Wegen Hooligans

Monaco will ohne Fans in die Türkei reisen

dpa
12. September 2017, 14:35 Uhr

Foto: firo

Der Fußball-Club AS Monaco will ohne Fans zum Champions-League-Gruppenspiel gegen Besiktas Istanbul (1. November/20.45 Uhr) reisen.

Man werde keine Tickets für das Spiel anbieten und auch keine Fan-Reise nach Istanbul organisieren, teilte der Club am Dienstag mit. Die Entscheidung basiere auf einer Empfehlung der französischen Behörde zur Bekämpfung von Hooliganismus (DNLH). Diese habe Fans vom Besuch des Spiels abgeraten.

Unter anderem waren gewalttätige Anhänger des türkischen Erstligisten im Frühjahr beim Viertelfinal-Hinspiel der Europa League zwischen Olympique Lyon und Besiktas Istanbul auffällig geworden. Wegen Krawallen verhängte die UEFA damals Geldstrafen gegen beide Clubs und sprach eine Europacup-Sperre für eine Saison aus, die allerdings zunächst zur Bewährung ausgesetzt wurde.

Neben Monaco und Istanbul treten der portugiesische Erstligist FC Porto und RB Leipzig in der Gruppe G an. Das deutsche Team um Trainer Ralph Hasenhüttl bietet bislang für alle Champions League Spiele Karten an.

Kommentieren