20.10.2014

Oberliga Westfalen

Ahlen knackt den Startrekord

Es war ein hartes Stück Arbeit, am Ende stand gegen Ennepetal aber der neunte Sieg in Folge.

Somit holte Rot Weiss Ahlen nunmehr 28 von 30 möglichen Punkten - das ist der beste Start in der Geschichte der Oberliga Westfalen! "Ich wusste vorher auch nicht, wo der Startrekord liegt", gibt Marco Antwerpen unumwunden zu. In der Saison 2004/05 holte die SpVg Emsdetten 27 Zähler aus zehn Spielen, diese Marke ist seit Sonntag Geschichte. "Wir nehmen diesen Eintrag in die Historie wohlwollend zur Kenntnis", meint Antwerpen.

Lesen Sie auch: Tabellenführer nimmt sich selbst aufs Korn

Gemeinsam mit RWA-Manager Joachim Krug investierte er erst viel Arbeit in die Kaderzusammenstellung, dann in der Vorbereitung. "Da konnte man schon erkennen, dass hier etwas richtig Gutes entstehen kann", blickt der A-Lizenzinhaber noch mal auf den Sommer zurück.

Mal verlieren? "Soweit sind wir ja noch nicht"

Angst davor mal ein Spiel zu verlieren, hat der Ex-Profi nicht. "Soweit sind wir ja noch nicht", sagt er selbstbewusst, "im Moment sieht es nicht danach aus, als wenn das bald passiert. Wir sind sehr bestimmend, kein Gegner hat es bisher geschafft, in den Bereich zu kommen, um uns eine Niederlage beizubringen."

[gallery]4476,0[/gallery]
Der Höhenflug des ehemaligen Zweitligisten kann also weitergehen. "Ich muss die Mannschaft in keiner Form bremsen", unterstreicht "Anti". Die meisten Punkte in einer Saison holten übrigens Schalkes Amateure (2002/03) gemeinsam mit dem amtierenden Meister Arminia Bielefeld II (jeweils 86). Vielleicht ja mal ein Ziel, über das man im April reden kann. Bis dahin freuen sich die Wersestädter über den neuen RWA-Boom, der sich im Übrigen auch in den Zuschauerzahlen niederschlägt: "Wir wollen positive Schlagzeilen schreiben. Früher war oft von Fanausschreitungen und ähnlichem zu lesen. Das ist nicht mehr das Bild, für das Rot Weiss Ahlen steht."

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken