Startseite » Fußball » Verbandsliga

SC West - TuRU 2:2
Trainerwechsel bringt erhoffte Wende

NL: Düsseldorfer-Derby findet keinen Sieger

Neue Besen kehren gut! Das Sprichwort zeigte im Stadtderby des SC Düsseldorf-West mit seinem neuen Trainer Harald Becker gegen TuRU Düsseldorf direkt Wirkung.

Das Schlusslicht der Niederrheinliga stürzte den Primus mit einem verdienten 2:2 (0:0) von der Tabellenspitze. Es lief die zweite Minute der Nachspielzeit, als Referee Torsten Schwerdtfeger einen zweifelhaften Handelfmeter für die Gastgeber pfiff. Der auffällige Antonio Munoz-Bonilla ließ sich nicht zweimal bitten und versenkte den Strafstoß zum Ausgleich. TuRU-Coach Frank Zilles echauffierte sich nach dem Schlusspfiff: „Das war kein absichtliches Handspiel. So einen Elfer in der Nachspielzeit darf man nicht pfeifen.“ Viel agiler und taktisch versierter als zuletzt gingen die Oberkasseler in die Begegnung. In der ersten Hälfte gab es keine nennenswerte Torchance für die Gäste.

SC West: Udegbe - Florenz (11. Welky), Lippa (55. Watanabe), Bauermeister, de Matos - Zilgens, Opdenberg, Munoz-Bonilla, Bogesits-Aufschneider - Nahimi, Ceker (73. Scheidemann). TuRU: Prostka - Steinfort, Willems, Kandora, Duran - Bork - Schweers, Hampel, Nikolic (75. Homann) – Kus (84. Köster), Lopez-Torres (90. Rentmeister). Schiedsrichter: Torsten Schwerdtfeger (Essen). Tore: 0:1 Steinfort (57.), 1:1 Opdenberg (64.), 1:2 Willems (78.), 2:2 Munoz-Bonilla (90. Handelfmeter). Zuschauer: 250.

Im zweiten Durchgang drehte TuRU mächtig auf. Einen berechtigen Foulelfmeter konnte Sebastian Schweers allerdings nicht verwerten (50.), als er in Robin Udegbe im Tor des SC West seinen Meister fand. Nur sieben Minuten später war es dann soweit: einen Freistoß von Stephan Bork erwischte Sven Steinfort mit dem Kopf und vollendete zur 1:0-Führung für den Favoriten. Wests Spielmacher Mario Opdenberg hingegen sorgte wenig später mit einem „Tor des Monats“ links oben in den Winkel für das 1:1 (64.). Becker erleichtert: „Das war ein verdienter Zähler. Meine Mannschaft hat super gespielt.“

Doch zuerst einmal gingen die Gäste erneut in Führung. Kapitän Bernd Willems reagierte wieder nach einem Bork-Freistoß am schnellsten und netzte zur erneuten Führung der TuRU ein (78.). Als sich alle bereits auf einen knappen Sieg der Oberbilker eingestellt hatten, folgte die zweite Minute der Nachspielzeit. Zilles: „West hatte nichts zu verlieren. Wir haben den Gegner unnötigerweise stark gemacht.“

Auf Seite 2: Die Stimmen zum Spiel

Seite 12
1
2
3
4
5
MSV Duisburg: Das sagt Grlic zur Trainersuche
1
2
3
4
5
MSV Duisburg: Das sagt Grlic zur Trainersuche
1
2
3
4
MSV Duisburg: Das sagt Grlic zur Trainersuche
5

Neueste Artikel

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.