Vor ein paar Wochen wurde der KFC Uerdingen noch für sein angebliches Interesse an Ailton belächelt, nun hat Präsident „Lakis“ Kourkoudialos Ernst gemacht.

KFC: Krefeld steht Kopf

Folgen Hamann und Neuville?

Christian Krumm
03. Dezember 2009, 09:23 Uhr

Vor ein paar Wochen wurde der KFC Uerdingen noch für sein angebliches Interesse an Ailton belächelt, nun hat Präsident „Lakis“ Kourkoudialos Ernst gemacht.

Der „Kugelblitz“ wurde tatsächlich an die Grotenburg geholt. „Eigentlich ist es unvorstellbar, dass ein Mann von seinem Kaliber nach Krefeld kommt, aber wir haben es geschafft“, strahlte der 1. Vorsitzende und gleichzeitige Hauptsponsor. „Es hat uns auch eine Menge Arbeit gekostet.“

[gallery]874,0[/gallery]
Die Idee, Ailton nach Uerdingen zu holen, hatte Geschäftsstellenleiter Lutz Spendig. „Lakis“ erklärt: „Er ist Fan von Werder Bremen und meinte als Scherz, dass wir doch ‚Toni‘ verpflichten könnten. Ich fand diesen Einfall gar nicht so schlecht und klemmte mich sofort dahinter. Zufälligerweise habe ich jemanden im Bekanntenkreis, der Ailton kennt und somit war der Kontakt hergestellt.“ Es folgten wochenlange Gespräche über einen Freund und Berater Luciano Casale. „Es hat sich schnell ein Vertrauensverhältnis zwischen uns aufgebaut und das war wohl am Ende auch ausschlaggebend“, berichtet Kourkoudialos.

Der Hintergrund der Verpflichtung des ehemaligen Bundesliga-Torschützenkönigs ist vollkommen klar: Der KFC möchte mit aller Macht zurück in den bezahlten Fußball. „Wir haben einen Fünf-Jahres-Plan. In dieser Zeit möchten wir drei Mal aufsteigen und in der Dritten Liga landen“, betont der Präsident, der bereits den ehemaligen Zweitliga-Profi Bastian Pinske an die Grotenburg lotste und auch Verhandlungen mit Benjamin Baltes bestätigte: „Ja, das stimmt. Wir haben schon mehrfach mit ihm gesprochen.“

[video]rstv,703[/video]
Sein Zusatz: „Dadurch, dass Ailton als Neuzugang feststeht, tun wir uns vielleicht auch leichter, weitere namhafte Jungs nach Krefeld zu locken. Die Leute dürfen nämlich darauf gefasst sein, dass wir in den nächsten Wochen noch zwei, drei weitere Knaller bekanntgeben werden.“

Nach RS-Infos kursieren auch die Namen der Ex-Nationalspieler Oliver Neuville und Dietmar Hamann rund um die Uerdinger Geschäftsstelle. Neuville spielt in Gladbach unter Trainer Michael Frontzeck keine Rolle mehr und Hamann ist vereinslos.

Autor: Christian Krumm

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren