beweisen. Er kann frohsein das Bayern noch Rücksicht genommen hat.

10.02.2019 - 09:49 - Zweistein

Meiner Meinung nach haben wir nicht wegen mangelnder Motivation verloren, eher schon wegen fehlendem Selbstvertrauen. Was mich erschreckt hat, war, wie Coman mit Caligiuri umgesprungen ist. So sehr ich DC mag, weil er sich immer reinhängt, so sehr muss man sagen, dass er diesem Gegner nicht gewachsen war. Und Rudys Lustlosigkeit ist schlicht eine Frechheit. Der Bursche hat auf Schalke schon verloren.
Richtig gut gefallen haben mir neben Kutucu vor allem McKennie und Fährmann.

Glückauf!

10.02.2019 - 09:33 - paulchen

"Du musst leidensfähig sein, gut stehen und das Quäntchen Glück haben“ - was für eine Motivation.
Erst mal verhindern, reagieren, leiden und auf Glück vertrauen.

Das Mantra dieses Trainers. Reaktion statt Aktion. Kompakt stehen statt das Spiel zu machen. Auf Glück setzen statt es zu erzwingen.

Das war ein Klassenunterschied gestern. Von mehr als einer Klasse.

Ich stelle mir gerade vor, wie ein Klopp seine Teams motiviert. Ich glaube nicht, daß seine Teams jemals mit so vollen Hosen antreten, daß schon das Laufen schwer fällt.

10.02.2019 - 09:26 - Dietmar Weber

Bentaleb hätte direkt mit ausgewechselt werden müssen.