Länderspiele

Ex-Schalker Pukki dreht in EM-Quali auf

08. Juni 2019, 20:55 Uhr

Foto: firo

Am Samstag standen zahlreiche Qualifikationsspiele für die Europameisterschaft 2020 auf dem Programm. 

Mit 2:0 (0:0) setzte sich Finnland am Samstag gegen Bosnien-Herzegowina durch. Entscheidend dafür war ein ehemaliger Schalker: Teemu Pukki drehte in der zweiten Halbzeit auf und schoss seine finnische Auswahl mit einem Doppelpack (56., 68.) zum Sieg. 


Im Parallelspiel setzte sich Armenien mit 3:0 gegen Liechtenstein durch. Gruppenerster ist nach wie vor Italien, das am Samstagabend auswärts auf Griechenland trifft. Auf dem zweiten Platz steht Finnland mit sechs Punkten. Griechenland (fünf Punkte) könnte mit mindestens einem Punkt gegen Italien vorbeiziehen. 

Leipziger mit Doppelpack für Ungarn

Mit zwei Toren führte der Leipziger Willi Orban Ungarn zu einem 3:1 (1:0) in Aserbaidschan. Orban erzielte in Baku die ersten beiden Tore (18. und 53.) für die Ungarn, die in Torwart Peter Gulacsi (Leipzig) und Adam Szalai (Hoffenheim) zwei weitere Bundesligaprofis auf dem Platz hatten. Mahir Madatow verkürzte (69.), David Holman sorgte für die Entscheidung (71.).

Nordirland führt Deutschland-Gruppe an

Estlands Fußball-Nationalmannschaft hat vor dem Aufeinandertreffen mit dem deutschen Team am Dienstag (20.45 Uhr/RTL) in Mainz ihren ersten Sieg in der Qualifikation zur EM 2020 trotz Führung verpasst. Die Mannschaft von Trainer Martin Reim, mit 157 Länderspieleinsätzen Rekordnationalspieler seines Landes, unterlag am Samstag der bereits zum dritten Mal siegreichen Auswahl Nordirlands mit 1:2 (1:0).

Konstantin Vassiljev (25.) brachte die Hausherren in Tallinn in Führung, Conor Washington (78.) und Josh Magennis (80.) drehten die Partie mit einem Doppelschlag. Das Hinspiel in Belfast hatte Nordirland, das mit neun Punkten die "deutsche" Gruppe C anführt, im März mit 2:0 gewonnen.

Island ringt Albanien nieder

Islands Fußball-Nationalmannschaft hat einen wichtigen Sieg im Kampf um ihre zweite Teilnahme an einer Europameisterschaft gefeiert. Der Viertelfinalist der EM 2016 gewann am Samstag in Reykjavik 1:0 (1:0) gegen Albanien und holte damit den zweiten Erfolg im dritten Qualifikationsspiel zur Endrunde 2020. Mit sechs Punkten liegt Island auf Rang drei der Gruppe H, hinter Weltmeister Frankreich und der Türkei, die am Samstagabend aufeinander treffen.

Johann Gudmundsson (22.) traf für Island, das sich nach seinem EM-Debüt 2016 im Jahr 2018 auch erstmals für eine WM qualifiziert hatte.

Schalker kann Wales-Pleite nicht verhindern

Vize-Weltmeister Kroatien hat in der EM-Qualifikation mit dem nächsten knappen Erfolg die Tabellenführung in Gruppe E übernommen. Die Mannschaft von Trainer Zlatko Dalic setzte sich am Samstag im heimischen Osijek gegen Wales mit 2:1 (1:0) durch und steht mit sechs Zählern punkt- und torgleich mit Ungarn an der Spitze.

Zuvor hatte Kroatien nur einen mühevollen Sieg gegen Außenseiter Aserbaidschan (2:1) und eine Niederlage in Ungarn (1:2) zu verzeichnen.

Ein Eigentor des Walisers James Lawrence (17.) brachte in der ersten Hälfte die Führung für deutlich überlegene Kroaten, bei denen in Tin Jedvaj (Bayer Leverkusen), Andrej Kramaric (TSG Hoffenheim) und Josip Brekalo (VfL Wolfsburg) drei Bundesliga-Profis in der Startelf standen.

Der frühere Wolfsburger und Dortmunder Ivan Perisic (48.) traf kurz nach der Pause zum 2:0, David Brooks (77.) sorgte mit einem abgefälschten Schuss noch für den Anschlusstreffer. In der Schlussphase konnte auch der eingewechselte Schalker Rabbi Matondo die Niederlager der Waliser nicht mehr verhindern. (mit sid)

Kommentieren

11.06.2019 - 14:25 - asaph

Wieviele Ex-Essener haben in der Quali mitgespielt , liebe RS?

11.06.2019 - 09:44 - Schalker1965

Pukki hat bei uns nie eine echte Chance bekommen. Ein echter Typ auf dem Platz, der weiß wo das Tor steht. Hätten wir nie abgeben dürfen.