BVB II

Fünf Wochen ohne Kefkir

01. Oktober 2013, 17:29 Uhr

Vor dem Nachholspiel gegen den SV Darmstadt (Mittwoch, 19 Uhr, Stadion Rote Erde) ist bei Borussia Dortmund II die personelle Situation etwas angespannt.

Denn neben den Langzeitverletzten Hendrik Bonmann (Hüft-OP) und Timmy Thiele (Kreuzbandriss) wird Trainer David Wagner weiterhin auf Innenverteidiger Marian Sarr (Zehenbruch), Julian Derstroff (Knochenstauchung) und Evans Nyarko (Innenbandanriss) verzichten. Als wäre das nicht schon genug der Ausfälle, erreichte den Coach nach der 0:3-Niederlage bei den Stuttgarter Kickers die nächste schlechte Nachricht: "Oguzhan Kefkir hat sich einen Innenbandanriss im Knie zugezogen und wird voraussichtlich fünf Wochen fehlen." Dies ergab eine MRT-Untersuchung am Montag.

Damit könnte sich sowohl Jeremy Serwy als auch Tammo Harder die Gelegenheit bieten, ihr Können von Anfang zu zeigen. Denn auch Marvin Ducksch, sonst ein verlässlicher Spieler für jegliche Offensivposition, wird der U23 einen Tag nach dem Champions-League-Spiel gegen Olympique Marseille womöglich nicht zur Verfügung stehen. "Außerdem wird Nick Weber nicht im Kader sein, weil er zuvor schon mit der U19 in der Youth League spielt", weiß der Trainer, der sich aber immerhin mit einem Rückkehrer in die Stammformation sicher ist: "Zwar ist auch noch Zlatan Alomerovic gegen Marseille mit dabei, aber er wird gegen Darmstadt wieder im Tor stehen."

Wagner hat die Räume im Blick

Die personelle Situation ist also wenig erheiternd für die Schwarz-Gelben, die gerade in der Offensive noch Nachbesserungsbedarf haben. Zusammen mit der SV Elversberg stellt Dortmund nach Saarbrücken und Burghausen den drittschwächsten Angriff der Liga. "Wir werden noch ein paar Räume besprechen", hebt Wagner an und erläutert: "Räume, die wir offensiv besser bespielen wollen und Räume, die wir defensiv nicht mehr anbieten möchten." Wie schwer das jedoch wird, weiß er selbst: "Wir treffen auf die Mannschaft der Stunde - das ist ein richtiges Brett für uns. Aber wir wollen möglichst schnell korrigieren, was wir letzten Samstag in Stuttgart angeboten haben."

Ein kleiner Lichtblick für den BVB: Darmstadt fährt seit Wochen unter Volllast durch die Englischen Wochen, hatte nun innerhalb einer Woche das Pokalspiel gegen den FC Schalke, die Auswärtspartie beim 1. FC Saarbrücken und nun beim BVB. Und bei einem Unentschieden stünden aus vier Spielen immerhin zehn Punkte zu Buche - aus Darmstädter Sicht sicher auch noch eine ordentliche Ausbeute.

Autor:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren