Dynamo Dresden übernimmt hohe Kosten

07.05.2018

Vandalismus in Aue

Dynamo Dresden übernimmt hohe Kosten

Foto: Firo

Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden steht nach den Ausschreitungen seiner Fans im Sachsenderby am Sonntag bei Erzgebirge Aue (0:0) für den Schaden ein.

"Wir werden den entstandenen Schaden in kompletter Höhe übernehmen und zusammen mit den Auer Verantwortlichen und der Polizei alles in unserer Macht stehende tun, um die Täterermittlung in vollem Umfang zu unterstützen", erklärte Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born.

Durch erheblichen Vandalismus in den Sanitäranlagen des Gästeblocks entstand ein Sachschaden in fünfstelliger Höhe. Fans, die die Szenerie beobachtet haben, werden um Fotos und Videos gebeten, die zur Identifikation der Randalierer führen könnten.

"Erneut haben es einige Wenige durch ihr kriminelles Verhalten geschafft, dass am Tag nach dem Spiel nicht ausschließlich über ein Fußballfest gesprochen wird", erklärte Born und ergänzte: "Wir sind über die rohe Gewalt dieser Personen entsetzt und verurteilen dieses Verhalten auf das Schärfste."

Ein Pärchen ließ sich von den Turbulenzen an dem Tag scheinbar nicht irritieren - und hielt ein Schäferstündchen, wie ein Foto aus dem Netz zeigt...

Autor: sid

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken