Startseite » Fußball » Regionalliga

Neururer vor Wattenscheid
"Ich bin nie bezahlt worden"

(13) Kommentare
Neururer vor Wattenscheid: "Ich bin nie bezahlt worden"
Foto: Stefan Rittershaus

Peter Neururer war nur fünf Monate lang bei der SG Wattenscheid – für ihn war es eine schlimme Zeit. Sonntag ist er mit dem WSV zu Gast.

Fünf Monate lang war Peter Neururer Sportdirektor der SG Wattenscheid 09. Eine kurze Zeit, gemessen an der langen Karriere des früheren Bundesliga-Trainers. Trotzdem misst der gebürtige Marler diesem Abschnitt seiner Laufbahn einen unrühmlichen Stellenwert bei, wie er im WAZ-Interview betont.

Aus seiner Zeit im Jahr 2019 habe er „Erinnerungen an schlimmste Momente. Nicht wegen Fans, Mannschaft, Trainer, Betreuer oder Co-Trainer. Sondern wegen all der anderen Menschen, die damals in Wattenscheid die Verantwortung hatten und alle belogen haben.“

Am Sonntag (14 Uhr) ist der Sportvorstand des Wuppertaler SV mit den Bergischen zu Gast in Wattenscheid.

SG Wattenscheid 09 - Wuppertaler SV: „Ein Traditionsderby“

„Es ist ein Traditionsderby, das sich nach großem Fußball anhört“, betont der 67-Jährige. Doch vom ganz großen Fußball sind beide noch ein Stück entfernt: Beide Klubs spielen in der Regionalliga, haben ihre Auftaktpartien verloren.

„Nach dem Spiel gegen Wuppertal soll Wattenscheid gern alles gewinnen. Das würde mich auch freuen“, findet Neururer, der sich überaus positiv über die Entwicklung seines Ex-Vereins äußert. Das ist überraschend, denn damals waren der Funktionär und die SGW im heftigen Streit auseinandergegangen.

Neururer war mit dem Auftrag, den einstigen Bundesligisten zurück in den Profifußball zu führen, an die Lohrheide gelotst worden. Dort beschäftigte er sich aber nicht mit dem Aufbau eines schlagkräftigen Kaders, sondern vornehmlich mit Zahlungsschwierigkeiten. „Ich bin nie bezahlt worden, aber das war nicht so wichtig. Mannschaft und Trainer haben lange kein Geld bekommen. Alle in der Geschäftsstelle wussten, dass der Verein nichts bezahlen kann, haben das Spiel aber mitgespielt.“

Neururer hatte bei Can ein schlechtes Gefühl

Besonders habe ihn geärgert, dass er sich auf die Aussagen des früheren ersten Mannes im Verein nicht verlassen konnte. „Es war das größte Desaster für mich, vor allem die Begegnungen mit dem damaligen Aufsichtsratsvorsitzenden Oguzhan Can. Ich wusste nach einer Woche, dass alles auf Lug und Trug aufgebaut ist.“

Neuruer über die Insolvenz, Can und die Aussichten in der Regionalliga - das ausführliche WAZ-Interview mit Peter Neururer lesen Sie hier.

(13) Kommentare

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Opa Bär 2022-07-26 21:34:33 Uhr
Er wusste nach einer Woche Bescheid, hat dann aber noch 5 Monate weiter gemacht........Dann hat er ja wissentlich auch betrogen...
Bucklige Brotspinne 2022-07-26 21:35:11 Uhr
Tja Herr Neururer, vielleicht wurde in Wattenscheid lt. Vertrag nach Leistung bezahlt. Das würde es erklären.
Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Spaß beim Golf spielen.
amZoo 2022-07-26 22:06:56 Uhr
Lieber Reviersport!!!
Aus welchen Zeitungsartikeln habt ihr diese "NEUEN" Erkenntnisse gewonnen???
wie er im WAZ-Interview betont... ???
Herr Dominik Hamers???
IchDankeSie1907 2022-07-26 22:13:21 Uhr
Ach, der Peter ist schon so in Ordnung, wie er ist. Eben einer aus dem Ruhrgebiet. Ich mag ihn. Wenn wir nur noch die „durchgestylten“ Trainer eines Tages haben, wird man Typen wie ihn vermissen.
roadrunner74 2022-07-26 23:41:10 Uhr
Ganz genau!
Lackschuh 2022-07-27 05:55:34 Uhr
Mal ganz unabhängig davon, dass Herr P. N. bei Herrn O. C. recht hat, macht es seine damalige Stellung nicht besser....auch Herr H. Mosbacher dürfte doch wohl ne Rolle gespielt haben?

As ich Herrn O. C. erstmalig mit Impfbus im TV sah, da habe ich hier nachweislich gesagt, dass ein Millionenbetrug anrollt, aber auch die von mir allgemein angeschriebene und gewarnte/geweckte Politik hat nicht reagiert und die das Gericht sowie die Staatsanwaltschaft werden auch nicht groß überzeugen.
09-Onkel 2022-07-27 06:47:55 Uhr
Der soll sich verp.....en am Sonntag. "Wattenscheid ist das schlimmste was ihn je passiert" Damals hat es nie genau definiert was wochenlang durch die Presse gegangen. Damit meinte er jeden in Wat. Jeden ehrenamtlichen im Verein, jeden Fan alle Spieler etc. Und seit dem hat der bei mir endgültig verschissen. Und Geld fordern für seine "Arbeit" die erst einmal mit 2 Wochen Urlaub in den USA beginnt ist ja lächerlich und er hatte ein Privatvertrag mit can und nicht mit der SGW damals....Bohr ich hasse den Typ.
asaph 2022-07-27 08:47:51 Uhr
"Doch vom ganz großen Fußball sind beide noch ein Stück entfernt..."

Ich würde sagen, Lichtjahre....
Rot Weiss Ole 2022-07-27 09:08:38 Uhr
Er ist und bleibt unsympathisch
jednajedna 2022-07-27 10:15:49 Uhr
Warum wird dieser Typ immer noch so hofiert ? Ihn und Basler kann man doch gar nicht mehr ertragen!
ThePusher 2022-07-27 19:39:56 Uhr
Gerade der König der erhaltenen Abfindungszahlungen muss sich beklagen...
Robbie 2022-07-27 19:53:16 Uhr
Warum ist auf dem Bild der Kragen werbefrei?
Lohrheide 2022-07-27 20:09:17 Uhr
Peter Neuhurer wird sich hoffentlich Sonntag der Lohrheide fernhalten. Er würde keinen schönen Empfang haben, nachdem er Wattenscheid in der Öffentlichkeit so mit Dreck beworfen hat. Wir alle wussten natürlich um die großen Zahlungsschwierigkeiten der SGW, schon vorher hatten wir Fans gespendet was wir konnten. Und er, der Insider, will um unsere klamme Situation nicht gewusst haben??? Stattdessen wollte er bei einem armen Verein noch absahnen? So ein Gauner. Und Schnusenberg, sein Freund, soll ihm das versprochen haben? Dass ich nicht lache. Josef Schnusenberg wusste von Anfang an, dass er uns nur beim Gang in die Insolvenz helfen konnte. Aber Herr Neuhurer hat ja eh gedacht, Schnusenberg würde für Schalke anrufen und nicht für uns. Alberne Posse. Geh Sonntag Golf spielen, aber bleib weg aus Wattenscheid! Und falls Wuppertal - was der Fußballgott verhüten möge, geschätzte Wuppertaler Freunde - jemals auch in Zahlungsschwierigkeiten geraten sollte, dann sicherlich wegen eines Gehalts für einen Mann, den sich kein Regionalligist leisten kann.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.